Rainbow Toned - künstlich oder Original

Interessante Auktionen zum Thema Münzen gesichtet?
Deltanumismatica
Beiträge: 65
Registriert: Mo 28.04.08 12:34

Rainbow Toned - künstlich oder Original

Beitrag von Deltanumismatica » Mo 31.08.09 15:09

Auf US Ebay sieht man immer wieder Tod-schicke alte Dollars mit einer sogenannten Regenbogen Tönung (Patina?) /Rainbow Toned.

Und natürlich auch andere Stücke in seltenen Fällen sogar ma in den MA-Shops......

Meine Frage: Weiss jemand an was man überhaupt erkennen kann ob eine solche Töung abgesehen von der Echtheit der eigentlichen Münze - original altersbedingt zu Stande kam oder im nachhinein diese Töung künstlich herbeigeführt wurde ? Gibt es da überhaupt Chacen auf eine optische Erkennung....?

Beispiele:
http://cgi.ebay.de/RAINBOW-TONED-1954-S ... 286.c0.m14

http://cgi.ebay.de/1884-CC-Morgan-NGC-M ... 286.c0.m14

http://cgi.ebay.de/1934-China-Dollar-Y- ... 286.c0.m14

http://cgi.ebay.de/Classic-Banded-Rainb ... 286.c0.m14

http://cgi.ebay.de/1956-D-Lincoln-Cent- ... 286.c0.m14

http://cgi.ebay.de/1995-PCGS-MS64-Spect ... 286.c0.m14

http://cgi.ebay.de/Perfect-1971-Canada- ... 286.c0.m14




:roll:

Leider vermute ich dass zu Erkennen ob das nun durch künstliches Licht etc. oder durch wirkliche Alterung entstanden ist noch schwererer zu Erkennen ist als eh schon das Erkennen von evtl. Fälschungen ist. Aber vielleicht weiss ja jemand doch irgendwelche verdächtigen Merkmale auf die man bei solchen Fotos achten kann.

Im voraus Vielen Dank für eure Tips!

Benutzeravatar
coin-catcher
Beiträge: 1492
Registriert: Sa 05.04.08 12:54
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von coin-catcher » Mo 31.08.09 22:34

Also Nummer 1 sieht mir künstlich aus!

Ich behaupte einfach mal, die Mitte der Münze wurde abgedeckt und dann nachbehandelt!

Vielleicht mit einer bestimmten Gas-Flamme??!
Viele Grüße
cc

------------------------------------
Ich bin immer auf der Suche nach Danziger Münzen, Medaillen + Scheinen - egal welcher Zustand & Epoche, bitte alles anbieten - auch Einzelstücke.

Benutzeravatar
supershine
Beiträge: 412
Registriert: Sa 24.02.07 19:41
Wohnort: Kiel

Beitrag von supershine » Di 01.09.09 15:49

Moin,

Also ich habe festgestellt, nachdem ich einige Münzen mit grüner Schmierpatina in Benzin gebadet habe, dass einzelne eine leichte Regenbogenpatina entwickeln.
Ob es da einen Zusammenhang gibt und ich zB nicht gründlich genug mit Wasser abgespült oder getrocknet habe, wäre vielleicht eine Versuchsreihe wert :wink:


Gruß

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 577
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von pingu » Do 03.09.09 10:54

Hallo,

ein kleines Haus-Experiment zum nachvollziehen.:
Bitte Handschuhe und Schutzbrille nicht vergessen!

Man nehme 100ml ca.15%ige Salzsäure einen Kupfernagel (vom Dachdecker) und ein altes Blei Auswuchtgewicht vom Autorad sowie einen verzinkten Nagel oder besser Zinkblech.

Den Zinknagel (Blech) halte man etwa eine halbe Minute in die Säure unter leichten Rührbewegungen.
Den Kupfernagel lege man ca. 1 Stunde in die Säure ein und entferne ihn dann wieder daraus. Es sollte eine deutliche Reaktion stattfinden!
Im Anschluß daran das Bleigewicht noch 1-2 Minuten in der Lösung versenken und wieder entfernen. Die Lösung hat jetzt eine dunkel grüne Farbe mit einem blaustich.

Jetzt nehme man eine "abgenudelte Silber-Schrottmünze" (ich habe 900'er Münzsilber verwendet) und halte sie für 1-2 Sekunden in die Lösung. Je nach gewünschter Tönung die Münze einfach länger tauchen. Danach sofort unter reichlich Wasser abspülen!

Ich denke mal das Profis eine ähnliche Lösung mit Salzen anreichern und je nach Mischungsverhältniss der Salze die Tönung in der Farbe variiert werden kann. Mit Sicherheit ist es auch möglich die entstandene Tönung zu fixieren, so das sie nicht mehr einfach abgerieben werden kann.
Bei nur teilweisem Tauchen entsteht eine Tönung als Streifen über die Münze, bei komplettem Tauchen wird auch komplett getönt.

Eine noch bessere weil haltbarere Methode zum tönen von Metall ist die Oberflächenbehandlung mit einem Laser. Hierbei kann fast jede Farbe dargestellt werden und per Computersteuerung können Farbverläufe festgelegt werden. Die entstehende Tönung kann extrem farbintensiv oder auch nur ganz dezent sein. Diese Methode kann bei fast allen Metallen angewendet werden erfordert jedoch die entsprechende Technik.

Ein glühen der Münzen würde zwar auch zu einer Tönung führen, jedoch ist das Ergebniss extrem schwer bzw. nicht zu steuern so das die Ausschußrate sehr hoch wäre.

Ich füge ein Beispielbild (Scan) der von mir behandelten Münze an. Das Bild hatte ich für ein anderes Portal erstellt, deshalb habe ich die Signatur auf dem Bild Teil gelöscht. Eine komplette Entfernung ist nicht und eine Neuerstellung erst heute abend möglich.

Grüße
pingu



pS.: wem eine "extrem-Tönung" gefällt der kann diese gern sammeln, die Auflagezahlen einer Münze bleiben hiervon ja zum Glück unberührt. Mitmachen muß man diesen Trend ja nicht....
Auch eine Raucherpatina ist lezten Endes künstlich hervorgerufen...
Dateianhänge
Regenbogentoning.jpg
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Deltanumismatica
Beiträge: 65
Registriert: Mo 28.04.08 12:34

Beitrag von Deltanumismatica » Do 03.09.09 11:57

Danke pingu,

das war sehr aufschlussreich!

Aber das würde ja bedeuten das die ganzen Rainbow tonings industriell künstlich und nicht durch Alterung hervorgerufen sind???

Frustrierend.... :turn-l:

Kommt so eine Tönung auch nach zig Jahrzehnten etc... natürlich zustande ????

Und wenn ja wie kann man überhaupt künstlich von produziert unterscheiden ???

Oder ist man da der Ehrlichkeit des Händlers ausgeliefert?
Zuletzt geändert von Deltanumismatica am Do 03.09.09 12:37, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 577
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von pingu » Do 03.09.09 12:33

Hallo,

diese Tönungen gibt es mit Sicherheit auch natürlich, wie farbintensiv sie jedoch sind kann ich nicht sagen.
Bei Extremtoning würde ich sagen das da jeder nach Geschmack entscheiden muß.
Einen Aufschluß ob echt oder nicht - wird nur mittels komplizierter Analysen zu unterscheiden sein.

Bei der Masse der momentan und in der letzten Zeit angebotenen Tönungen denke ich wird bei vielen Stücken nachgeholfen worden sein.
Das Sammeln von solchen Stücken ist in den USA erst seit wenigen Jahren richtig ausgeufert und bei den momentan erzielten Preisen scheint die Nachfrage lange nicht gedeckt zu sein.
Mittlerweile wird von einigen/vielen Leuten Extremtoning als Wertmindernd angesehen, da es auch Fehler überdecken/retuschieren kann.

Die Ansichten gehen hier sehr weit auseinander.

Manche Stücke sehen für mich optisch sehr gut aus auch wenn ich sie nie kaufen würde.


Grüße
pingu
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Deltanumismatica
Beiträge: 65
Registriert: Mo 28.04.08 12:34

Beitrag von Deltanumismatica » Do 03.09.09 12:38

So denke ich das wohl mittlerweile auch pingu - gibt ja bei diesen auch extreme Preisunterschiede! Abgesehen von der eigentlichen Münze.

Was ich aber zum Thema noch aus eigener Erhfahrung Berichten kann dass ich ohne wollen auf einer modernen Münze durch ein paar jahre Pro Tag Minutenlanger Sonneneinstrahlung ein Rainbow Toning wider meines Willens bekommen habe auf dem Ultime Franc von Philip Starck den ich OVP so seitlich in meinen Schrank reingestellt habe. Münze ist Silber kein Cn Kupfer etc...

Wens interessiert einfach mal auf die 2 Bildchen klicken
Rückseite stand immer im Schatten an der Wand Frontseite bekam minimal Sonnenstrahlen ab. Habe mich zu Anfangs furchtabar aufgeregt darüber - aber im nachhinein bin ich wohl einer von den wenigen Sammlern die das Teil in rainbow....haben :D


[ externes Bild ]


[ externes Bild ]

indiacoins
Beiträge: 1161
Registriert: Fr 12.12.08 23:31
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von indiacoins » Mo 07.09.09 18:32

Zur Erzeugung dieser Regenbogenfarben: Sie entsthen über viele Jahre ,w enn die Münze in schwefelhaltiger Umgebung oder in billigen Münzkoffern mit den roten Einlagefächern galgert wurde.

Ganz schnell erzeugen geht auch einfach: Man nimmt einen kleinen Druckverschlussbeutel. Darin ein klitzekleines Stück Schwefelleber ganz an das Ende schieben . Nun die Münze hinein, ohne daß sie das Stückchen Schwefelleber berührt. Nun die Münze im Beutel so festhalten, daß sie nicht nach unten rutscht und einmal etwas feuchte Atemluft hineinpusten, bist sich der Beutel aufbläst. Beutel schnell zuknipsen und vorsichtig hinlegen. Nach bereits 1 Stunde sollten sich erste bunte Verfärbungen zeigen. Solange drinlassen, wie man es möchte, bzw bis die erzielte Färbung vorhanden ist. Dann rausnehmen. Und am besten in den nächsten 24 Stunden kein Wasser auf die Münze. Denn dann wird sie gräulich werden. Zuerst müssen die Rückstände von der Schwefelleber zerfallen sein. Das geht sehr schnell unter UV-Licht.

2.Möglichkeit der Regenbogenerzeugung ist das sehr langsame und vorsichtige Erhitzen auf der Herdplatte, wobei die Münze in einer kleinen ausgebrannten Stahldose liegen muß.


Sobald die gewünschte Färbung da ist, sofort mit einem Lappen die Dose vom Herd nehmen.

Von den oben gezeigten Verfärbungen halte ich keine für original-natur.

antoninus1
Beiträge: 4127
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Beitrag von antoninus1 » Do 10.09.09 09:02

Bemerkenswert finde ich ja, dass in den USA, wo Münzen mit Regenbogentönungen gerne gesammelt werden, sehr viele davon zu finden sind.
Hier in D, wo das nicht so Mode ist, findet man kaum diese Tönungen.
Bei uns legen sich die Silbermünzen eher dunkle Tönungen zu.

Ob die Münzen die jeweiligen Vorlieben der Sammler kennen und sich auf diese Weise anbiedern :lol:
Gruß,
antoninus1

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 4 3/4 Stuiver 18. Jh. Original???
    von Wynrich » Di 03.09.19 12:15 » in Asien / Ozeanien
    2 Antworten
    367 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wynrich
    Di 03.09.19 13:05
  • Griwiennik 1741 Original?
    von raphael007 » Do 29.04.21 21:38 » in Sonstige
    2 Antworten
    154 Zugriffe
    Letzter Beitrag von raphael007
    Sa 01.05.21 12:41
  • Prägestock original? Wert ?
    von Michiaichi37 » Fr 02.08.19 08:59 » in Österreich / Schweiz
    8 Antworten
    894 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tube
    So 04.08.19 00:28
  • 5 DM Die ersten Fünf Original oder NP?
    von Elchefe91 » So 16.05.21 16:03 » in Bundesrepublik Deutschland
    10 Antworten
    212 Zugriffe
    Letzter Beitrag von desammler
    So 16.05.21 20:18
  • Apollokopf-Dickschrötling Type. Fälschung? Original?
    von kraken1962 » Do 10.06.21 19:45 » in Kelten
    5 Antworten
    119 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Do 10.06.21 23:10

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste