Kann mir jemand sagen was das ist?

Deutschland vor 1871
Bucky
Beiträge: 19
Registriert: So 13.12.09 15:46

Kann mir jemand sagen was das ist?

Beitrag von Bucky » Mi 30.12.09 12:07

Kann mir jemand sagen was das ist?
Ist das eine Probe oder sowas?

Danke
Bucky

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7498
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 436 Mal

Beitrag von KarlAntonMartini » Mi 30.12.09 12:24

Kupferklippe (Notgeld) während der Belagerung von Leipzig 1547 ? Echt? - Die Sachsen-Spezialisten wissen sicher mehr. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Augustus
Beiträge: 126
Registriert: So 11.12.05 19:08
Wohnort: 29227 Celle

Kupferklippe

Beitrag von Augustus » Mi 30.12.09 13:24

Hallo Buggy , das Stück ist eine Fälschung , hatte ein gleiches Stück gekauft ( unter Vorbehalt ) und zum Münzkabinett Dresden geschickt .
Lt . Aussage von Dr.Grund handelte es sich um eine Fälschung .
In Sachsen wurden keine Klippen aus Kupfer geprägt . Vielleicht ist dies das gleiche Stück , was man mir mal andrehen wollte , muß noch irgendwo ein Foto davon haben . Gruß Augustus . :idea:
Mitleid bekommt man geschenkt.
Neid muß man sich erarbeiten .

Bucky
Beiträge: 19
Registriert: So 13.12.09 15:46

Beitrag von Bucky » Mi 30.12.09 14:29

Hallo Augustus,
dass wäre ja echt ein Zufall wenn es sich um das selbe Stück handelt.
Habe zum Glück nichts dafür zahlen müssen, ist aus einem Nachlass
den ich bekommen habe.

Gruß
Bucky

Benutzeravatar
Malimeutzner
Beiträge: 149
Registriert: Do 29.01.09 17:38
Wohnort: Freiberg/Sa. (bei)

Beitrag von Malimeutzner » Mi 30.12.09 16:26

Vom Bild her kenne ich die Leipziger Belagerungsklippe 1547 mit dem herzoglichen Sachsenwappen und MHZS (Moritz Herzog von Sachsen) und L (Leipzig) aus Silbergeräten geprägt.

Kupferplatten dürften dazu unbekannt sein. Eine Fälschung wäre es demnach nicht, sondern ein Phantasiegepräge!?

Grüße
M-M

Benutzeravatar
Malimeutzner
Beiträge: 149
Registriert: Do 29.01.09 17:38
Wohnort: Freiberg/Sa. (bei)

Beitrag von Malimeutzner » Mi 30.12.09 18:27

... wäre interessant zu wissen, wo die Quelle dieser Stücke sich befindet und wieviel davon, wann und zu welchem Zweck verkauft wurden. Was hatte es denn gekostet?

Vieleicht ist es nur eine Souvenierprägung von beispielsweise einem historischen Schau-Hammerwerk.
M-M
Zuletzt geändert von Malimeutzner am Do 31.12.09 07:23, insgesamt 1-mal geändert.

Bucky
Beiträge: 19
Registriert: So 13.12.09 15:46

Beitrag von Bucky » Mi 30.12.09 18:44

Malimeutzner hat geschrieben:... wäre interessant zu wissen, wo die Quelle dieser Stücke sich befindet und wieviel davon, wann und zu welchem Zweck verkauft wurden. Was hatte es denn gekostet?

Vieleicht ist es nur eine Suvenierprägung von beispielsweise einem historischen Schau-Hammerwerk.
M-M
Also mein Stück kommt aus NRW (Bochum)

Augustus
Beiträge: 126
Registriert: So 11.12.05 19:08
Wohnort: 29227 Celle

Klippe

Beitrag von Augustus » Mi 30.12.09 19:13

Hallo Bucky , Foto habe ich leider nicht gefunden , mein PC ist defekt und
alle Daten sind wahrscheinlich gelöscht . Anbei das Schreiben vom Münzkabinett Dresden :
Ihre Klippe von 1547 ist wie die in unserem Bestand eindeutig eine Fälschung . Unser Exemplar ist Ihrem Stück gleich , was die Gestaltung
und Anordnung der fünf Einstempelungen betrifft , nur ist es wahrscheinlich durch Beschneiden an allen Seiten kürzer.
Originale Notklippen des Jahres 1547 von Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen sind aus Silber und nur mit einem Stempel versehen.Von den Kupferfälschungen sollen vor Jahren einige aufgetaucht ,d.h.auch in den Handel gekommen sein . Herzog Moritz von Sachsen hatte 1547 silberne
Belagerungsklippen in Leipzig prägen lassen,von denen Fälschungen in
Silber aus dem 19.Jahrhundert bekannt sind .
Mit freundlichen Grüßen Dr. Reiner Grund . Wiss.Mitarbeiter .Unterschrift .
Zitat Ende .Gruß Augustus .
Mitleid bekommt man geschenkt.
Neid muß man sich erarbeiten .

Bucky
Beiträge: 19
Registriert: So 13.12.09 15:46

Beitrag von Bucky » Mi 30.12.09 20:58

Vielen Dank für die Bemühungen.

Ist also ein Fall für die Mülltonne :?

Benutzeravatar
Malimeutzner
Beiträge: 149
Registriert: Do 29.01.09 17:38
Wohnort: Freiberg/Sa. (bei)

Re: Klippe

Beitrag von Malimeutzner » Do 31.12.09 08:52

Augustus hat geschrieben:....Anbei das Schreiben vom Münzkabinett Dresden :
Ihre Klippe von 1547 ist wie die in unserem Bestand eindeutig eine Fälschung . Unser Exemplar ist Ihrem Stück gleich , was die Gestaltung
und Anordnung der fünf Einstempelungen betrifft , nur ist es wahrscheinlich durch Beschneiden an allen Seiten kürzer.
Originale Notklippen des Jahres 1547 von Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen sind aus Silber und nur mit einem Stempel versehen.Von den Kupferfälschungen sollen vor Jahren einige aufgetaucht ,d.h.auch in den Handel gekommen sein . Herzog Moritz von Sachsen hatte 1547 silberne
Belagerungsklippen in Leipzig prägen lassen,von denen Fälschungen in
Silber aus dem 19.Jahrhundert bekannt sind .
Mit freundlichen Grüßen Dr. Reiner Grund . Wiss.Mitarbeiter .Unterschrift .
Zitat Ende .Gruß Augustus .
Im "Haupt" sind etliche Notklippen bzw. Belagerungsklippen abgebildet, von denen keine auch nur ansatzweise der Kupferpatte ähnelt.

Interessant (oder kurios) ist, dass das Münzkabinett eine solche Phantasieprägung im Bestand hat.

Grüße
M-M

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7498
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 436 Mal

Beitrag von KarlAntonMartini » Do 31.12.09 09:40

Wenn es dazu kein Original gibt, ist es strenggenommen keine Fälschung sondern eine Phantasieprägung. Phantasieprägungen hab ich auch in meiner Sammlung, zB die angeblichen Reichswehr-Token der Kanalinseln. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Malimeutzner
Beiträge: 149
Registriert: Do 29.01.09 17:38
Wohnort: Freiberg/Sa. (bei)

Beitrag von Malimeutzner » Do 31.12.09 15:01

Zufällig habe ich im Internet in der KUENKER AUCTION eine Belagerungsklippe von Johann Friedrich von 1547 entdeckt. Das Prägebild der Klippe aus Silber stimmt mit dem auf der Kupferplatte in der Mitte überein. Die Klippe ist aber nicht viel größer als dieses Prägebild. Sieht also doch nach einer Täuschung aus.
Grüße
M-M

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16053
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4453 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Re: Klippe

Beitrag von Numis-Student » Fr 01.01.10 23:52

Malimeutzner hat geschrieben: Interessant (oder kurios) ist, dass das Münzkabinett eine solche Phantasieprägung im Bestand hat.

Grüße
M-M
Hallo,
dies ist eigentlich nichts ungewöhnliches, jede größere wissenschaftliche/öffentliche Sammlung hat auch eine Reihe moderner Fälschungen. Einerseits ausgemistete Fehlkäufe, andererseits aber auch manchmal die Grundlage eines Urteils bei der Frage echt-falsch.

Daher ist es auch nicht für die Mülltonne, sondern sollte für solche Zwecke aufgehoben werden.

Schöne Grüße,
MR

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste