10 Pfennig Reichskreditkassen 1940 Zahl 1??

1871-1945/48
Benutzeravatar
coin-catcher
Beiträge: 1524
Registriert: Sa 05.04.08 12:54
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

10 Pfennig Reichskreditkassen 1940 Zahl 1??

Beitrag von coin-catcher » Fr 08.01.10 13:44

Hallo,

habe heute ein kleines Highlight bekommen!

10 Pfennig Reichskreditkassen 1940 A!
Jedoch wurde von 1940 A die 1 nicht mitgegeprägt - es wurde nur "940" geprägt!
Die 1 ist nicht korrodiert oder schwach geprägt worden!
Kann man hier einen verschmutzten Stempel vermuten oder eher eine Probe??

Fotos folgen!
Viele Grüße
cc

------------------------------------
Ich bin immer auf der Suche nach Danziger Münzen, Medaillen + Scheinen - egal welcher Zustand & Epoche, bitte alles anbieten - auch Einzelstücke.

chillout
Beiträge: 300
Registriert: Sa 08.03.08 14:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von chillout » Fr 08.01.10 14:01

Oder sie ist wirklich reichlich tausend Jahre alt? Würde ja einige geschichtliche Verwirrung stiften, das zwölf doch tausend jahre sein könnten. :D

Benutzeravatar
coin-catcher
Beiträge: 1524
Registriert: Sa 05.04.08 12:54
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Beitrag von coin-catcher » Fr 08.01.10 15:26

Hallo,

ja, das wäre eine kleine Sensation - aber überlebt Zink denn 1000 Jahre??! ;-) Dann wäre das wohl nur noch ein rundes korrodiertes Scheibchen !

So, anbei das Foto! Der Zinkfraß ist zum Glück noch oberflächlich - werde diesen also wohl noch wegbekommen :-)

Habe die Stelle der 1 rot eingekreist! An dieser Stelle gibt es keine Vertiefung oder leichte Erhöhung - ergo keine Anzeichen für eine Manipulation (späteres entfernen der 1)! Bei einem verschmutztem Prägestempel wäre die 1 ja eigentlich noch schwach zu erkennen.

Was wäre hierfür logisch?? Eines der ersten geprägten Stücke zur Probe um evt. noch Feinheiten einzustellen/ abzustimmen??

Ich bitte um zahlreiche Vermutungen/ Spekulationen ggf. Referenzen zu Proben/ vergleichbare Stücke!
Dateianhänge
RKK-1940-A.jpg
Viele Grüße
cc

------------------------------------
Ich bin immer auf der Suche nach Danziger Münzen, Medaillen + Scheinen - egal welcher Zustand & Epoche, bitte alles anbieten - auch Einzelstücke.

kc
Beiträge: 3184
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Beitrag von kc » Fr 08.01.10 16:45

Moin Nils,

ich denke nicht, dass es eine Probe ist, da das keinen Sinn machen würde. Würde die letzte Ziffer der Jahreszahl fehlen, könnte es sich schon eher um eine Probe handeln.
(meine Ansicht)

Viele Grüße

Andreas

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2703
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal

Beitrag von Mynter » Fr 08.01.10 22:34

kc hat geschrieben:Moin Nils,

ich denke nicht, dass es eine Probe ist, da das keinen Sinn machen würde. Würde die letzte Ziffer der Jahreszahl fehlen, könnte es sich schon eher um eine Probe handeln.
(meine Ansicht)

Viele Grüße

Andreas
Glaube ich auch,bei Proben lässt man eher die letzte oder die beiden letzten Stellen der Jahreszahl fort.

Ich tippe auf eine Stempelverschmutzung. Die Zinkgroschen wurden in enormen Mengen produziert, da sind sicher mehr fehler durchgerutscht, als unter normalen Bedingungen.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2703
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal

Beitrag von Mynter » Fr 08.01.10 22:35

Mynter hat geschrieben:
kc hat geschrieben:Moin Nils,

ich denke nicht, dass es eine Probe ist, da das keinen Sinn machen würde. Würde die letzte Ziffer der Jahreszahl fehlen, könnte es sich schon eher um eine Probe handeln.
(meine Ansicht)

Viele Grüße

Andreas
Glaube ich auch,bei Proben lässt man eher die letzte oder die beiden letzten Stellen der Jahreszahl fort.

Ich tippe auf eine Stempelverschmutzung. Die Zinkgroschen wurden in enormen Mengen produziert, da sind sicher mehr Fehler durchgerutscht, als unter normalen Bedingungen.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
coin-catcher
Beiträge: 1524
Registriert: Sa 05.04.08 12:54
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Beitrag von coin-catcher » So 10.01.10 19:23

Mynter hat geschrieben:
Ich tippe auf eine Stempelverschmutzung. Die Zinkgroschen wurden in enormen Mengen produziert, da sind sicher mehr fehler durchgerutscht, als unter normalen Bedingungen.
Ja, aber dann müsste dennoch an der Stelle der 1 eine kleine Erhebung vorhanden sein, und die ist definitiv nicht vorhanden ;-)

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2703
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 602 Mal

Beitrag von Mynter » So 10.01.10 21:25

Im Schaaf werden keine Proben dieses Münztyps ohne vollständiges Datum erwähnt. Eine unbekannte Probemünze mit zudem unorthodoxer Datierung nach über 60 Jahren entdeckt ? Klingt unwahrscheinlich. Ich tippe weiterhin auf einen Produktionsfehler.
Grüsse, Mynter

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Stiebel Geld-Zähl-Cassette (vmtl. nach 1908)
    von Erdnussbier » » in Deutsches Reich
    16 Antworten
    764 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
  • Fehlprägung 1 Pfennig 1948 und 2 Pfennig 1971?
    von NilsSch » » in Bundesrepublik Deutschland
    3 Antworten
    737 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antisto
  • 5 pfennig und 50 pfennig wert
    von jumperfabii » » in Bundesrepublik Deutschland
    1 Antworten
    71 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • Pfennig?
    von gamlarkor » » in Mittelalter
    0 Antworten
    548 Zugriffe
    Letzter Beitrag von gamlarkor
  • 50 Pfennig
    von GBG » » in Gästeforum
    3 Antworten
    152 Zugriffe
    Letzter Beitrag von desammler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste