Wiener Pfennig, nicht im CNA I ???

Alles was von Europäern so geprägt wurde
Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1712
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Wiener Pfennig, nicht im CNA I ???

Beitrag von QVINTVS » Mi 17.06.20 21:43

Grüßt Euch,

jetzt brauch ich Eure Hilfe. Einen kürzlich erworbenen österreicher Pfennig des 13. Jh. finde ich nicht im CNA I. Der Bindenschild weist ihn aber deutlich nach Österreich - meine ich wenigstens. Ähnliche Typen konnte ich finden, sie weichen von der Darstellung aber deutlich ab.

B 154 Der Löwe läuft nach re und den Bindenschild steht im 90°-Winkel zum Rücken
B 160 Löwe nach li. und hat den Bindenschild zwischen den Beinen
B 190 Panther nach li, Bindenschild auf der Brust
B 251 Drache nach li, zurückblickend, darüber Bindenschild
Dateianhänge
IMG_9132 (2).JPG
IMG_9131verkl.JPG
IMG_9127.JPG
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
Otakar
Beiträge: 237
Registriert: So 23.05.10 15:45
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Wiener Pfennig, nicht im CNA I ???

Beitrag von Otakar » Mi 17.06.20 22:46

Lieber QUINTUS,
da muss ich dich trösten, weil das eine wirklich schwierige Suche ist. Der Pfennig ist im CNA wie viele andere leider "grottenschlecht" abgebildet ist. Da ist der Frust verständlich, wenn man nicht den CNA fast täglich in der Hand hat und das Stück schon gesehen hat. Es ist der B259!
Ich habe auch leider kein besonders schönes Exemplar aber das Einhorn ist deutlich zu erkennen. Für so einen späten Wiener Pfennig, die normalerweise auch in der Erhaltung meistens sehr schwach sind, finde ich deinen hervorragend. Die RS kann man bei fast allen Pfennigen dieser Zeit vergessen.
CNA B259 unbek.Münzst. Albrecht II, Einhorn Bindensch.2.jpg
Liebe Grüße!
OTAKAR

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1712
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Wiener Pfennig, nicht im CNA I ???

Beitrag von QVINTVS » Do 18.06.20 20:48

Lieber OTAKAR,

ganz herzlichen Dank. Die Abbildung im CNA ist wirklich nicht gut und ich habe nach einem Löwen/Panther/... gesucht und nicht nach einem Einhorn. Selbst wenn, dann hätte ich es im CNA nicht erkannt. Nachdem ich gerade öfters den CNA durchblättere ist mir schon der Gedanke gekommen, von wirklich gut erhaltenen Stücken die Bilder zu sammeln. Bei Tafel 22 sind die oberen Abbildungen alle leicht verschwommen. Da würde es tatsächlich Sinn machen, Fotos bessere Stücke zu sammeln.

Viele Grüße und nochmals ein dickes Dankeschön

Jürgen = QVINTVS
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
Otakar
Beiträge: 237
Registriert: So 23.05.10 15:45
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Wiener Pfennig, nicht im CNA I ???

Beitrag von Otakar » Do 18.06.20 22:50

Lieber Jürgen,
ich bin ganz deiner Meinung. Man muss möglichst viele Fotos von MA-Pfennigen sammeln und abspeichern. Ich mache das schon einige Jahre. Nur dadurch kann man sich oft das Gesamtbild eines Pfennigs "zusammensetzen", wenn man nur Bruchstücke oder rudimentäre Münzbilder hat. . Viele meiner österreichischen Freund jammern über den CNA; aber es gibt momentan nichts Besseres. Es sind nicht nur die schlechten Bilder sondern es gehört das Gesamtwerk, das ja aus den 90-er-Jahren stammt, überholt. Es gibt inzwischen sehr viele neu aufgetauchte Pfennige und neue Erkenntnisse zu bereits bekannten. Von den renommierten Wissenschaftlern getraut sich keiner über dieses Megaprojekt; man soll die Hoffnung aber nicht aufgeben, vielleicht findet sich doch einmal eine Arbeitsgruppe, die das macht. Ein Einzelner wird es kaum schaffen.
Liebe Grüße!
OTAKAR

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1712
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Wiener Pfennig, nicht im CNA I ???

Beitrag von QVINTVS » Do 18.06.20 22:59

Lieber OTAKAR,

die "Österreicher" haben es mit ihrem Numismatischen Institut noch sehr gut. Als Ostschwabe, dessen Gebiet von Napoleon Bayern zugeschlagen wurde, kann ich nur weinen. In München ist man nicht sehr fleißig was das Mittelalter anbelangt und in Baden-Württemberg gibt es nur eine halbe Stelle. Dort wurde die Münzfundbearbeitung ausser Landes (!!!) gegeben. Zur Zeit sind die "Wiener" die einzige Rettung, sozusagen die "Arche Noah". Du darfst sicher noch eher hoffen, als wir "Bayern". Der Beierlein ist 100 Jahr alt!!! Und wenn es Herrn Prof. Emmerig nicht gäbe, dann würde es nicht einmal für das 15. Jh. eine sehr gute Publikation geben. Ich bin ein wenig neidisch ...
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Suche i oz Silber Wiener Philharmoniker
    von günter-2006 » Mi 04.03.20 21:16 » in Tauschbörse
    0 Antworten
    32 Zugriffe
    Letzter Beitrag von günter-2006
    Mi 04.03.20 21:16
  • 1/4 Pfennig?
    von Lilienpfennigfuchser » Sa 09.03.19 17:53 » in Mittelalter
    3 Antworten
    682 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lilienpfennigfuchser
    Di 20.08.19 14:14
  • Pfennig ?
    von Phirlophanz » So 07.04.19 12:54 » in Mittelalter
    8 Antworten
    936 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Sa 20.04.19 17:50
  • Pfennig?
    von signz » Di 23.07.19 00:42 » in Deutsches Mittelalter
    4 Antworten
    713 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mistelbach
    Di 23.07.19 20:45
  • Pfennig
    von Pipin » So 17.03.19 07:43 » in Mittelalter
    0 Antworten
    715 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
    So 17.03.19 07:43

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste