Tetradrachme oder nicht, das ist hier die Frage

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Ulf
Beiträge: 6
Registriert: So 27.02.05 13:41

Tetradrachme oder nicht, das ist hier die Frage

Beitrag von Ulf » So 27.02.05 14:07

Hallo,

ein Bekannter hat mich gebeten, im Internet mal Ausschau nach Informationen zu einer in seinem Besitz befindlichen Münze zu halten. Bisher war ich leider nicht sonderlich erfolgreich. Habt Ihr eine Idee, wie ich zu weiterführenden Informationen komme?

Dies ist so ziemlich die erste Stelle in der ich nach Informationen bitte und ich bin selber noch recht uninformiert. Ich habe bereits ein wenig durch das Forum geblättert, kann aber mit vielen der Kataloghinweisen noch nicht viel anfangen.

Bisher haben wir so ganz grob herausgefunden, dass es wahrscheinlich eine Tetradrachme, die so ca. 400 v Chr. im Umlauf war, sein könnte. (ne Menge Konjunktiv...).

Ich packe mal zwei verkleinerte JPEgs mit an das Post - die Originale sind ca. 1MB groß.

Ciao
Ulf

[EDIT auch im Titel, sollte man vor dem Posten auf Tippfehler achten ]
Dateianhänge
vignone_200_vorder_thumb.jpg
Kopf (männlich?) mit kreuzförmigen Ohrring und von Delphinen umrandet
vignone_200_rueck_thumb.jpg
Streitwagen (wie heißen die mit einem Pferd, Quadriga sind die mit den 4 Pferden, oder?)

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4086
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Beitrag von Zwerg » So 27.02.05 16:03

Hallo Ulf,

leider handelt es sich um eine Touristenfälschung, wie man an Stil und Material (das Original ist Silber) unschwer erkennen kann.
Die Originale stammen aus der Stadt Syrakus. Anbei ein Beispiel einer echten Münze.

Grüße
Zwerg
Dateianhänge
00265p00.jpg

Ulf
Beiträge: 6
Registriert: So 27.02.05 13:41

Beitrag von Ulf » Mo 28.02.05 23:28

Hi Zwerg,

danke für die Antwort, das wird meinen Bekannten recht traurig machen, jemand wollte ihm die vor Jahren mal abkaufen, aber er wollte sich nicht von der Münze trennen - jetzt wird er sich wahrscheinlich ärgern, dass er nicht darauf eingegangen ist.

Wenn es eine Fälschung ist, gibt es ein entsprechendes Vorbild? Wessen Kopf ist auf der Münze abgebildet? Woran kann man eigentlich so schnell und zweifelsfrei feststellen, dass es eine Touristenfälschung ist?

Ciao
Ulf

klaupo
Beiträge: 3499
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Beitrag von klaupo » Di 01.03.05 00:34

Hallo Ulf,

die Dame war eine Quellnymphe mit dem schönen Namen Arethusa. Ich durfte sie mal fotografieren ... Dann entschwand sie wieder ... :cry:

Gruß klaupo
Zuletzt geändert von klaupo am Di 01.03.05 21:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Herr Sharif
Beiträge: 195
Registriert: Fr 04.02.05 23:24
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von Herr Sharif » Di 01.03.05 00:39

Ulf hat geschrieben: ... jemand wollte ihm die vor Jahren mal abkaufen, aber er wollte sich nicht von der Münze trennen - jetzt wird er sich wahrscheinlich ärgern, dass er nicht darauf eingegangen ist.
Ulf,

dem entnehme ich, daß es Dir oder deinem Freund schnurzegal ist, wenn ihr jemanden Falschmünzen "andreht"? Oder habe ich da etwas falschverstanden?

Gruß, Sharif

Ulf
Beiträge: 6
Registriert: So 27.02.05 13:41

Beitrag von Ulf » Di 01.03.05 20:48

Hi Sharif,

ist wohl eher eine Grauzone. Mein Kumpel hat es mir ungefähr so erzählt:
Vor Jahren hat er mal jemanden bei der Arbeit kennengelernt, der sich mit Schmuck auskannte. Irgendwie waren die auf die Münze gekommen, von der er bisher ausgegangen war, dass es ein Goldmedallion wäre. Derjenige erzählte ihm, dass er wegen der Delphine und der Gold- / Silberlegierung davon ausgeht, dass es eine Münze wäre, wahrscheinlich eine Drachme um 400 v. Chr. und derjenige hatte ihm angeboten, die Münze abzukaufen.

Mein Rechtsempfinden sagt mir dazu, dass der Kauf/Verkauf der Münze in der Situation, für beide Seiten ein Risikogeschäft ist, wobei der Käufer der Initiator und der "Fachkundige" gewesen war. Hätte ja genausogut sein können, dass die Münze viel mehr Wert gewesen war, als geboten wurde.

Ich weiss auch nicht, wie viel geboten wurde. Vielleicht sind ja auch die Fälschungen etwas wert? Das Material an sich hat ja schon einen Wert.

Ciao
Ulf

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4086
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Beitrag von Zwerg » Di 01.03.05 20:52

Hallo Ulf,
wenn es denn Gold wäre!
Das gelb glänzende Metall ist Mesing - Materialwert einige cent.

Grüße
Zwerg

Ulf
Beiträge: 6
Registriert: So 27.02.05 13:41

Beitrag von Ulf » Mi 02.03.05 00:15

Moin

ich habe die Münze noch nicht gesehen, selbst wenn, könnte ich es nicht einschätzen; mir wurde gesagt, es wäre eine Gold-/Silber-Legierung.

Ciao
Ulf

Benutzeravatar
tournois
Beiträge: 4446
Registriert: Fr 26.04.02 17:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis

Beitrag von tournois » Mi 02.03.05 12:17

Ulf hat geschrieben:Moin

ich habe die Münze noch nicht gesehen, selbst wenn, könnte ich es nicht einschätzen; mir wurde gesagt, es wäre eine Gold-/Silber-Legierung.

Ciao
Ulf
Hallo Ulf,
erst einmal herzlich Willkommen im Forum.

Danach muß ich mich für die teilweise etwas forschen Bemerkungen entschuldigen. Wir sind in letzter Zeit zu häufig über Nachprägungen/Fälschungen gestolpert und über Verkäufer die im scheinbarem Bewußtsein dieser Tatsachen trotzdem damit handeln, als wären es echte Stücke!
Nichts desto trotz kannst Du davon ausgehen, daß es sich bei dem Stück um eine Fälschung aus einem Messingmaterial handelt.
Das fachkundige Auge erkennt so etwas, zumal diese Stück, so wie @zwerg schon geschrieben hat, im original nur in Silber existiert.

Mein Tip bezüglich des Metalles..........
Geht mal zu einem Juwelier/Goldschmied und fragt einfach mal unverbindlich nach!
[b]tournois[/b]
[img]http://www.my-smileys.de/smileys3/zensurmann.gif[/img]
"Wir leben in einem Zeitalter, in dem die überflüssigen Ideen überhand nehmen und die notwendigen Gedanken ausbleiben!"
Joseph Joubert 1754 - 1824

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Thrakische Tetradrachme
    von B555andi » Di 09.04.19 19:11 » in Griechen
    17 Antworten
    1339 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Sa 04.05.19 07:40
  • Skythen Tetradrachme
    von Heraklion » Di 08.10.19 15:12 » in Griechen
    3 Antworten
    425 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
    So 20.10.19 16:52
  • Athen Tetradrachme mit Gegenstempel
    von Heraklion » So 20.10.19 15:05 » in Griechen
    1 Antworten
    336 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    So 20.10.19 16:53
  • Seleukidische Tetradrachme / Bestimmungshilfe
    von B555andi » Do 14.03.19 21:52 » in Griechen
    18 Antworten
    1090 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Mo 08.04.19 08:35
  • Hilfe bei baktrischer Tetradrachme
    von TorWil » So 14.10.18 11:02 » in Griechen
    2 Antworten
    382 Zugriffe
    Letzter Beitrag von TorWil
    So 14.10.18 20:04

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste