Münzwaagen

Reinigungstips, Aufbewahrung, Handschuhe, Pinzetten, Olivenöl, Literatur, Software usw.
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Münzwaagen

Beitrag von Locnar » Sa 24.08.13 15:14

Hallo,

welche Münzwaagen habt ihr den, und wie zufrieden seit ihr mit der Waage :?:
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 3933
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Münzwaagen

Beitrag von Zwerg » Sa 24.08.13 15:28

Ich bin mit dieser Waage
78_2.jpg
Absolut zufrieden :D

Aber bleiben wir ernst.
Ist die Frage, wie groß Dein Anspruch ist.
Für den Hausgebrauch reicht die Waage von Leuchtturm alle Male. Die zweite Stelle hinter dem Komma ist eh oft nur Glücksache

Ansonsten bietet Kern vieles, was das Herz begehrt.
http://www.kern-sohn.com/
http://www.kern-sohn.com/lshop,showrub, ... 41,,,,.htm

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Re: Münzwaagen

Beitrag von diwidat » Sa 24.08.13 15:30

diese Mettler Analysenwaage aus einem "umgemachten" Labor hab ich mal auf dem Flohmarkt für 40 D-Mark gekauft
und mit Hilfe des Mettler Kundendienstes wieder in Gang gebracht. Ablesegenauigkeit = 1/1000 Gramm.
Nur etwas umständlich - Tür auf, Münze rein, Tür zu, grob das Gewicht einstellen, auf Messen schalten
und genaues Gewicht ermitteln, Tür auf, Münze raus - ist doch nur etwas für Rentner.
Mettler-Waage.jpg
Gruß diwidat

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Münzwaagen

Beitrag von Locnar » Sa 24.08.13 16:31

Ich benutze eine RCBS Waage 10-10, wollte aber mal ins digitale Zeitalter aufsteigen./Kein Bock mehr zu rechnen:)

Die Kern Taschenwaage CM-C ist zwar ok, aber nur bis 10 Gramm.
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 3933
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Münzwaagen

Beitrag von Zwerg » Sa 24.08.13 16:58

Kern CM 60-2N ist sehr gut, kostet aber fast 100 Euro
http://www.leuchtturm.com/epages/leucht ... cts/303863
geht auch.
Ich vergleiche ab und an das Schreibtischergebnis mit einer guten Standwaage. Ohne gravierende Unterschiede.
Wenn Du wirklich die 2. Stelle hinter Komma zementieren möchtest wird es richtig teuer - oder Du machst es wie diwidat.

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Münzwaagen

Beitrag von Locnar » Sa 24.08.13 17:03

Wenn Du wirklich die 2. Stelle hinter Komma zementieren möchtest wird es richtig teuer
oder die Pulverwaage in Grain :D

Ich suche eine Waage die 50 Gramm wiegt und 2 Stellen hintern Komma anzeigt.
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 3933
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Münzwaagen

Beitrag von Zwerg » Sa 24.08.13 17:08

Ich wiederhohle:
Kern CM60-2N (etwas nach unten scrollen) geht bis 60 g und 2 Stellen
http://www.kern-sohn.com/lshop,showdeta ... 41.42,.htm

Leuchtturm geht bis 50 g und 2 Stellen

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Münzwaagen

Beitrag von Locnar » Sa 24.08.13 17:22

:crazyeyes: bei 96 Öcken, ich glaube ich verzichte auf Digital
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 3933
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Münzwaagen

Beitrag von Zwerg » Sa 24.08.13 17:28

Soweit ich mich erinnere, machst Du beim Canadischen Whiskey auch keine Kompromisse? :drinking:

Ansonsten gibt es sicherlich Alternativen bei ebay - da bin ich aber nicht dabei

Viel Spaß

Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Münzwaagen

Beitrag von Locnar » Sa 24.08.13 17:43

Canadischen Whiskey
neee, nicht mein Fall.

Aber es ist schon blöd wenn man sich der Technik anpassen möchte, und feststellt das die gute alte Balkenwaage doch besser ist. Trotz der Arbeit mit dem umrechnen.
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzwaagen

Beitrag von Albert von Pietengau » Sa 24.08.13 18:10

diwidat hat geschrieben:diese Mettler Analysenwaage aus einem "umgemachten" Labor hab ich mal auf dem Flohmarkt für 40 D-Mark gekauft
und mit Hilfe des Mettler Kundendienstes wieder in Gang gebracht. Ablesegenauigkeit = 1/1000 Gramm.
Nur etwas umständlich - Tür auf, Münze rein, Tür zu, grob das Gewicht einstellen, auf Messen schalten
und genaues Gewicht ermitteln, Tür auf, Münze raus - ist doch nur etwas für Rentner.
Mettler-Waage.jpg
Gruß diwidat
Hi,

ein schönes Stück! Sollte auf 1/10 mg (1/10000 g) genau gehen. Darf ich fragen, wieviel der Kundendienst berechnet hat?

Gruß
Roland


PS:
Für meine Mittelalter-Münzen - und ich habe keine anderen :P - verwende ich ausschließlich eine kleine Apothekerwaage (Handwaage) mit Feingewichtssatz. Bei 1 mg ist da natürlich Ende. Aber wer braucht das schon? Auf 1/10 g genau reicht locker. Um 20 Euro sollte man heutzutage schon eine kleine geeignete Digitalwaage bekommen, und der Komfort ist nicht zu unterschätzen.
:drinking: Ardbeg!
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Münzwaagen

Beitrag von Locnar » Sa 24.08.13 18:32

Um 20 Euro sollte man heutzutage schon eine kleine geeignete Digitalwaage bekommen, und der Komfort ist nicht zu unterschätzen.
Na ich denke um 50 ist ok, der Komfort na ja :D
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzwaagen

Beitrag von Albert von Pietengau » Sa 24.08.13 18:40

Z.B. Dipse-Taschenwaage 50-0,01g 30 Euro
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Münzwaagen

Beitrag von Locnar » Sa 24.08.13 18:48

@Albert von Pietengau

jo ist schon ok.

Preis Leistung passt schon.
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3530
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Münzwaagen

Beitrag von ischbierra » Sa 24.08.13 22:59

Hier habt Ihr eine Auswahl: http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keyword ... usimtits_e
Gruß ischbierra

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste