Bestimmungshilfe Akce

Alles vom Asiatischen Kontinent bis nach Australien
Staufer
Beiträge: 170
Registriert: Di 13.01.15 16:20
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Bestimmungshilfe Akce

Beitrag von Staufer » Mo 21.03.22 16:33

Hallo zusammen,

ich kenne mich leider mit diesen Münzen überhaupt nicht aus.
Interessieren würde mich besonders das Jahr bzw. der Herrscher und die Münzstätte, wenn sich das noch bestimmen lässt.

Ich habe leider nur die Bilder, Gewicht und Durchmesser kann ich im Moment nicht angeben.

1.
f1.jpg
2.
f2.jpg
3.
f3.jpg
4.
f4.jpg
5.
f5.jpg
6.
f6.jpg
Vielen Dank im Voraus!
Viele Grüße,
Staufer

Staufer
Beiträge: 170
Registriert: Di 13.01.15 16:20
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Bestimmungshilfe Akce

Beitrag von Staufer » Sa 18.06.22 19:50

Kleines Update:
1. Münze: 0,22g 11-12mm
3. Münze: 0,27g 10-11mm

Hat jemand einen Hinweis, wo bzw. wen ich sonst nach einer Bestimmung fragen könnte? Oder sind das hoffnungslose Fälle?
Viele Grüße,
Staufer

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4646
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1048 Mal
Danksagung erhalten: 2241 Mal

Re: Bestimmungshilfe Akce

Beitrag von ischbierra » Sa 18.06.22 22:19

Ist vermutlich eine Fleißarbeit. Versuch es mal hiermit: http://www.osmanischesmuseumeuropa.de/muenzen.htm

Benutzeravatar
Basti aus Berlin
Beiträge: 791
Registriert: Mo 10.08.20 15:06
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Bestimmungshilfe Akce

Beitrag von Basti aus Berlin » Sa 02.07.22 00:23

Hallo grüß dich.

Ich versuche mein bestes: Die Nummern 2, 3, 5 und 6 dürften aus Konstantinopel sein. Das hier ist der Schriftzug auf Türkisch allerdings noch mit arabischen Lettern:

قسطنطينيه

Das Wort sieht so lang aus. Aber durch das schnelle und grobe raufhämmern ist das geschlossene Wort fast nie vorhanden, zumal es fünf Silben hat. Bun-des-re-pu-blik könntest du auch nicht geschlossen sichtbar auf einen halben Cent prägen.

Es kann also nur das Zeitfenster ca. 1453–1650 gewesen sein. Am Anfang waren die Münzen recht dick, wurden also immer mehr abgewertet. Logischerweise kann man auf klitzekleines Rohlingen kein hartes Motiv raufhämmern. Deine sind hauchdünn. Genau wie bei den Brakteaten erkennt man fast nur eine Seite. Muss also um 1600/1650 gewesen sein.

Versuch in dem von ihm gesendeten Link dich in dieses Zeitfenster reinzulesen.

Vlt. war das Hilfe? 😰
»Bin mit allen Wassern gewaschen, wie Weltreiseschiffe«
(Felix Antoine Blume)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmungshilfe
    von Dimple » » in Asien / Ozeanien
    33 Antworten
    1708 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Bestimmungshilfe
    von PhilippPosa » » in Mittelalter
    5 Antworten
    217 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • Bestimmungshilfe F
    von Gorme » » in Mittelalter
    2 Antworten
    291 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gorme
  • Bestimmungshilfe
    von Brakti1 » » in Deutsches Mittelalter
    0 Antworten
    458 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Brakti1
  • Bestimmungshilfe
    von jogurth » » in Griechen
    3 Antworten
    178 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jogurth

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste