Bestimmungshilfe

Münzen des alten Byzanz

Moderator: Wurzel

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6016
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 378 Mal

Bestimmungshilfe

Beitrag von justus » Sa 04.07.20 18:43

Kann mir bitte jemand etwas zu diesem stark beschnittenen 40-Nummi-Stück sagen? 2,72 g, 19-20 mm. Ich bin für jede Information dankbar!
Dateianhänge
P1010761_Easy-Resize.com.jpg
P1010762_Easy-Resize.com.jpg
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14446
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2764 Mal
Danksagung erhalten: 704 Mal

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von Numis-Student » Sa 04.07.20 20:13

Hallo Justus,

bei dieser Schrötlingsform und Prägequalität (;-)) würde ich einen Constans II. vermuten.

Ich habe aber gerade keine Literatur vorliegen und kann daher nicht genauer nachforschen.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6016
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 378 Mal

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von justus » So 05.07.20 15:51

Wurde die Beschneidung nachträglich vorgenommen und warum? Materialgewinnung? Blieb der Wert des Nominals danach erhalten?
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14446
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2764 Mal
Danksagung erhalten: 704 Mal

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von Numis-Student » So 05.07.20 20:52

Die Münze wurde nicht nachträglich beschnitten, sondern die Schrötlinge wurden nur mit minimalem Aufwand hergestellt. Es gab von grob ausgeschnittenen "frischen" Schrötlingen über geviertelte ältere (größere) Folles bis hin zu kleinen Buntmetall-Schrottstücken alles, was geprägt und als Geld in den Zahlungsverkehr gebracht wurde.
Das Gewicht des Einzelstücks spielte keine Rolle, mit M drauf galt jeder Metallfitzel als vollwertige Münze.

Schöne Grüße
MR

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmungshilfe
    von Bertolt » Do 12.12.19 10:58 » in Mittelalter
    3 Antworten
    651 Zugriffe
    Letzter Beitrag von numis
    Fr 27.12.19 21:55
  • Bestimmungshilfe A
    von Gorme » Mi 20.01.21 10:31 » in Mittelalter
    4 Antworten
    315 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Otakar
    Fr 22.01.21 19:50
  • Bestimmungshilfe
    von Büffel » So 02.05.21 18:17 » in Römer
    2 Antworten
    212 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Büffel
    Mo 03.05.21 08:55
  • Bestimmungshilfe
    von phil1312 » Mi 28.04.21 20:41 » in Asien / Ozeanien
    4 Antworten
    182 Zugriffe
    Letzter Beitrag von phil1312
    Do 29.04.21 11:58
  • Bestimmungshilfe
    von aries73 » Di 25.02.20 10:52 » in Altdeutschland
    4 Antworten
    409 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Do 27.02.20 22:15

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast