Bestimmung - zwei griechische Bronzemünzen

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
Papinian
Beiträge: 106
Registriert: Mo 23.04.07 18:22
Wohnort: Hessen

Bestimmung - zwei griechische Bronzemünzen

Beitrag von Papinian » Di 10.07.07 20:01

Liebe Forummitglieder, -mitleser,

Bitte um Hilfe bei der Bestimmung der folgenden beiden Stücke:

1.
Av: _ Δ I E V Σ _ (Magistratsname)

Gewicht: 3,00 g
Durchmesse: 17mm


2.
Gewicht: 2,80 g
Durchmesser: 14mm

Vielen Dank!!!
Dateianhänge
2rv.jpg
2av.jpg
pferdrev.jpg
pferdav.jpg
Zuletzt geändert von Papinian am Di 10.07.07 20:24, insgesamt 1-mal geändert.
Herzlichst,
Papinian

"Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit" - Ralph Waldo Emerson

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8217
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Pscipio » Di 10.07.07 20:17

Die erste:

Kyme AE, 320-250 v. Chr.
Av: KY über Pferdeprotome, Magistratsname darunter.
Rev: Vase, links davon Monogramm.
Hunter, S. 306, Nr. 2-4 var. (andere Monogramme und wohl auch anderer Magistratsname)

Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » Di 10.07.07 23:34

Wie wäre es bei der zweiten mit so etwas:

Atarnaeus, ca. 300 v. Chr.
Av.: Apollokopf n. re.
Rv. Pferdeprotome n. re., im Feld ATAP und Schlange.

http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 25&Lot=761

Allerdings kann ich keine Schlange im Feld erkennen und ob die Schriftreste sich zu ATAP ergänzen lassen, dass kannst Du am Original wahrscheinlich besser erkennen als ich am Foto.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8217
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Pscipio » Di 10.07.07 23:38

Es handelt sich um eine Löwenprotome und auch der Kopf passt nicht. Ich habe diesen Münztyp schon mal gesehen, weiss aber leider nicht mehr wo. Vielleicht fällt es mir morgen wieder ein.

Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
Papinian
Beiträge: 106
Registriert: Mo 23.04.07 18:22
Wohnort: Hessen

Beitrag von Papinian » Mi 11.07.07 12:40

@ Pscipio, helcaraxe

Zunächst vielen Dank für Eure Hilfe.

Der Kopf auf dem Avers der zweiten Münze ähnelt den Hermesdarstellungen aus Phokaia, Ionien. Jedoch konnte ich für Phokaia keine Löwenprotome finden, sondern ausschließlich Greifprotome.

http://www.wildwinds.com/coins/greece/i ... MC_101.jpg

Hier noch eine: (mit Hermeskopf nach rechts)
http://www.wildwinds.com/coins/sg/sg4539.html
Zuletzt geändert von Papinian am Mi 11.07.07 20:33, insgesamt 2-mal geändert.
Herzlichst,
Papinian

"Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit" - Ralph Waldo Emerson

Benutzeravatar
Dapsul
Beiträge: 751
Registriert: Do 28.04.05 17:50
Wohnort: Vicus Scuttarensis

Beitrag von Dapsul » Mi 11.07.07 14:29

Ich glaube etwa bei jedem zweiten Hinblicken, am Ende der Legende XOY zu erkennen. Damit käme etwa ein solches Stück des Lysimachos in Frage: http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 7&Lot=1172

Gruß - Frank

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 3588
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von Wurzel » Mi 11.07.07 18:13

Hallo Zusammen,

als algemein Interssiert schaue ich auch gerne mal über den Tellerand meines Sammelgebietes. Schließlich lernt man immer gerne etwas dazu :-D

Allerdings sind mir die griechischen Münznominale gänzlich ungeläufig, genauso kann ich den Begriff "Protome" nicht einordnen.

Ich wäre Dankbar für eine kurze Erklärung :-D

Lieben Gruß
Michael
http://www.pflege-am-boden.de/

Chippi
Beiträge: 3939
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Chippi » Mi 11.07.07 18:16

Michael,

Protome - Vorderteil, meist eines Tieres.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » Mi 11.07.07 18:17

Protome bedeutet schlicht und ergreifend den Vorderteil eines Tieres, meist Hirsch oder Pferd, aber auch Löwe und andere exotische Tiere:

http://www.coinarchives.com/a/results.p ... ch=protome

Wie man sieht, sind tolle Münzen dabei... *seufz* ;-)
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 3588
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von Wurzel » Mi 11.07.07 18:23

Aha :idea:

Danke für die Erklärung.

Ich kenne ja sonst die Bezeichnung "Hälfte" zum Beispiel beim Hähnchen, das meint dann aber der Länge nach durchgeschnitten...
Was mich jetzt aber nicht dazu veranlassen wird eine "Protome" Hähnchen im Grill zu bestellen ;)

Liebe Grüße ein hungriger
Micha
http://www.pflege-am-boden.de/

gorostiza
Beiträge: 964
Registriert: Di 14.05.02 21:33
Wohnort: St.Gallen, Schweiz

Beitrag von gorostiza » Mi 11.07.07 20:02

Hallo Mattias,

könnte es sich bei der Münze mit dem Löwenprotome nicht um eine Prägung von Colophon, Ionien handeln? Schau mal hier: http://www.odophil.ch/numismatik/griech ... ien01.html

Gruss
Roland

PS: Herzlichen Dank auch noch für die schönen Bilder vom "Concilium".

Benutzeravatar
Papinian
Beiträge: 106
Registriert: Mo 23.04.07 18:22
Wohnort: Hessen

Beitrag von Papinian » Mi 11.07.07 21:54

@ Dapsul,

Ich habe mir die Münze genauer angeschaut und tatsächlich - das ...XOY erscheint nicht nur bei jedem zweiten Mal :). Gar das M und das A vor dem XOY sind nun lesbar, wenn das Wort einem bekannt ist. Fabelhaft, wie Du die letzten Buchstaben der Inschrift auf den Photos identifizieren konntest.

http://www.wildwinds.com/coins/sg/sg6820.html

Das müsste sie sein!

Das wildwinds Exemplar hat denselben Durchmesser.

Lysimachos (297-281 v. Chr.)
Av: Kopf der Athena mit korinthischen Helm nach rechts.

Rv: (BAΣIΛEΩΣ) über der Löwenprotome und [ΛYΣI]MAXOY unter ihr.
Links von ihr eine Speerspitze.

Auf der verkleinerten Rückseite wird die Speerspitze hoffentlich erkennbar.
Dateianhänge
2rvkl.jpg
2rvkl.jpg (4.46 KiB) 1444 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Papinian am Mi 11.07.07 23:09, insgesamt 5-mal geändert.
Herzlichst,
Papinian

"Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit" - Ralph Waldo Emerson

gorostiza
Beiträge: 964
Registriert: Di 14.05.02 21:33
Wohnort: St.Gallen, Schweiz

Beitrag von gorostiza » Mi 11.07.07 22:37

Da muss ich Dapsul recht geben, er hat die Buchstaben erkannt. Es zeigt sich einmal mehr, dass es manchmal recht schwierig sein kann, Münzen anhand von Bilder zu bestimmen!! Papinian, auf meiner hp findest Du unter Thrakien, Könige, einige Typen dieser Münze.

Benutzeravatar
Papinian
Beiträge: 106
Registriert: Mo 23.04.07 18:22
Wohnort: Hessen

Beitrag von Papinian » Mi 11.07.07 23:06

Lieber Goro,

Das sind herrliche Exemplare mit toller Patina auf Deiner Seite.

Bei Deinen Stücken wird der Kopf auf dem Avers der Athena zugeordnet. Korrigiere sogleich meine Beschreibung.
Herzlichst,
Papinian

"Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit" - Ralph Waldo Emerson

Benutzeravatar
Papinian
Beiträge: 106
Registriert: Mo 23.04.07 18:22
Wohnort: Hessen

Beitrag von Papinian » Do 12.07.07 22:38

Die Löwenprotome war das Zeichen/Symbol des Lysimachos.
Es findet sich als Beizeichen auf in Thrakien geprägten Münzen Alexander IV (Sohn Alexander des Großen). Nach dessen Tod 310 v. Chr. verwendete Lysimachos die Löwenprotome als Beizeichen auf den sog."Alexander-Typen".
Eigene Münzen mit dem Titel Basileus, wie die in diesem Thread vorgestellte, prägte der ehemalige Offizier Alexander des Großen erst nach 305 v.Chr.

Möchte hier nochmal allen Danken, die an der Bestimmung der Münzen mitgewirkt haben.
Herzlichst,
Papinian

"Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit" - Ralph Waldo Emerson

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Griechische Münze/bestimmung
    von jörg38 » So 27.05.18 20:04 » in Griechen
    4 Antworten
    520 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    So 27.05.18 20:56
  • Zwei Sächsische Münzen suchen genauere Bestimmung
    von Apuking » Fr 31.08.18 15:20 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    484 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Apuking
    Fr 31.08.18 21:25
  • Suche Hilfe bei der Bestimmung von zwei Silbermünzen (Schautaler Hamburg und St. Georgstaler)
    von Christoph12619 » Do 13.02.20 15:26 » in Altdeutschland
    4 Antworten
    199 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Christoph12619
    Fr 14.02.20 00:34
  • griechische Bleimünze ?
    von Walterchen » Mi 22.05.19 19:25 » in Griechen
    6 Antworten
    646 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Walterchen
    Fr 24.05.19 21:14
  • Unbestimmte griechische Bronze
    von jorgito » Mo 06.08.18 00:20 » in Römer
    2 Antworten
    468 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Mi 08.08.18 18:26

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste