Gestohlene Münzen ALTDEUTSCHLAND

Deutschland vor 1871
Nikino
Beiträge: 409
Registriert: So 10.06.07 15:13
Wohnort: Münster

Gestohlene Münzen ALTDEUTSCHLAND

Beitrag von Nikino » Mo 02.04.12 11:05

Hallo,

auf dem Weg zu mir ist leider ein Paket im Postzentrum "verloren" gegangen, obwohl ich an das verloren nicht so ganz glaube. In diesem Paket waren drei Münzen zwei Pfennige aus Coesfeld und ein Silberabschlag eines Pfennigs aus Münster. Falls jemand diese Münzen angeboten bekommt oder sie auf einer Auktion Ebay etc. sieht wäre es sehr nett wenn er sich bei mir melden könnte. Die Fotos sind unten angehängt. Besonders über den Verlust des Silberabschlages ärgere ich mich sehr.
Kommt so etwas öfters vor? Kann es sein dass so ein Paket noch wieder auftaucht. Die Post ist bei iheren Ermittlungen zum Schluss gekommen das es verloren gegangen ist. Es wurde im Paketzentrum gescannt hat dieses jedoch nie wieder auf dem Postweg verlassen.
Für eure Mithilfe wäre ich euch sehr dankbar.

1. 1 Pfennig Coesfeld 1644

[ externes Bild ]

2. 1 Pfennig Coesfeld 1713

[ externes Bild ]

3. 1 Pfennig Silberabschlag Münster 1790

[ externes Bild ]

Gruß,

Nikino

Benutzeravatar
platinrubel
Beiträge: 1018
Registriert: Sa 06.09.08 10:40
Wohnort: Wien

Re: Paket verschwunden! Gestohlen!?

Beitrag von platinrubel » Mo 02.04.12 16:15

handelt es sich um originalbilder der verschwundenen sendung oder um beispiele?
der silberabschlag sollte auf grund der markierung relativ schnell erkannt werden, wenn er nicht in irgendeiner sammlung verschwindet.
gruss platinrubel

Nikino
Beiträge: 409
Registriert: So 10.06.07 15:13
Wohnort: Münster

Re: Paket verschwunden! Gestohlen!?

Beitrag von Nikino » Mo 02.04.12 17:09

Das sind die Orginalbilder der Münzen die verschwunden sind!

Chippi
Beiträge: 3944
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Paket verschwunden! Gestohlen!?

Beitrag von Chippi » Mo 02.04.12 19:25

Die sind leider gestohlen wurden, Hoffnung brauchst du dir nicht machen. Nachforschungen meinerseits bei der Post waren immer negativ... - sie haben nie etwas gefunden.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
platinrubel
Beiträge: 1018
Registriert: Sa 06.09.08 10:40
Wohnort: Wien

Re: Paket verschwunden! Gestohlen!?

Beitrag von platinrubel » Di 03.04.12 10:02

Achja, Wars das Postzentrum in München?
grüsse

Nikino
Beiträge: 409
Registriert: So 10.06.07 15:13
Wohnort: Münster

Re: Paket verschwunden! Gestohlen!?

Beitrag von Nikino » Di 03.04.12 11:33

Nein das Postzentrum in Osnabrück

Gruß,

Nikino

Benutzeravatar
welfenprinz
Beiträge: 643
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover

Re: Paket verschwunden! Gestohlen!?

Beitrag von welfenprinz » Di 03.04.12 12:04

Hallo,
mein angeblicher Verlust eines Päckchens, stellte sich als nachlässige Zustellung des DHL-Zustellers herraus .
Das Päckchen wurde bei der Zustellung ohne Vermerk an mich, wieder zur Poststation zurück gebracht,
obwohl ich zur gleichen Zeit im Hause war !
Nach der Verlustmeldung des Verkäufers an die Post, gab er mir den Ratschlag,
einfach selbst einmal in der zuständigen Poststelle nach zu fragen .
Dort wurde ich schnell fündig, der Schalter-exBeamte hatte keine Probleme, das Päckchen zu finden .
Mir fielen hunderte Steine vom Herzen, das Päckchen enthielt eine absolute Rarität eines Z8tel Talers
aus dem Fürstentum Wolfenbüttel .

Von der Post habe ich bis Heute keine Rückmeldung erhalten .

Gruss Klaus
Zuletzt geändert von welfenprinz am Do 05.04.12 11:18, insgesamt 1-mal geändert.
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de

Benutzeravatar
platinrubel
Beiträge: 1018
Registriert: Sa 06.09.08 10:40
Wohnort: Wien

Re: Paket verschwunden! Gestohlen!?

Beitrag von platinrubel » Di 03.04.12 12:56

Was hält die Münzsammlergemeinde eigentlich von einer art plattform wo gestohlene/geraubte münzen und vorfälle gesammelt gemeldet werden können,
wo auch hinweise abgegeben werden können(auch anonym)?

gruss platinrubel

Benutzeravatar
welfenprinz
Beiträge: 643
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover

Andreas-Taler gestohlen ?

Beitrag von welfenprinz » Mo 29.07.13 13:54

Nach 40 Jahren, ist mir nun die 1. Münze, ein Andreas-Taler 1624 auf dem Postweg als Einschreiben, verloren gegangen .
andreas-t-1624.jpg
Andreas-Taler 1624 mit Henkelspur
Der Nachforschungsantrag über die Deutschen Post verlief erfolglos . Das Einschreiben scheint spurlos verschwunden .
Mit der angeschlifenen Henkelspur und der Druckstelle und Kratzer der Vs., ist dieser Andreas-Taler leicht zu identifizieren .

Ich bitte daher, mich über Angebote oder Verbleib dieses Andreas-Talers 1624, zu unterreichten .
Im Erfolgsfall, könnt ihr mit einem guten Finderlohn rechnen .

Gruss Klaus
Dateianhänge
andreas-.jpg
Katalog-Bild
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de

Benutzeravatar
onbed
Beiträge: 110
Registriert: Fr 26.01.07 12:34
Wohnort: Buseck
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Andreas-Taler gestohlen ?

Beitrag von onbed » Mo 29.07.13 16:23

ich hab ein Auge drauf und habe mir das Bild gespeichert.


Gruß
onbed

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4474
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Andreas-Taler gestohlen ?

Beitrag von Locnar » Mo 29.07.13 17:53

hy Klaus,
meinst du nicht das ein Einschreiben etws leichtsinnig ist?

Vergess bitte nicht Anzeige zu stellen.
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
welfenprinz
Beiträge: 643
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover

Re: Andreas-Taler gestohlen ?

Beitrag von welfenprinz » Di 30.07.13 12:49

Locnar hat geschrieben:hy Klaus,
meinst du nicht das ein Einschreiben etws leichtsinnig ist?

Vergess bitte nicht Anzeige zu stellen.
hy Ecki,
es ist mir noch nicht klar, wer den Schaden trägt ?
Es war eine Rücksendung innerhalb einer Auktion, die Münze wurde mir auch nur als Einschreiben zugesand,
über dem Auktionshaus versichert ?

Gruss Klaus
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de

Benutzeravatar
welfenprinz
Beiträge: 643
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover

Re: Andreas-Taler gestohlen ?

Beitrag von welfenprinz » Fr 02.08.13 12:19

Hallo,
leider wird eine Suche nach dem Andreas-Taler wohl doch schwieriger .
Als häufiger Jahrgang mit vielen Varianten, gibt es identische Vs.-Stempel im Angebot .
Auch mit gleichem Stempel-Schaden rechts vom Arm, kleiner Dezentrierung und mit Hsp., gibt es weitere Angebote .
Besser Erkennbar sind die unterschiedlichen Rs.-Stempel für diesen Typ .

http://www.mcsearch.info/search.html?se ... =&a=&l=#20

Mit den kleinen Kratzern und Schrötlingsrissen im Heiligen, und dem oberen unsauberen Randstab, müste der Andreas-Taler zu finden sein .
andreas-1624.jpg
Gruss Klaus
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de

Benutzeravatar
Marc
Beiträge: 1209
Registriert: Mi 07.09.05 15:37
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Andreas-Taler gestohlen ?

Beitrag von Marc » Fr 02.08.13 14:16

welfenprinz hat geschrieben:
Locnar hat geschrieben:hy Klaus,
meinst du nicht das ein Einschreiben etws leichtsinnig ist?

Vergess bitte nicht Anzeige zu stellen.
hy Ecki,
es ist mir noch nicht klar, wer den Schaden trägt ?
Es war eine Rücksendung innerhalb einer Auktion, die Münze wurde mir auch nur als Einschreiben zugesand,
über dem Auktionshaus versichert ?

Gruss Klaus
Ich hatte vor langer Zeit mal Münzen für einen Händler und vom ihn beschickte Auktionen bestimmt. Er hatte damals eine Zusatzversicherung für alle Post die er verschickte oder an ihn geschickt werden. Er hatte immer gesagt 'nur einfaches Einschreiben' das ich einen Beleg für die Versicherung hab. Das hängt vom Händler ab, ob er eine solche Vericherung abschießt. Häufig merkte man ohne Nachfragen schon an den Portokosten ob der Händler eine solche Versicherung hat. Verschickt der Händler dir Münzen im fünf-/sechsstelligen Bereich im Einschreiben hat er in der Regel eine solche Versicherung. Aber ob diese Versichrungen heute noch üblich sind, wo die Post kein Monopol mehr hat man ihr also nich völlig hilflos ausgeliefert ist, weis ich nicht.

PS: Ich habe ausserdem die Erfahrung das solche Einschreiben selten abhandenkommen, oder wenn häufiger wieder auftauchen. Die Rechtsabteilungen der Versicherer mit ihren Ermittlern können ganz anderen Druck auf die Post ausüben als wir einfachen Kunden. Als ich noch Student war hat es innerhalb von wenigen Jahren gleich drei Postboten hintereinander getroffen. Der erste hatte gezieht Briefe geöffnet die er erkannte, z. B. Bankkarten und die wenig später verschickten PINs, er hatte auch meine Briefe geplündert, bekam Haftstrafe, die beiden Nachfolger waren nur 'überlastet' die Polizei fand bei ihnen Müllsackweise ungeöffnete Briefe welche sie nur nicht zugestellt hatten. Wenn da die Versicherungsanwälte finanzellen Druck machen, achtet die Post irgendwann darauf das in diesem Bezirk alles läuft. Nur mit jeden Umzug ist das wieder anders.

Benutzeravatar
welfenprinz
Beiträge: 643
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover

Re: Andreas-Taler gestohlen ?

Beitrag von welfenprinz » Sa 03.08.13 11:45

Habe heute Nachricht vom Auktionshaus bekommem .

Es schreibt, das die Versicherung nicht in Anspruch genommen werden kann,
weil ich die Rücksendung zu spät, angekündigt habe .
Der Rücksendegrund war eine übersehene Henkelspur, die im Katalog nicht erwähnt wurde .
Er reduziert die Auktions-Rechnung aber um die Hälfte .

Wie am Anfang schon beschrieben, ist das mein erster Verlust eines Briefes .
In über 40 Jahren habe ich viele hundert Einschreiben und Briefe bekommen und Versendet,
auch mit Auktionshäusern, ohne Verlust . Ein Einschreiben normalerweise eine Sichere Sache ist .
Das zeigt ja auch das Vertrauen des Auktionshause zum Einschreiben,
als sie mir die Münze mit Rechnung als Übergabe-Einschreiben zusendeten, um Kosten zu sparen .

Habt ihr eine Idee, wie ich mich verhalten soll ?
Im Prinzip habe ich keinen Fehler der Versteigerungsbedingungen verletzt .
Das die Auktionsversicherung nur für den Versteigerer haftet, ist nirgens zu lesen .

Gruss Klaus
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Museum Berlin 1945 gestohlene Münze verkauft 2002 von Leu Numismatik AG versteigert, Auction 83 Los 101
    von Amentia » Fr 22.11.19 10:36 » in Griechen
    8 Antworten
    643 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Sa 23.11.19 11:20
  • Münzrepliken Altdeutschland
    von baderfeld » Di 19.03.19 19:20 » in Repliken/Nachprägungen
    2 Antworten
    895 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pflock
    Mo 25.03.19 16:32
  • Münzbestimmung sehr alte Münzen, uralte Münzen
    von Rezi » Di 16.06.20 02:57 » in Sonstige Antike Münzen
    6 Antworten
    603 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Mo 22.06.20 20:16
  • Münzen aus Marsberg
    von mauerhuepper » Di 11.06.19 20:58 » in Altdeutschland
    1 Antworten
    342 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
    Fr 26.07.19 09:37
  • Münzen aus Myanmar
    von Münzsammler2007 » So 07.04.19 12:59 » in Asien / Ozeanien
    2 Antworten
    554 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Münzsammler2007
    Fr 19.04.19 09:30

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yandex [Bot] und 1 Gast