Iudaea Capta...

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

xgeistx
Beiträge: 2
Registriert: Di 18.12.07 13:47

Iudaea Capta...

Beitrag von xgeistx » Di 18.12.07 13:57

Hallo,

ich bin absoluter Neuling in Sachen Numismatik und auf der Suche nach ein paar weitergehenden Informationen zu dieser Münze. Also geht bitte davon aus, dass ich gerade mal die Begriffe Avers und Revers kenne. :( Mich interressiert vor allem die Einordnung der Münze innerhalb römischer Geschichte generell bzw. Geschichte der römischen Münzen, der Wert, die Seltenheit und auch die Bedeutung der Abbildung. Ich bin für jede Hilfe dankbar.

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Di 18.12.07 14:19

Mach Deine Hausaufgaben bitte selbst. ;)

Suche mal bei www.coinarchives.com/a/ (nach 'IVDAEA and CAPTA')da wirst Du schnell mehr Informationen finden und dann sollte Google Dir helfen.

Um welchen Herrscher es sich handelt kannst Du auch hier 'rauskriegen,
steht ja auch drauf:

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_ ... hen_Kaiser

Eher so am Anfang der Liste.

Oder hier:
http://www.forumancientcoins.com/numisw ... %20Caesars

Andreas
Zuletzt geändert von areich am Di 18.12.07 14:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1610
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von Chandragupta » Di 18.12.07 14:20

Hallo, willkommen im Club! :)

Nach dem Foto ist das Stück m.E. echt.

Willst Du behaupten, du besitzt das und weißt nicht, was das ist?

Oder nur allg. Interesse - also Du hast das Bild irgendwo gefunden (dann gehört aber eine Angabe zur Quelle dazu) und willst jetzt wissen, was das ist?

Vespasian, Sesterz auf den Sieg im Judäischen Krieg.

Zur historischen Einordnung: einmal komplett Flavius Josephus "Der Jüdische Krieg" lesen, oder hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Krieg

Diese Münze dürfte "in echt" in dieser Erhaltung ca. 10000,- € kosten - sie gilt als einer der gesuchtesten Typen der römischen Numismatik. Wohlgemerkt - gesuchtesten, nicht unbedingt seltensten. Als Silbermünze (Denar) ist das sogar relativ häufg, wird aber besonders von an ihrer Geschichte interessierten Juden zu teilweise Phantasiepreisen gehandelt.
Zuletzt geändert von Chandragupta am Di 18.12.07 14:25, insgesamt 1-mal geändert.
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Di 18.12.07 14:23

Bítte helft doch nicht immer so viel, dazu sind Hausaufgaben doch nicht da!

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1610
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von Chandragupta » Di 18.12.07 14:27

areich hat geschrieben:Bítte helft doch nicht immer so viel, dazu sind Hausaufgaben doch nicht da!
Verdirb doch jemandem, der dieses Forum hier gefunden hat, nicht gleich den Spaß.

Ich z.B. habe anhand Flavius Josephus Altgriechisch gelernt!
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Di 18.12.07 14:32

Aber hätte es nicht mehr Spaß gemacht das mit etwas weniger Hilfe
selbst 'rauszufinden?

Basic83
Beiträge: 13
Registriert: Do 15.02.07 21:44
Wohnort: Paderborn

Beitrag von Basic83 » Di 18.12.07 14:33

Lieber Kommilitone!

Ich habe schon einen Thread zu diesem Thema erstellt:
http://www.numismatikforum.de/ftopic23334.html

Weiterhin viel Erfolg!

Gruss,

Matthias

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1610
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von Chandragupta » Di 18.12.07 14:43

areich hat geschrieben:Aber hätte es nicht mehr Spaß gemacht das mit etwas weniger Hilfe
selbst 'rauszufinden?
Jein.

Aussagen zum "heutigen Marktwert" (danach war ja AUCH gefragt!) und Diskussionen dazu, warum, wieso und weshalb der so ist, wie er ist, gibt's nur u.a. hier. Oder habe ich den Sinn eines solchen Forums nicht verstanden?
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von nephrurus » Di 18.12.07 14:48

areich hat geschrieben:Aber hätte es nicht mehr Spaß gemacht das mit etwas weniger Hilfe
selbst 'rauszufinden?
...wie wärs mit www.hausaufgaben.de ?

Benutzeravatar
El Che
Beiträge: 481
Registriert: Mo 08.05.06 23:11
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von El Che » Di 18.12.07 15:07

Lieber Kommilitone!

Ich habe schon einen Thread zu diesem Thema erstellt:
http://www.numismatikforum.de/ftopic23334.html

Weiterhin viel Erfolg!
... na das ist ja interessant, dass ich hier anscheinend ein halbes Proseminar trifft. Nicht dass der Professor auch da ist...?

Liebe Grüße,
Uli

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Di 18.12.07 15:21

Chandragupta hat geschrieben:
areich hat geschrieben:Aber hätte es nicht mehr Spaß gemacht das mit etwas weniger Hilfe
selbst 'rauszufinden?
Jein.

Aussagen zum "heutigen Marktwert" (danach war ja AUCH gefragt!) und Diskussionen dazu, warum, wieso und weshalb der so ist, wie er ist, gibt's nur u.a. hier. Oder habe ich den Sinn eines solchen Forums nicht verstanden?
Aber daß es Vespasian ist und was die Rückseite bedeutet wären mit 5 Minuten Google-Suche 'rauszukriegen gewesen.

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4162
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Beitrag von antoninus1 » Di 18.12.07 15:36

Das Stück stammt aus einer aktuellen oder kurz zurückliegenden Auktion. Ich kann hier nur momentan nicht nachschauen, welche es ist. Evtl. Triton?
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Di 18.12.07 15:44

Das ist zwar eine frühere Auktion aber trotzdem:
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 84&Lot=353

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1610
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von Chandragupta » Di 18.12.07 16:49

Läppische 48.000,- Fränkli plus Aufgeld + Märchensteuer + Zoll - keine Fragen mehr!

Nein, es GIBT historisch interessantere Münzen, die DEUTLICH billiger sind.

Okay, so redet sich jeder Sammler das immer knappe Budget schön ... aber egal. ;)

Nööö: Solche Stücke muß ich mir nicht wirklich antun! Dann lieber eine Handvoll andere...
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Di 18.12.07 17:08

'Nen Eimer voll für mich.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arthur Schopenhauer, Yandex [Bot] und 7 Gäste