Jeton Friedrich Wilhelm III.

Rechenpfennige und Jetons

Moderator: Lutz12

Münzsammler2007
Beiträge: 345
Registriert: Do 19.07.07 16:09
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Jeton Friedrich Wilhelm III.

Beitrag von Münzsammler2007 » So 16.05.21 15:56

Hallo,

hat jemand eine Idee dazu, wie, wo oder auch warum dieser Jeton - auf dem Stück steht Jetton - genutzt wurde??

Und hat jemand eine Idee zur Urheberschaft dieses Stückes?

Auf der Rückseite steht über dem Adler "Rein Ohne Schuld".

Der Jeton hat einen Durchmesser von 24 mm, das Gewicht beträgt 3,35 Gramm.


Vielen herzlichen Dank und noch einen schönen Tag,
Münzsammler2007
Dateianhänge
Bild1.jpg
Bild2.jpg

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 2055
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 449 Mal
Danksagung erhalten: 503 Mal

Re: Jeton Friedrich Wilhelm III.

Beitrag von Erdnussbier » So 16.05.21 16:13

Hallo!

Das ist ein Rechenpfennig mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit von Lauer aus Nürnberg (zumindest haben die auch Stempelkopplungen mit dem selben Rückseitenstempel gemacht).

Genutzt wurden die zum "Rechnen auf Linien" (frag dazu am besten mal Adam Ries) ;)

Hier wird der mit "ca. 1810" angegeben, ich weiß aber leider nicht wie alt der genau ist.

https://www.ma-shops.de/sesambestcoins/ ... p?id=26536

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Münzsammler2007
Beiträge: 345
Registriert: Do 19.07.07 16:09
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Jeton Friedrich Wilhelm III.

Beitrag von Münzsammler2007 » So 16.05.21 17:28

Vielen herzlichen Dank und noch einen schönen Tag!!

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7614
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 494 Mal

Re: Jeton Friedrich Wilhelm III.

Beitrag von KarlAntonMartini » So 16.05.21 20:13

Erdnussbier hat geschrieben:
So 16.05.21 16:13
Hallo!

Das ist ein Rechenpfennig mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit von Lauer aus Nürnberg (zumindest haben die auch Stempelkopplungen mit dem selben Rückseitenstempel gemacht).

Genutzt wurden die zum "Rechnen auf Linien" (frag dazu am besten mal Adam Ries) ;)

Hier wird der mit "ca. 1810" angegeben, ich weiß aber leider nicht wie alt der genau ist.

https://www.ma-shops.de/sesambestcoins/ ... p?id=26536

Grüße Erdnussbier
Kleine Korrektur: Im 19. Jahrhundert wurde nicht mehr mit Jetons gerechnet. Sie dienten als Spielmarken, freilich stammten sie aus der Traditionslinie der Rechenpfennige und Auswurfmünzen (Kleinmedaillen fürs Volk) und wurden von den gleichen Herstellerdynastien gefertigt. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 2055
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 449 Mal
Danksagung erhalten: 503 Mal

Re: Jeton Friedrich Wilhelm III.

Beitrag von Erdnussbier » So 16.05.21 20:15

Hallo KAM!

Wird in in den Wissenschaftz mit aufgenommen, danke!

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Siegel Preußen - König Wilhelm I. und Friedrich Wilhelm IV.
    von mimach » » in Sonstiges
    7 Antworten
    476 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mimach
  • Vereinstaler Friedrich Wilhelm IV 1861 Prägezahl?
    von Eric_der_Sammler » » in Altdeutschland
    6 Antworten
    382 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
  • Rechenpfennig und Jeton - Flohmarktfunde
    von Chippi » » in Rechenpfennige und Jetons
    4 Antworten
    496 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi
  • Jeton FRIEDE UND GLÜK.
    von kirishima_ieiasu » » in Rechenpfennige und Jetons
    2 Antworten
    115 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kirishima_ieiasu
  • Münze, Marke oder Jeton?
    von Spatenpaulus » » in Sonstige
    2 Antworten
    227 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Spatenpaulus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste