Sesterz - Bronzepest ?

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 170
Registriert: Sa 12.06.10 00:58

Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von Stefan_01 » Mo 01.05.17 17:44

Hallo an alle !

Ich habe mir einen Sesterz gekauft.
Auf den Fotos sind grüne Flecken erkennbar.
Denkt ihr das es Bronzepest ist oder gehört dies zu der Patina ?

Ich habe die Münze noch nicht erhalten. Die Bilder sind vom Verkäufer...

Ich habe BTA zu Hause, aber es noch nie angewendet.
Freue mich über eure Antworten.
Dateianhänge
s-l1600(1).jpg
s-l1600.jpg
MFG

Benutzeravatar
norbert
Beiträge: 154
Registriert: Sa 15.02.03 22:27
Wohnort: Berlin

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von norbert » Mo 01.05.17 18:18

Ich fürchte - leider ja.

Ich würde sofort reinigen und dann mit BTA weitermachen.
Mit den besten Grüßen

Norbert
Galerie "Denare der Republik"

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von mike h » Mo 01.05.17 18:33

Genau so!

Zuerst die Restverkrustungen abreinigen, dann in warme BTA-Lösung...

Ansonsten: Tolles Stück!

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 170
Registriert: Sa 12.06.10 00:58

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von Stefan_01 » Mo 01.05.17 19:24

Ok.
soll ich die gesamten grünen Ablagerungen abkratzen und dann in BTA ?
oder nur die leicht zu lösenden Ablagerungen weg und das BTA macht den rest ?
Wird die Bronzepest von BTA zersetzt oder wie wirkt das Zeugs ?

Danke im Voraus.
Ich möchte bei dem Stück nur Fehler vermeiden, da es nicht gerade die günstigste Münze war...
MFG

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10258
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von beachcomber » Mo 01.05.17 21:59

ich würde nur die befallenen stellen betupfen, das reicht! bta verwandelt das lose zeug direkt in feste, dunkelgrüne patina!
es kann sein, dass du das nach ein paar monaten nochmal wiederholen musst aber dann sollte ruhe sein.
grüsse
frank

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2917
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von drakenumi1 » Mo 01.05.17 22:12

Der Sesterz ist viel zu schön, als daß man einen größeren Schaden riskieren sollte. Im schlimmsten Fall tun sich Narben auf, die bisher nicht als Vertiefungen sichtbar waren. Jeglichen Einsatz von Chemie würde ich vermeiden, denn bis auf ein sichtbares Fortschreiten dieser Korrosionsstellen können möglicherweise noch Deine Erben warten.... Eigentlich sollte man lediglich über die winzige Stelle an der re. Hand der Dame (Aequitas, Moneta) besorgt sein, aber eingreifen würde ich erst nach evtl. jahrelanger Beobachtung und nur lokal. Wenn es sich dabei um keine tiefe Korrosionsnarbe handelt, kann man sie mit einem dunkelbraunen Filzstift (evtl. mehrfach) abdecken, wenn sie leicht in der Tiefe des Kupfers liegt und die ölhaltige Farbe nicht sofort abgewischt werden kann. (etwas "unprofessionell" allerdings, aber bei der Kleinheit der Stelle von ca. 2mm wohl legitim. Und bedenke, was unter den vielen weiteren nur leicht grünlich erscheinenden Stellen liegen kann, die Du mit Kratzen oder Chemie aufbrechen möchtest: GEFAHR!

Es grüßt Dich
drake
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von mike h » Mo 01.05.17 22:54

Hallo Stefan

wie du siehst, gehen die Meinungen weit auseinander.

Mit den Verkrustungen meinte ich übrigens nicht die "Grünen Ablagerungen", sondern nur den Dreck, der auf einer Münze nichts zu suchen hat.

Aber irgendwie hab ich den Eindruck, das du damit keine Erfahrung hast.

In diesem Fall würde ich auch nur eine BTA-Behandlung durchführen. Allerdings als Tauchbad.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 170
Registriert: Sa 12.06.10 00:58

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von Stefan_01 » Di 02.05.17 07:01

@ Martin

Ich weiß jetzt was du meinst.
Ich erkenne beim Loorbeerkranz und um die Buchstaben herum Dreck.
Diesen werde ich unter Mikroskop vorsichtig entfernen und dann die Münze für 3 Tage in
BTA einlegen.

Ich werde euch mit einer Bilderdokumentation am laufenden halten !

Dabke für eure Meinungen !!!
MFG

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10258
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von beachcomber » Di 02.05.17 10:07

warum nicht 30 oder 300 tage? :wink:
beim einlegen bringt die zeit überhaupt nix! bta verschliesst die oberfläche SOFORT, und dringt nicht tiefer ein, und an den stellen wo die patina intakt ist überhaupt nicht!
ausserdem sehen die oberflächen danach wie lackiert aus, und das ist ziemlich hässlich. die befallenen stellen mit dem zeug zu tränken reicht vollkommen aus.
grüsse
frank

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 170
Registriert: Sa 12.06.10 00:58

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von Stefan_01 » Di 02.05.17 17:31

Ich habe von mehreren Leuten mit Erfahrung gehört das ein längeres Tauchbad am besten wäe.
Das der Sesterz dannach wie lackiert aussieht umgehe ich mit einer anschließenden Reiningung mit
BKB Reiniger und ganz zum Schluß wird der Sesterz mit Aceton abgewischt.

Somit ist der Sesterz komplett Entfettet und von möglichen weissen überzug und BTA
resten befreit.

Jeder hat hierzu eigene Meinungen, Erfahrungswerte und Ansichten.

Jedenfalls werde ich mir größtmögliche Mühe geben.
Das Ergebnis wird zeigen ob es gut oder schlecht war.

Ich halte jedenfalls viel von der Meinung von Martin, da er mir in der Vergangenheit bereits
viel geholfen hat und ich mit Hilfe seiner Tipps stets ein Ordentliches Ergebnis erzielen konnte.

Dennoch finde ich die Diskussion hier gut und jeder sollte seine Erfahrungen machen.

Vielleicht habt ihr ja auch vorher - nachher Bilder von euren BTA Münzen ?

Grüße, Stefan
MFG

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10258
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von beachcomber » Di 02.05.17 17:38

klar, jeder soll seine erfahrungen machen! aber deshalb rate ich dir fang mit meiiner methode an, die ist ratzfatz gemacht, und wenn es nicht langt kannst du die münze ja immer noch tagelang baden! :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von mike h » Di 02.05.17 18:57

Anmerkung zum ausgiebigen BTA-Bad.

Ich befolge die Anwendungsanleitung des Herstellers:

BTA-Bad auf 50 Grad aufheizen(mit Münze, Achtung...Isopropanol ist brennbar).... baden (mindestens 1 Tag)... danach ABSPÜLEN

Trocknen

Unnatürlichen Glanz oder andere Nebenwirkungen hab ich bisher nicht feststellen können.

Die Anwendungsanleitung: http://www.chema-shop.de/Downloads/Anwe ... on_BTA.pdf

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 170
Registriert: Sa 12.06.10 00:58

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von Stefan_01 » Di 02.05.17 19:05

Danke Martin !
So mache ich es.

Soll ich zum abspülen destiliertes Wasser nehmen ?
Und nach dem abspülen mit Aceton abwischen.

mfg
MFG

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Sesterz - Bronzepest ?

Beitrag von mike h » Di 02.05.17 19:20

Ich nehme zum Abspülen Leitungswasser.

Anschließendes Abwischen mit Aceton ist kein Fehler.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste