Griechisches Alphabet und weitere nützliche Angaben

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8207
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Danksagung erhalten: 2 Mal

Griechisches Alphabet und weitere nützliche Angaben

Beitrag von Pscipio » Di 15.08.06 20:41

Griechisches Alphabet:

ABΓΔЄZHΘIKΛMNΞOΠPΣTYΦΨΩ

A = A
Β = B
Γ = G
Δ = D
Є = E
Z = Z
Η = E
Θ = Th
Ι = I
Κ = K
Λ = L
Μ = M
Ν = N
Ξ = X
O = O
Π = P
P = R
Σ = S
T = T
Y = Y/V
Φ = Ph
Χ = Ch
Ψ = Ps
Ω = O

Durch kopieren und einfügen obiger Buchstaben lassen sich Legenden in griechischen Buchstaben auch hier im Forum korrekt darstellen.

Griechische Zahlen:

A=1
Β=2
Γ=3
Δ=4
Ε=5
ς = 6
Ζ=7
Η=8
Θ=9
Ι=10
Κ=20
Λ=30
Μ=40
Ν=50
Ξ=60
O=70
Π=80
Q=90
P=100
Σ=200
T=300
Y=400
Φ=500
X=600

Alexandrinische Jahresdaten (zitiert nach chinamul):

LΑ = Jahr 1
LΒ oder L ΔEUTЄPOY = Jahr 2
LΓ oder L TPITOY = Jahr 3
LΔ oder L TETAPTOY = Jahr 4
LΕ oder L ΠEMΠTOY = Jahr 5
LS = Jahr 6
LZ = Jahr 7
LH = Jahr 8
LΘ oder L ENATOY = Jahr 9
LI oder L ΔEKATOY = Jahr 10
LIA oder L ENΔEKATOY = Jahr 11
LIB oder L ΔΩΔEK(ATOY)
LIΓ oder L TRIΣKAI(ΔEKATOY) = Jahr 13
LIΔ = Jahr 14
LIE = Jahr 15
LIS = Jahr 16
LIZ = Jahr 17
LIH = Jahr 18
L ENNEAK(AI)Δ(EKATOY) = Jahr 19
LK = Jahr 20
LKA
LKB u. s. w.
LΛ = Jahr 30
LΛA
LΛB u.s.w.

Gruss, Pscipio
Zuletzt geändert von Pscipio am Sa 12.01.08 15:18, insgesamt 3-mal geändert.
Nata vimpi curmi da.

antoninus1
Beiträge: 3583
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von antoninus1 » Mi 16.08.06 11:32

Hallo Lars,

hier noch zwei kleine Ergänzungen:

L ΔEUTЄPOY für das Jahr 2 (auf einer Tetradrachme Domitians)

L ΠEMΠTOY für das Jahr 5 (Tetra Alexanders Severus)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8207
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Pscipio » Mi 16.08.06 11:34

Danke, schon übernommen!
Nata vimpi curmi da.

europa
Beiträge: 64
Registriert: Sa 13.11.04 23:13
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von europa » Di 20.11.07 14:27

Hallo,

hatte man im altgriechischen Alphabet kein "X" /hi/chi zwischen dem Fi und Ps :D :wink:

Mit freundlichen Grüssen
europa
Dem Himmel sei DANK !!

Benutzeravatar
Afrasi
Beiträge: 2023
Registriert: Fr 11.03.05 19:12
Wohnort: 27259 Varrel

Beitrag von Afrasi » Sa 12.01.08 14:56

Hallo! Mal eine Frage: Taucht das Sigma (in etwa ein "s") als Zeichen für die 6 nicht auf den griechischen Münzen auf? Wie wurde die 6 sonst geschrieben?

Tschüß, Afrasi
Zuletzt geändert von Afrasi am Do 15.04.10 23:20, insgesamt 1-mal geändert.
"Grüß Gott!" "Mach ich."

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8207
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Pscipio » Sa 12.01.08 15:16

Leider habe ich das genaue Zeichen für die 6 nicht gefunden, es sieht etwa so aus: ς. Ich habe es oben nachgetragen.

Vergleiche: http://www.vcoins.com/ancient/ruttenwie ... roduct=624
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von chinamul » Di 22.01.08 12:38

Das Zahlzeichen für die 6 auf griechischen Münzen läßt sich für den Hausgebrauch mit „Symbol – Umschaltttaste – v“ generieren. Leider funktioniert das nicht im Forum, aber ich arbeite dran.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Gerhard Schön
Beiträge: 1631
Registriert: Mi 16.02.05 23:09
Wohnort: München
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Gerhard Schön » Di 06.05.08 00:41

Hier noch die fehlenden Zeichen zum Markieren und Einsetzen.

Großbuchstaben
Ϝ = Digamma
Ϛ = 6
Ϙ = 90
Ψ = 700
Ω = 800
Ϡ = 900

Kleinbuchstaben
ϝ = Digamma
ϛ = 6
ϙ = 90
ψ = 700
ω = 800
ϡ = 900
Deutscher Münzkatalog, Euro Münzkatalog, Weltmünzkatalog.

Benutzeravatar
Dapsul
Beiträge: 751
Registriert: Do 28.04.05 17:50
Wohnort: Vicus Scuttarensis

Beitrag von Dapsul » Di 01.07.08 12:36

Wenn man zur PC-Tastaturbelegung Griechisch hinzufügt, kann man einfach mit Alt + Umschalt umschalten und auf Griechisch lostippen, das ist wohl die einfachste Variante, wenn es um normale griechische Buchstaben geht.

Ralf99
Beiträge: 18
Registriert: Mi 28.01.09 21:18

Beitrag von Ralf99 » So 01.02.09 13:07

Noch ein kleiner Tipp für all diejenigen, die bereits ein paar griechische Wörter kennen, diese aber nicht auf Griechisch schreiben können:

Besucht mal diese Seite --> http://speech.ilsp.gr/greeklish/greeklishdemo.asp

Dort könnt ihr griechische Wörter mit lateinischen Buchstaben (auch greeklish genannt) in das linke Feld schreiben und dann auf den oberen Pfeil in der Mitte klicken. Im rechten Feld erscheint dann das Wort in gr. Sprache.

Es klappt nicht immer, weil man das gr. Wort mit lateinischen Buchstaben manchmal unterschiedlich wiedergeben kann. Das muss man halt ausprobieren.

Wenn man z.B. schreibt: Gia sena (für dich) lautet die korrekte Übersetzung: Για σένα

Will man aber schreiben Gia sou (Hallo/Tschüß) spuckt er Για σου aus und das ist falsch. Man müsste also in diesem Fall wissen, dass für die korrekte Übersetzung im lateinischen Wort ein Epsilon fehlt --> Geia sou. Dann wird das auch richtig übersetzt --> Γεια σου

Aber das war nur so ein Beispiel :D

Benutzeravatar
Gerhard Schön
Beiträge: 1631
Registriert: Mi 16.02.05 23:09
Wohnort: München
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Gerhard Schön » Mo 02.02.09 00:28

Ralf99 hat geschrieben:Besucht mal diese Seite.
Das ist aber neugriechisch (monotoniko) und ohne die Sonderzeichen, die sich auf antiken Münzen finden.
Deutscher Münzkatalog, Euro Münzkatalog, Weltmünzkatalog.

Wladislaw90
Beiträge: 12
Registriert: Fr 10.06.11 21:57

Re: Griechisches Alphabet und weitere nützliche Angaben

Beitrag von Wladislaw90 » So 12.06.11 13:33

also das alpabet brauch ich nicht ich kann griechisch aber der rest ist hilfreich danke :idea:

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Griechisches Alphabet und weitere nützliche Angaben

Beitrag von antikpeter » So 22.01.12 12:54

Hallo , Freunde archaischer Münzen noch ein Hinweis . Es gibt eine ältere und eine jüngere Art der Buchstaben . Auf Münzen um 600 -550 v.Chr. kommen auch die älteren Schriftzeichen vor und auch Mischformen . Es war sicherlich für die Stempelhersteller nicht so einfach gewesen sein, in der Übergangszeit die richtigen Buchstaben zu verwenden . Ich denke nur an die Letzten Veränderungen unserer Schrift ,wobei plötzlich ganze Worte anders geschrieben werden . Übrigens sind Buchstaben auf älteren archaischen Münzen selten . Man könnte sogar anhand der Zeichen auf das Prägejahr schliessen.
Wer kann eventuell Beispiele benennen ?

Benutzeravatar
Evdoxios_Kyzikinos
Beiträge: 17
Registriert: Mi 15.10.14 07:49
Wohnort: Berlin

Re: Griechisches Alphabet und weitere nützliche Angaben

Beitrag von Evdoxios_Kyzikinos » Fr 17.10.14 22:20

Ηallo,
6 = Digamma – Es entspricht dem lateinischen F. Als Minuskel wird die Wortende-Variante des Sigmas (ς) zusammen mit einem Tau (τ) als Ligatur (ϛ) verwendet, die auch als Stigma gedeutet wird. In heutigen Druckwerken wird meistens die Buchstabenkombination sigma-tau (στ) verwendet.

Viele Grüße
Εvdoxios Kyzikinos
Ἐξ ἀνάγκης ἡ τοῦ νομίσματος ἐπορίσθη χρῆσις...,ὃ τῶν χρησίμων αὐτὸ ὂν εἶχε τὴν χρείαν εὐμεταχείριστον πρὸς τὸ ζῆν.
So gerieth man nothwendig auf den Gebrauch der Münze...,was an sich brauchbar und zugleich handlich zum Tragen sei.
Aristoteles,Politik

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Groschen Sachsen - Bitte um genauere Angaben
    von Moehrchen » So 28.10.18 09:36 » in Altdeutschland
    4 Antworten
    433 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Moehrchen
    So 28.10.18 16:56

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Erdnussbier, Google [Bot] und 0 Gäste