Denar Römische Republik Bestimmungshilfe

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
eschbn
Beiträge: 495
Registriert: Mi 18.03.09 11:05
Wohnort: Bonn

Denar Römische Republik Bestimmungshilfe

Beitrag von eschbn » So 16.08.09 22:04

Habe folgenden Denar auf gut Glück ersteigert und würde jetzt gerne wissen, was ich da bekomme.
Wer kann helfen?????
Dateianhänge
rep a.jpg
rep b.jpg
Viele Grüße und herzlichen Dank !
EschBn
Ich möchte lernen, auch jetzt noch

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » So 16.08.09 22:17

Ich denke sowas, auch wenn mir die Legende unter den Dioskuren etwas anders auszusehen scheint aber vergleiche das mal in der Hand:

http://www.acsearch.info/record.html?id=36072

Andreas

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4547
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von quisquam » So 16.08.09 22:18

Ich fürchte das Stück ist von diesen Stempeln:
http://www.forumancientcoins.com/fakes/ ... ?pos=-4905

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » So 16.08.09 22:29

Sind IMO nicht identisch. Aber auch so habe ich bei dem Stueck kein gutes Gefuehl. Ich habe noch nie einen so alten Republikdenar mit gruenem Belag gesehen. Ausserdem fehlt bei solch einer Dezentrierung das Ende des Stempels, was gut zu einem bulgarischen Stempel passt. Der Muenzrand erscheint mir auch zu kantig.

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
eschbn
Beiträge: 495
Registriert: Mi 18.03.09 11:05
Wohnort: Bonn

Beitrag von eschbn » So 16.08.09 22:38

Ok, danke für Eure Meinungen.
Werde mich melden, wenn ich das "Gute Stück" in den Händen habe und dann werde ich nochmals um Eure Meinung bitten. Mein Gefühl ist auch eher negativ, aber wir werden sehen.
Viele Grüße und herzlichen Dank !
EschBn
Ich möchte lernen, auch jetzt noch

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » Mo 17.08.09 00:19

quisquam hat leider recht.

Gruss, Pscipio
Dateianhänge
normal_116.jpg
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Mo 17.08.09 07:28

Fuer mich sieht das Seitenteil des Roma-Helmes anders aus. Die geschwungenen Linien gehen weiter hinter.

PS: Was nicht heissen soll, dass ich glaube die Stempel waeren nicht aus der gleichen Werkstatt.
Zuletzt geändert von cepasaccus am Mo 17.08.09 11:08, insgesamt 1-mal geändert.
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
PeterI
Beiträge: 410
Registriert: Mo 06.07.09 20:01

Beitrag von PeterI » Mo 17.08.09 10:59

Habe mir auch einige Denare dieses Verkäufers am Samstag angeschaut... als erstes ist mir der Standort aufgefallen, Ukraine glaube ich...

Jedenfalls haben alle seine Denare aus dem Kaiserreich fast denselben Erhaltungsgrad gehabt (z.B. die von Marc Aurel)... sprich die Abnutzungsspuren waren bei fast allen an denselben Stellen... auch die Legenden waren in etwa gleich erhalten.

Die zwei Republikdenare von ihm sind mir auch aufgefallen... bei dem anderen hatte ich ein mulmiges Gefühl... bei deinem hier bin ich mir nach wie vor unsicher.
Seine Echtheitsgarantie und die Bewertungspunktzahl von 100% ließen nicht auf Fälschungen schließen (ich habe mir seine Bewertungen angeschaut, er hat zwar Münzen verkauft, jedoch waren bei den aktuellsten keine Römer dabei)

Im Endeffekt habe ich dann doch nicht geboten.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Mo 17.08.09 11:41

PeterI hat geschrieben:...
Seine Echtheitsgarantie und die Bewertungspunktzahl von 100% ließen nicht auf Fälschungen schließen (ich habe mir seine Bewertungen angeschaut, er hat zwar Münzen verkauft, jedoch waren bei den aktuellsten keine Römer dabei)
...
Warum hält sich das so hartnäckig?
Die erfolgreichsten Fälschungsverkäufer geben eine Echtheitsgarantie (wären ja schön blöd, es nicht zu tun) und haben 100% positive Bewertungen.

Ebay-Feedback heißt wirklich überhaupt nichts.
Sicher gibt's mal so Leute wie die Lennestädter Münzenbrunzer aber das
ist eine ganz andere Kategorie.

Benutzeravatar
PeterI
Beiträge: 410
Registriert: Mo 06.07.09 20:01

Beitrag von PeterI » Mo 17.08.09 13:28

areich hat geschrieben: Warum hält sich das so hartnäckig?
Die erfolgreichsten Fälschungsverkäufer geben eine Echtheitsgarantie (wären ja schön blöd, es nicht zu tun) und haben 100% positive Bewertungen.
Du kennst dich halt aus Areich.

Aber ich als Neuling schaue mir oft das Bewertungsprofil an... wenn ich kein gutes Gefühl habe versuche ich mir einen Gesamteindruck vom Verkäufer zu machen... in diesem Fall war es der Standort.

Manchmal sind viell. von 500 Bewertungen ein oder zwei drin, wo es heißt "Fälschung etc.", dann ist für mich alles klar und ich lasse die Finger von.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von chinamul » Mo 17.08.09 13:36

Du solltest vielleicht nicht nur auf die nackten Zahlen schauen, sondern auch mal feststellen, wer im einzelnen positive Bewertungen abgegeben hat. Wenn darunter Dir aus dem Forum bekannte Namen von Sammlern sind, die sich als einigermaßen beschlagen gezeigt haben, besagt das schon etwas.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
PeterI
Beiträge: 410
Registriert: Mo 06.07.09 20:01

Beitrag von PeterI » Mo 17.08.09 13:56

Danke für den Hinweis Chinamul... hoffentl. benutzen die Kenner hier den gleichen Nick auch bei ebay.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Mo 17.08.09 14:01

Natürlich sagt schlechtes Feedback, daß man dem Verkäufer evt. mißtrauen sollte
aber gutes sagt nichts aus. Wer Fälschungen kauft wird auch gut bewerten.
Dasselbe gilt für die gräßlich nachgeschnitzten Bronzen, die man immer wieder sieht.

Es mag nicht politisch korrekt sein aber der Artikelstandort Bulgarien z.B. sollte einen tatsächlich aufhorchen lassen.

Ich habe anfangs auch die Diskussionen hier verfolgt und mir den einen oder anderen empfohlenen Händler genauer angesehen. Außerdem habe ich die Bewertungen von Leuten, die ich als erfahrene Forenmitglieder erkannt habe durchgesehen, auch so bin ich auf einige gute Verkäufer gestoßen.
Dabei muß man natürlich aufpassen, manche Sammler gehen Risiken ein
in der Hoffnung auf seltene Stücke und Schnäppchen. Deshalb ist nicht automatisch jeder dieser Verkäufer auch 'ein Guter'.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bitte um Bestimmung: Republik Denar, Fälschung ?
    von wiktoa » Mi 27.05.20 09:40 » in Römer
    6 Antworten
    361 Zugriffe
    Letzter Beitrag von dictator perpetuus
    Fr 29.05.20 18:37
  • Bestimmungshilfe Römische münze
    von johhan » Mi 21.10.20 16:27 » in Römer
    1 Antworten
    192 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kijach
    Mi 21.10.20 17:59
  • Bestimmungshilfe Römische Münze
    von Kaili » Do 14.05.20 17:59 » in Römer
    6 Antworten
    517 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kaili
    Fr 15.05.20 20:54
  • Bestimmungshilfe Denar Trajan
    von Steng79 » Fr 08.01.21 12:29 » in Römer
    2 Antworten
    172 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Steng79
    Fr 08.01.21 13:11
  • Bestimmungshilfe zu Denar erbeten, Gewicht 1,14 g
    von stampsdealer » Fr 29.05.20 23:18 » in Mittelalter
    24 Antworten
    850 Zugriffe
    Letzter Beitrag von stampsdealer
    Sa 06.06.20 14:39

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: beachcomber und 1 Gast