Wer hilft bei der Bestimmung dieser römischen Münzen?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
research
Beiträge: 200
Registriert: So 27.03.05 13:13
Wohnort: Jülich
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Wer hilft bei der Bestimmung dieser römischen Münzen?

Beitrag von research » Do 10.09.09 10:04

Hallo Freunde des geprägten (oder gegossenen) Metalls,

die beigefügten Münzen sollen aus Libyen stammen.
Wer kann mir etwas zu diesen Münzen sagen?
Die Erhaltung scheint mir nicht besonders hoch zu sein.
Handelt es sich um Massenware oder ist etwas Besonderes dabei?
Mit römischen Münzen kenne ich mich leider nicht aus.

Mit bestem Gruß
RESEARCH

Homepage über Kunstmedaillen
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit - beim Universum bin ich mir nicht so sicher (Einstein).

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Do 10.09.09 10:08

Nichts besonderes und der Galba (Römer04) sieht aus wie eine Gußfälschung.
Mal so ganz grobe Preise in der Erhaltung: -/25/40/10€.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10665
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 10.09.09 10:27

der galba ist sicher falsch, aber die mamaea gefällt mir auch nicht!
grüsse
frank

Benutzeravatar
Submuntorium
Beiträge: 1073
Registriert: Di 12.05.09 09:29

Beitrag von Submuntorium » Do 10.09.09 10:58

Ich denke die oberen zwei(Galba und Julia mamea) sind falsch.
Die unteren beiden sehen echt aus(Maximinus Thrax und Alexander Severus)
Die beste ist der Maximinus Thrax der preislich im mittleren zweistelligen Bereich liegen dürfte.
Noch ein Hinweis: Die beiden Echten stammen beide aus der ersten Hälfte des dritten Jahrhunderts(Soldatenkaiser)
viele grüße,
Submuntorium

Benutzeravatar
Posa
Beiträge: 967
Registriert: Sa 05.04.08 16:47
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Posa » Do 10.09.09 12:47

So, jetz komm ich noch daher und zweifle sogar noch an dem Max Thrax herum... Schau mal einfach die Ränder nach Feilspuren ab. Wenn Du so etwas findest, auch nur/gerade an einzelnen Stellen, ist die Falschheit wahrscheinlicher als die Echtheit.

grüßt Posa

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Do 10.09.09 13:16

Eine Münze, die in Gesellschaft von Fälschungen daherkommt ist ja automatisch auch verdächtig.

Benutzeravatar
Posa
Beiträge: 967
Registriert: Sa 05.04.08 16:47
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Posa » Do 10.09.09 13:19

... bis auf den Severus Alexander :wink:

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Do 10.09.09 13:21

Verdächtig ist der jetzt auch.

Benutzeravatar
Posa
Beiträge: 967
Registriert: Sa 05.04.08 16:47
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Posa » Do 10.09.09 13:29

Auf den ersten Blick hatte ich den im Verdacht die Pest zu haben... und das ist m.E. nach schlimmer als falsch zu sein... aber das ist wohl stabil.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von chinamul » Do 10.09.09 13:33

Manchmal habe ich das Gefühl, daß wir Römersammler alle gemeinsam einer freundlichen Illusion aufgesessen sind und es in Wirklichkeit überhaupt keine echten Römer gibt. Mit einer globalen Verschwörung könnten doch dunkle, geheimbündlerische Mächte über die Jahrhunderte hin eine weltumspannende Fälschungsindustrie aufgebaut haben, die jetzt uns ahnungslosen Sammlern das Geld aus der Tasche zieht. Gegen eine derart geniale Geldschöpfungskonstruktion würde sich der just geplatzte Handel mit Derivaten, Futures und anderen windigen "Finanzprodukten" als eine hoffnungslos dilettantische Stümperei ausnehmen, die dann auch zwangsläufig scheitern mußte.
Ich werde durch solche Diskussionen immer wieder an den Mann mit dem ausladenden Schnauzbart erinnert, der in sein mit vollreifem Harzer belegtes Brötchen biß und fortan das Gefühl hatte, die ganze Welt stinke nach Käse.
Ich persönlich halte es beim Umgang mit zweifelhaften Stücken in meiner Sammlung so, daß ich möglichst viele Argumente für deren Echtheit sammle. Sollte dann trotzdem mal ein gefälschtes Stück unerkannt bleiben, kann ich auch damit leben, was aber eine Alterserscheinung sein mag.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Posa
Beiträge: 967
Registriert: Sa 05.04.08 16:47
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Posa » Do 10.09.09 13:41

Wenn man bedenkt, dass sog. Historiker durchaus schon versuchten klarzustellen, dass es das frühe Mittelalter nicht gegeben hat und Karl der Große mithin eine Fiktion ist...

Aber ernsthaft, hättest Du bei dem MaxThrax keine Bedenken? - natürlich unhabhängig von den bösen Nachbarskindern, mit denen er spielt..

Posa

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von chinamul » Do 10.09.09 13:50

Posa hat geschrieben:Aber ernsthaft, hättest Du bei dem MaxThrax keine Bedenken?
Zunächst einmal nicht, obwohl die Provenienz zur Vorsicht mahnt. Die Kratzer deuten eher darauf hin, daß es ein Fundstück ist und der Finder dann - "mal sehen ob's vielleicht Gold ist" - darauf herumgekratzt hat.
Es ist schwierig und in vielen Fällen sogar unmöglich, aufgrund von Bildern ein Urteil zur Echtheit bzw. Unechtheit zu fällen. Das Haptische spielt da für mich und meinen Bauch eine entscheidende Rolle.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Do 10.09.09 14:00

Aber wenn man Münzen von Bildern kaufen soll heißt es eben
im Zweifel gegen den Angeklagten.
Wenn es keine superseltene Münze ist, die man unbedingt haben muß,
muß man doch kein Risiko eingehen, Münzen zu kaufen gibt's genug.

Benutzeravatar
research
Beiträge: 200
Registriert: So 27.03.05 13:13
Wohnort: Jülich
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Wer hilft bei der Bestimmung dieser römischen Münzen?

Beitrag von research » Fr 18.09.09 14:00

Hallo Freunde der römischen Münzen,

erst einmal vielen Dank für die interessanten Informationen.
Bezüglich möglicher Fälschungen kann ich bestätigen, dass der Galba mir im Vergleich zu den anderen Münzen auch etwas seltsam vorkommt. Er hat um den gesamten Bereich des Randes Feilspuren und die braune Patina sieht aus, als wäre sie mit brauner Ölfarbe erzeugt worden.
Die Feilspuren sind mit dieser Farbe auch teilweise ausgefüllt.
Übrigens stammen die Münzen nicht aus neuerer Zeit aus Libyen, sondern aus der Zeit des Afrikafeldzuges 1941. So wurde mir dies von meinem Onkel mitgeteilt.

Mit bestem Gruß
RESEARCH

Homepage über Kunstmedaillen
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit - beim Universum bin ich mir nicht so sicher (Einstein).

Benutzeravatar
research
Beiträge: 200
Registriert: So 27.03.05 13:13
Wohnort: Jülich
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Wer hilft bei der Bestimmung dieser römischen Münzen?

Beitrag von research » Fr 18.09.09 14:16

Hallo noch einmal,

die von euch verwendeten Bezeichnungen Galba etc. beziehen sich wahrscheinlich auf die jeweiligen Herrscher?
Um welche Nominale handelt es sich jedoch?
Wie schon gesagt, keine Ahnung von Römermünzen :-)!

Mit bestem Gruß
RESEARCH

Homepage über Kunstmedaillen
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit - beim Universum bin ich mir nicht so sicher (Einstein).

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmung von drei römischen Münzen
    von Tha » Fr 08.11.19 11:43 » in Römer
    3 Antworten
    664 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
    Fr 08.11.19 14:20
  • Wer hilft bei der Bestimmung?
    von Lilienpfennigfuchser » Mo 21.09.20 17:42 » in Mittelalter
    5 Antworten
    415 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Do 08.10.20 18:01
  • Die Bauten Roms auf römischen Münzen
    von Perinawa » Mi 27.11.19 17:48 » in Römer
    42 Antworten
    6529 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Perinawa
    Mo 24.05.21 16:26
  • Klassifizierungs-Tool für Münzen der römischen Kaiserzeit entwickelt
    von -Basti- » Sa 28.03.20 19:58 » in Römer
    31 Antworten
    1477 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi
    Mi 05.05.21 20:28
  • Wer Hilft ?
    von Pipin » Sa 28.03.20 15:15 » in Römer
    8 Antworten
    223 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
    Sa 28.03.20 18:49

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste