LOUIS XIII. Medaille / Siegel ???

Diskussionen rund um Medaillen, Medailleure, Jetons, Rechenpfennige

Moderator: Lutz12

Benutzeravatar
xxromxx
Beiträge: 199
Registriert: Sa 06.12.08 23:26
Wohnort: Rhein / Main

LOUIS XIII. Medaille / Siegel ???

Beitrag von xxromxx » Do 01.10.09 17:17

Vorterseite mit Reiter, als negative Darstellung!

Größe: 51 mm.

Gewicht: 36,25 g.


vielen Dank im voraus!
Dateianhänge
md1e.jpg
md1c.jpg
md1d.jpg
Zuletzt geändert von xxromxx am Do 01.10.09 17:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1848
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Beitrag von Pflock » Do 01.10.09 17:33

Gleich vorweg, ich bin kein Experte. Weder für Medaillien, Siegel noch diese Epoche.

Was für ein Material ist das denn?

Sieht mir mehr wie ein schlechter Abguss einer Medaille aus. Die Schrift ist ja auch spiegelverkehrt.

Das Wort "MEMORIA" spricht für eine Gedenkmedaille.
Zuletzt geändert von Pflock am Do 01.10.09 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Benutzeravatar
xxromxx
Beiträge: 199
Registriert: Sa 06.12.08 23:26
Wohnort: Rhein / Main

Beitrag von xxromxx » Do 01.10.09 17:37

Hallo,

meiner Meinung nach, Zinn / Zink / Bleilegierung

Grüß

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7197
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Beitrag von KarlAntonMartini » Do 01.10.09 17:39

Es könnte ein Prägestempel für Jetons sein. Unten am Sockel sind ganz klein Signaturen zu erkennen. Versuch mal, die zu lesen.
Tokens forever!

cyrano
Beiträge: 197
Registriert: Mo 28.01.08 12:50

Beitrag von cyrano » Do 01.10.09 17:39

Ich find das Stück eigentlich hochinteressant, da ich ein ähnliches habe! Hab mich aber auch schon gefragt, wozu diese Bleiabschläge gut waren?!

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7197
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Beitrag von KarlAntonMartini » Do 01.10.09 17:40

Wenn es aus so weichem Material ist, kann es natürlich kein Prägestempel sein, also ein Abdruck vom Original.
Tokens forever!

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1848
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Beitrag von Pflock » Do 01.10.09 17:45

Die feinen Kratzer sehen auch genauso aus, wie auf einer umgelaufenen Münze.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1848
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Beitrag von Pflock » Do 01.10.09 18:10

Wenn ich den Text und die römische Jahreszahl richtig entziffert habe, steht dort:
MEMORIA LVDOV XIII INSTAVRATA
MDCCCXXIX = 1829

Ich habe mal ein bischen gegoogelt und nur das hier zum vermutlichen Original gefunden: http://numismatics.org/collection/0000.999.50929
numismatics.org hat geschrieben:France, / 1824 to 1830 / AE,

object type: ME
region: France
start date: 1824
end date: 1830
date on object: 1829

material: AE
weight.: 67.224 grams
measurements: 50
person: Charles X
references: MM.464#39
artist: Gatteaux, E.
obverse type: jugate busts of Charles X & Louis XVIII
obverse legend: CAROLVS X LVDOVICVS XVIII
reverse type: equestrian statue of Louis XVIII
reverse legend: MEMORIA LVDOV XIII INSTAVRATA

subject - event: statue of Louis XVIII in the Royal Palace
Paßt doch zum corpus delicti.
Ist wohl wirklich ein Abguss einer Medaille, welche (wenn ich das richtig verstehe) auf die Enthüllung einer Statue Louis XVIII. geprägt wurde.
Zuletzt geändert von Pflock am Do 01.10.09 18:30, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

cyrano
Beiträge: 197
Registriert: Mo 28.01.08 12:50

Beitrag von cyrano » Do 01.10.09 18:25

Also mein Stück sieht so aus. Es wurde wohl tatsächlich als Siegel gebraucht ...zumindest klebt da noch Siegelwachs drin.

Es ist ein Bleiabschlag einer einseitigen Medaille. Sie ist in der 'Bibliographie zur Geschichte der beiden Türkenbelagerungen Wien's 1529 und 1683' abgebildet.

Avers: Eine Ära, darauf die Königskrone, die Tiara, die
Kaiserkrone und die Dogenmütze. Darüber in Strahlenglorie der heil.
Geist, auf der Ära die Inschrift: Anno domini MDCLXXXIIL
Umschrift : habeto nos foederatos et serviemus tibi (Fig. 44. ) - mache einen Bund mit uns, so wollen wir dir dienen.
Dateianhänge
bleiabschlag.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • German pfennig XIII cent. 2 pcs.
    von trump » Di 15.10.19 19:09 » in Deutsches Mittelalter
    2 Antworten
    393 Zugriffe
    Letzter Beitrag von trump
    Di 15.10.19 21:02
  • German pfennig XIII century?
    von trump » Di 03.09.19 19:15 » in Deutsches Mittelalter
    6 Antworten
    471 Zugriffe
    Letzter Beitrag von trump
    Fr 13.09.19 08:00
  • Siegel
    von archfraser » Do 22.10.20 10:32 » in Mittelalter
    10 Antworten
    358 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Mo 26.10.20 12:01
  • Münzen und Siegel
    von QVINTVS » So 07.03.21 15:59 » in Mittelalter
    6 Antworten
    326 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mjbn1977
    Mo 08.03.21 22:10
  • Siegel?, was ist dargestellt?
    von Lilienpfennigfuchser » Do 19.11.20 13:19 » in Off-Topic
    3 Antworten
    262 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Fr 20.11.20 18:07

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste