Antiochia Denar Behemund III. Original oder Fälschung?

Alles was von Europäern so geprägt wurde
Benutzeravatar
ganimed1976
Beiträge: 459
Registriert: Do 10.12.09 13:45
Wohnort: COLONIA CLAUDIA ARA AGRIPPINENSIUM

Antiochia Denar Behemund III. Original oder Fälschung?

Beitrag von ganimed1976 » Do 10.12.09 16:12

Hallo miteinander,

Bin neu hier im Numismatikforum und will zuerst mal jeden herzlich Grüßen und hoffe auf eine gute und angenehme Zeit hier im Forum.

Ich sammle seit Jahren Münzen, vorwiegend Mittelalter und Antike.

Ich habe nun seit einiger Zeit mein Themengebiet etwas ausgeweitet und konzentriere mich nun auch speziell auf die Epoche der Kreuzfahrer.

Habe mir nun einen silber Denar "Antiochia Behemund III. - IV. zugelegt. Gekauft wurde die Münze über ebay. Preis der Münze: ca. 20 Euro (normale Auktion).

Nun ist sie heute eingetroffen, jedoch bin ich etwas überrascht über den doch relativ guten Zustand der Münze. Es scheint sich zwar um Silber zu handeln, sie ist jedoch äußerst hell und weist keinerlei Patina auf (wie mit Säure oder chemisch gereinigt worden?).

Auch scheinen mir die Ränder nachträglich bearbeitet worden zu sein (kantig und zu eckig für eine geschlagene bzw. gehämmerte Münze dieser Zeit).

Was sagen die experten dazu? Ist es eine authentische und somit zeitgenössische Münze oder handelt es sich hierbei um ein Plagiat aus Osteuropa oder Asien?

Gruß,

Oliver
Dateianhänge
PICT0029_cr.jpg
PICT0032_cr.jpg
PICT0039_cr_cr.jpg
PICT0043b.JPG
PICT0049_cr.jpg
"Wenn wir Männer ohne Frauen wären, dann würden die Götter mit uns Umgang pflegen."

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2191
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Beitrag von QVINTVS » Do 10.12.09 17:05

Grüß Dich ganimed1976,

da Denare des Bohemund recht häufig vorkommen, ist es eher unwahrscheinlich, dass sie gefälscht werden.

Ich kann auf den Bildern nichts erkennen, was auf eine Fälschung hinweisen würde. Die Münze sieht so aus, wie es "üblich" ist. Den Rand kann ich zwar nicht erkennen, aber er sieht nicht so aus, als würde er speziell bearbeitet worden sein.

Dass die Münze recht hell ist, dürfte wohl tatsächlich auf die Reinigung zurück zu führen sein.

Viele Grüße
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Benutzeravatar
ganimed1976
Beiträge: 459
Registriert: Do 10.12.09 13:45
Wohnort: COLONIA CLAUDIA ARA AGRIPPINENSIUM

Beitrag von ganimed1976 » Do 10.12.09 17:33

Vielen Dank für deine Einschätzung, das beruhigt mich doch schonmal um einiges.

Hatte mich im Vorfeld zwar auch durch Internetrecherche versucht zu informieren, konnte allerdings nichts zum Thema "Fälschungen oder Plagiate" bei dieser speziellen Münze herausfinden.

Meine Skepsis steigerte sich nochmal als ich eben bei den Bewertungen des Verkäufers eine neutrale Bewertung eines Ebay-Mitglieds fand, wo scheinbar ein Plagiat eines römischen Trajan Denars aufgedeckt wurde. Auch mir erscheint dieser zu sauber und unberührt um authentisch zu sein. Der sehr gute Erhaltungszustand spricht hier ebenfalls augenscheinlich für eine Fälschung. Hier mal der Link zur Auktion: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0400146116

Der Kurs für diesen Behemund Denar beläuft sich im Internet und beim Münzhandel meist zwischen 40-75 Euro (je nach Erhaltungsgrad). Bei einer solchen Münze nun den Aufwand zu betreiben und Fälschungen anzufertigen lohnt sich wohl eher weniger. Nichtdestotrotz war ich mir nicht sicher.

Münzen aus der Antike oder frühen Mittelalter weisen halt meist eine gewisse Patina auf, so kenne ich es und so war ich es gewohnt bisher. Anders aber diese Münze.....sie schaut trotz ihres Alters aus wie gerade frisch geschlagen. Da kamen bei mir leichte Zweifel auf ob dieses Stück nun tatsächlich authentisch ist oder nicht.

Ich für meinen Teil bevorzuge eine leichte bis mittlere Patina auf meinen Münzen. Dies ist zwar ebenfalls kein Garant für deren Echtheit, aber es schaut doch wesentlich hübscher aus und spiegeld das Alter einer Münze in gewisser Weise wider.

Na ja, lange Rede, kurzer Sinn.....ich danke Dir für deine Meinung ;)

Gruß,

Oli
"Wenn wir Männer ohne Frauen wären, dann würden die Götter mit uns Umgang pflegen."

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4482
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von Locnar » Do 10.12.09 19:00

Hallo Oli,

willkommen im Forum.

Leider lassen die Bilder keinerlei Rückschlüsse auf die Oberfläche der Münze zu.

Geh mal im Grunde davon aus sie echt ist.

Ich hänge mal ein Exemplar von mir dran.
Dateianhänge
boe.jpg
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
ganimed1976
Beiträge: 459
Registriert: Do 10.12.09 13:45
Wohnort: COLONIA CLAUDIA ARA AGRIPPINENSIUM

Beitrag von ganimed1976 » Do 10.12.09 19:24

Hi Locnar,

Danke für deine Antwort.

Je länger ich meine Münze unter der Lupe betrauchte und mit deiner vergleiche umso mehr drängt sich mir der Verdacht auf dass es sich bei meiner um ein Plagiat handelt.

Ich sehe einige Unterschiede bei genauerer Betrachtung. Z.B. ist bei mir das "B" aus dem Namen "BOHEMUND" andersartig als bei der Münze deines angehängten Vergleichsfotos. Auch die Balken des "V" bzw. "U" des Namens BOHEMUND sind bei deiner Münze zusammen, bei mir sind die Balken getrennt. Auch sonst gibt es bei näherem Hinsehen einige Abweichungen zu der Referenzmünze von Dir.

Klar gab es mit Sicherheit unterschiedliche Prägestempel und somit abweichende Prägemuster, jedoch sollten doch zumindest die Buchstaben immer in etwa gleich ausgearbeitet gewesen sein und nicht solchen Abweichungen unterliegen von Prägestempel zu Prägestempel.

Habe gerade mal einen Test gemacht und bin nun sicher dass es zumindest und ohne Zweifel echtes silber ist. Jedoch ob die Münze als solches tatsächlich echt ist, bezeifele ich immernoch.

Ob ja oder nein werden wir wohl nie eindeutig festmachen können denke ich.

Gruß,

Oli
"Wenn wir Männer ohne Frauen wären, dann würden die Götter mit uns Umgang pflegen."

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 15175
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3656 Mal
Danksagung erhalten: 1000 Mal

Beitrag von Numis-Student » Sa 12.12.09 19:51

ganimed1976 hat geschrieben: Meine Skepsis steigerte sich nochmal als ich eben bei den Bewertungen des Verkäufers eine neutrale Bewertung eines Ebay-Mitglieds fand, wo scheinbar ein Plagiat eines römischen Trajan Denars aufgedeckt wurde. Auch mir erscheint dieser zu sauber und unberührt um authentisch zu sein. Der sehr gute Erhaltungszustand spricht hier ebenfalls augenscheinlich für eine Fälschung. Hier mal der Link zur Auktion: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0400146116

Der Kurs für diesen Behemund Denar beläuft sich im Internet und beim Münzhandel meist zwischen 40-75 Euro (je nach Erhaltungsgrad). Bei einer solchen Münze nun den Aufwand zu betreiben und Fälschungen anzufertigen lohnt sich wohl eher weniger.
Hallo Oli,
verfall nur nicht der Panik und sehe überall nur Fälschungen. Ich halte sowohl deinen Kreuzfahrer als auch den Traian nach den (nicht besonders guten) Fotos für echt.

Zum Thema "wann lohnt eine Fälschung?": Ich besitze eine Umlauffälschung eines 20-Cent-Stückes. Kein Fälscher würde so etwas machen, wenn es nicht lohnt ;-)

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 15175
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3656 Mal
Danksagung erhalten: 1000 Mal

Beitrag von Numis-Student » Sa 12.12.09 20:03

Nachtrag: bei forgerynetwork findet sich der Traian auch nicht, was zwar nicht bedeutet, dass er garantiert echt ist, aber es ist schon ein Hinweis.
MR

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Apollokopf-Dickschrötling Type. Fälschung? Original?
    von kraken1962 » Do 10.06.21 19:45 » in Kelten
    5 Antworten
    370 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Do 10.06.21 23:10
  • Denar Trajan Fälschung?
    von newbie192 » Do 20.05.21 15:29 » in Römer
    12 Antworten
    830 Zugriffe
    Letzter Beitrag von newbie192
    Fr 17.09.21 20:11
  • Bitte um Bestimmung: Republik Denar, Fälschung ?
    von wiktoa » Mi 27.05.20 09:40 » in Römer
    6 Antworten
    545 Zugriffe
    Letzter Beitrag von dictator perpetuus
    Fr 29.05.20 18:37
  • Antiochia, Tankred Follis
    von ischbierra » Do 02.09.21 19:11 » in Kreuzfahrer
    5 Antworten
    373 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Sa 04.09.21 19:28
  • Bezugsquelle für original Florentiner
    von Franziskus » Mo 20.09.21 13:57 » in Mittelalter
    8 Antworten
    523 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Otakar
    Di 28.09.21 00:05

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste