Alte Münzen gefunden...hilfe zur bestimmung

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Rador
Beiträge: 8
Registriert: Mo 28.12.09 04:08

Alte Münzen gefunden...hilfe zur bestimmung

Beitrag von Rador » Mo 28.12.09 04:14

Hallo,
ich habe da ein Paar alte Münzen bei mir im Garten gefunden..
Ich glaube es sind Grichische..
Ich lade hier mal zwei bilder hoch.
Wäre nett wenn mir einer helfen kann.
Zudem würde ich gerne mal wissen was die in meinem garten zu suchen habe (berlin)

MfG
Rador[/img]
Dateianhänge
RIMG0005.JPG
RIMG0007.JPG

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 741
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Stater » Mo 28.12.09 07:40

Hallo Rador,

es sind leider Fälschungen. Die Münzen sind teilweise Phantasieprägungen (wie unten R.) und teilweise sollen sie teure silber Tetra,- und Dekadrachmen nachahmen.

Sorry

Gruß

Stater

Rador
Beiträge: 8
Registriert: Mo 28.12.09 04:08

Beitrag von Rador » Mo 28.12.09 10:40

hmm komisch,
woran kann ich erkennen, das Sie falsch sind ?
und angenommen sie sind/wären echt, was würden die wert sein ?
und wo könnte ich genaue infos hierzu bekommen?
ach so und wie kann ich feststellen aus was für ein material sie sind ?
MfG
Rador

PS: danke schon mal für die antworten.

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 741
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Stater » Mo 28.12.09 11:23

Hallo Rador,

wie gesagt die untere rechte Münze bzw. Motive gehören nicht zusammen.
Das gleiche gilt für die zweite untere Münze. Sie sollte Abbild des Perseus sein aber die Rückseite zeigt ein Motiv (Athena) der Tetradrachme des Ptolemaios oder des Antigonos II Gonatas.

Die obere Münze hat es in Athen in Silber als Dekadrachme gegeben (ca. 42-44 g)

Deine Münzen sind aus Bronze, alle gleich groß. Der Stil der Münzen ist schlecht und sie wurden gegossen und nicht geprägt.

Beispiele:

http://www.acsearch.info/search.html?se ... r=1&it=1#8

http://www.acsearch.info/search.html?se ... r=1&it=1#0

http://www.acsearch.info/search.html?se ... 1&page=3#9

Man findet solche Münzen nicht einfach im Garten und schon nicht mal in Berlin!!! Es sind moderne Münzen. Sie sind wertlos.


Gruß

Stater

Altamura

Beitrag von Altamura » Mo 28.12.09 11:33

Hallo Rador,

dass die falsch sind erkennt man daran, dass sie deutlich falsch aussehen :wink:. Das klingt jetzt etwas merkwürdig, aber mit der Zeit bekommt man ein Auge dafür.

Das ist ähnlich, wie wenn ich Dich frage: woran erkennst Du Deine Mutter (oder Vater oder Bruder oder Frau oder wer auch immer)? Genau: Sie sieht eben wie Deine Mutter aus. Wenn Du ein Bild einer äußerlich ähnlichen Frau siehst, dann erkennst Du sofort, dass das nicht Deine Mutter ist. Wenn Du aber sagen sollst, warum, dann wird es sehr schwer, das genau zu beschreiben.

Hier mal eine originale Athener Dekadrachme:
http://www.acsearch.info/record.html?id=8321
da erkennt man schon den Unterschied.

Deine Münze unten rechts gibt es, wie von Stater schon gesagt, so als Original gar nicht, also wird sie wohl nicht echt sein. Die Vorderseite ist eine Mischung aus Herakles mit Löwenhaube und Zeus mit Ammonshorn. Die Rückseite sieht wieder wie von einer Athener Dekadrachme aus.

Dann helfen natürlich Angaben zu Durchmesser und Gewicht. Dann kann man (falls noch nötig :wink:) abschätzen, ob wenigstens Größe und Gewicht mit einem Original übereinstimmen (was alleine aber auch noch nichts heißt).

Zur Frage nach dem Wert: Eine Münze, die es "in echt" nicht gibt, kann in echt auch keinen Wert haben, da wird es also schwierig. Den Wert einer Athener Dekadrachme siehst Du im Link oben.

Das Material kann ich anhand Deiner Fotos nicht erkennen. Mit Gewicht und Volumen einer Münze käme man hier auch weiter, da könnte aber vielleicht ein Münzhändler oder Juwelier auch was dazu sagen (da läufst Du aber Gefahr, mit Deinen Fälschungen milde belächelt zu werden :wink:).

Gruß

Altamura

Rador
Beiträge: 8
Registriert: Mo 28.12.09 04:08

Beitrag von Rador » Mo 28.12.09 11:49

ahh danke für die Antwort.
Ich werde die münzen mal wiegen und messen :)
auch wenn sie falsch sein sollten, sind diese münzen nicht in den letzten 100 jahre gefälscht worden, da es auf grund der fundlage /umstände kein dritter dort verbracht haben kann.
Ich finde das sehr interessant...
und meinen spaten hole ich die tage auch mal raus und buddel da mal ein wenig an der stelle... hehe... wer weiss ob da nicht noch eine liegt (war nur zufalls fund in erde die abgetragen wurde)
Der wert ist mal zweitrangig zumindest haben sie eine art ideal wert bzw material wert.
Danke schon mal für die infos :) auch wenn ich jetzt wohl meine idee von einer art "hort" welcher in kriegstagen versteckt wurde vergessen kann :(

MfG
Rador

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12746
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 1478 Mal

Beitrag von Peter43 » Mo 28.12.09 14:39

Rador hat geschrieben:auch wenn sie falsch sein sollten, sind diese münzen nicht in den letzten 100 jahre gefälscht worden, da es auf grund der fundlage /umstände kein
Das sind mit Sicherheit neue Fälschungen und keine hundert Jahre alt!

Aber diese Einwände kennen wir im Forum seit langem, wenn sich Münzen für den Finder überraschend als Fälschungen herausstellen.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Rador
Beiträge: 8
Registriert: Mo 28.12.09 04:08

Beitrag von Rador » Mo 28.12.09 14:43

hehe klar :)
aber ich bin da auch ganz unbedarft an die Sache gegangen :)
Ich finde es super das Ihr mir in der Angelegenheit hilft.
Danke :)
Nun muss ich mal schauen wiso die da in meinem Garten rum lagen..
Das finde ich echt komisch.. ob nun falsch oder nicht.. ist egal

MfG
Rador

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Mo 28.12.09 17:57

Sie SIND falsch, da gibt es keinen Zweifel. So einen Schrott kaufen Touristen
im Urlaub und in Münzforen sieht man sowas mindestens 20 mal im Jahr.

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 741
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Stater » Mo 28.12.09 18:16

@areich

Du siehst das falsch. :wink:
In Deiner Heimatstadt Berlin-opolis liegen bestimmt noch viele Schätze vergraben. Also nichts wie hin zu Baumarkt..., Spaten kaufen.

:D

Gruß

Stater
Zuletzt geändert von Stater am Mo 28.12.09 18:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 741
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Stater » Mo 28.12.09 18:27

@Rador

Sorry Rador, ein kleiner Scherz am Rande soll doch erlaubt sein.


Gruß

Stater :D

Ps. Apropos, willkommen im Forum.

Rador
Beiträge: 8
Registriert: Mo 28.12.09 04:08

Beitrag von Rador » Mo 28.12.09 19:37

Danke :)
Ja klar witze immer wilkommen :)

Und @areich :
klar sind die falsch, das ist hier aber schon lange für mich nicht mehr DAS thema, sondern welcher deiner "terroristen" war bei mir im Garten und hat se verbuddelt hehe...

Na ja auch ned so wichtig.. ich haue die in die Vitrine zu meiner mineralien sammlung sowie ich weiss was dass für eine material ist :)



MfG
Rador

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2408
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Mo 28.12.09 20:48

Vielleicht kam einem Touristen ploetzlich die Erleuchtung was er da im Urlaub gekauft hat und hat sie vor Scham vergraben.
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Rador
Beiträge: 8
Registriert: Mo 28.12.09 04:08

Beitrag von Rador » Mo 28.12.09 20:52

ja :) hehe genau in ca. 80 zentiemeter tiefe hehe
Kann aber damals beim abolzen und fräsen der wurzeln in tiefere gefielde gewandert sein..

Es ist mir echt egal das die dinger falsch sind und soll so sein.. aber das wie dorthin interesseirt mich um einiges mehr zumal die ja sehr jung sein sollen die teile

MfG
Walter

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Mo 28.12.09 22:08

Ich habe das nur gesagt, weil Du immer wieder 'ob nun falsch oder nicht' und Abwandlungen davon gesagt hast. Das ist als Neuling natürlich schlecht einzuschätzen, deshalb wollte ich es nochmal ganz klar sagen, hier besteht nicht der geringste Zweifel, daß die falsch, und nicht sehr alt sind. Hast Du mit eigenen Augen gesehen, wie die ausgegraben wurden (und nicht vorher schnell reingeworfen) und bist Du sicher, daß Dir niemand einen Streich spielt?

Die sind sicher deutlich unter 50 Jahre alt.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Alte Banknoten gefunden
    von Dr.Gin » » in Banknoten / Papiergeld
    1 Antworten
    669 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gingko
  • Alte Medaille/Münze gefunden
    von LukasT2805 » » in Medaillen und Plaketten
    5 Antworten
    649 Zugriffe
    Letzter Beitrag von LukasT2805
  • Alte amerikanische $-Noten gefunden
    von Brandur » » in Banknoten / Papiergeld
    6 Antworten
    516 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mimach
  • Hilfe bei der Bestimmung von 2 Münzen
    von Sylvanus » » in Römer
    8 Antworten
    309 Zugriffe
    Letzter Beitrag von andi89
  • Hilfe bei der Bestimmung von 2 Münzen
    von Sylvanus » » in Römer
    6 Antworten
    199 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste