Bestimmung MINERVA CUSTOS VOBIS; Universität Utrecht

Rechenpfennige und Jetons

Moderator: Lutz12

Laie001
Beiträge: 2
Registriert: Fr 21.05.21 20:52

Bestimmung MINERVA CUSTOS VOBIS; Universität Utrecht

Beitrag von Laie001 » Fr 21.05.21 21:14

Hallo Forum,

mein Sohn hat diese Münze geschenkt bekommen und wir würden gerne wissen ob sie wirklich römisch ist, wie alt, wie "wertvoll" und eben alles was man darüber erfahren kann.

Danke für eure Hilfe!
Dateianhänge
Schriftseite.JPG
Bildseite.JPG

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3298
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 109 Mal
Danksagung erhalten: 394 Mal

Re: Bestimmung Minerva Custos

Beitrag von shanxi » Fr 21.05.21 21:18

Nicht römisch

Offensichtlich ein Art Token (Rechenpfennig) auf das Jubiläum der Universität von Utrecht (NL)

Links gelöscht: Klaupos Erklärung ist besser
Zuletzt geändert von shanxi am Fr 21.05.21 21:36, insgesamt 3-mal geändert.

klaupo
Beiträge: 3649
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Bestimmung Minerva Custos

Beitrag von klaupo » Fr 21.05.21 21:32

Das ist eine billige Nürnberger Kopie einer Medaille aus dem 19. Jh. Das Original war eine Medaille auf das 200-jährige Bestehen der Universität Utrecht (Traiectum) im Jahr 1836, gestaltet von M.D. van der Kellen. TRAIECTUM PER DUO SAECULA MUSIS SACRUM heißt ungefähr "Utrecht zwei Jahrhunderte lang Tempel des Musen". MINERVA CUSTOS VOBIS (Minerva sei Eure Hüterin). Die Nürnberger Kopie diente allenfalls als Spielmarke.

Gruß klaupo

Naja, etwas später, dafür etwas genauer!

Laie001
Beiträge: 2
Registriert: Fr 21.05.21 20:52

Re: Bestimmung Minerva Custos

Beitrag von Laie001 » Sa 22.05.21 21:42

Hi und vielen Dank für die Infos.

Zu sehen, dass das keine römische Münze ist kann ich ja nachvollziehen. Mir kam die Prägung der Buchstaben und Ziffern gleich ein bisschen zu gut vor...

... aber die Story von der Gedenkmedaille zu kennen - chapeau! Von solchen muss es doch 10tausende geben! Da ziehe ich meinen Hut ;-)

Was bedeutet denn "Nürnberger Kopie"? Wieso weißt du, dass die in Nürnberg gemacht wurde?

klaupo
Beiträge: 3649
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Bestimmung Minerva Custos

Beitrag von klaupo » Sa 22.05.21 23:33

Laie001 hat geschrieben:
Sa 22.05.21 21:42
Hi und vielen Dank für die Infos.
... aber die Story von der Gedenkmedaille zu kennen - chapeau! Von solchen muss es doch 10tausende geben! Da ziehe ich meinen Hut ;-)

Was bedeutet denn "Nürnberger Kopie"? Wieso weißt du, dass die in Nürnberg gemacht wurde?
Meine Quelle war die Revue Belge de Numismatique von 1876. Man war dort über die Nürnberger Kopien sehr verärgert. Mit etwas Französisch kannst du das selbst nachlesen.

Gruß klaupo
Dateianhänge
Traiectum_Numimatic_Belge_Txt.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münzenbestimmung (Utrecht, Pfennig)
    von Wopper » Sa 21.11.20 23:54 » in Mittelalter
    2 Antworten
    217 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wopper
    So 22.11.20 14:53
  • Münzsammlung der Universität zu Köln - bedeutende Schenkung
    von numis-sven2 » So 12.07.20 22:05 » in Römer
    38 Antworten
    2442 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Xanthos
    Fr 24.07.20 10:04
  • Bestimmung
    von Trunkz » Do 10.10.19 21:17 » in Token, Marken & Notgeld
    6 Antworten
    1032 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Fr 11.10.19 14:03
  • Bestimmung
    von Hansdive » Mi 09.12.20 09:59 » in Sonstige
    2 Antworten
    306 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Hansdive
    Mi 09.12.20 10:50
  • Bestimmung
    von GrafZahl » Mo 27.07.20 21:13 » in Altdeutschland
    8 Antworten
    473 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GrafZahl
    Mi 29.07.20 17:56

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste