2-Franken-Stück - Eure Ansichten sind gefragt :-)

Alles über Varianten, Fehlprägungen und Fälschungen
caspar1980
Beiträge: 182
Registriert: Sa 13.02.10 15:35

2-Franken-Stück - Eure Ansichten sind gefragt :-)

Beitrag von caspar1980 » So 01.04.12 11:26

Liebe Sammlerkollegen,

von einem Freund habe ich kürzlich das abgebildete 2-Franken-Stück bekommen.
Um seine Brieftasche jeweils etwas zu erleichtern landet sein Münz jeden Abend in einem Sparschwein. Als er kürzlich einmal nachzählte, wie viel sich in der Zeit angesammelt hatte, fiel ihm eben diese Münze auf.
Auf den ersten, schnellen Blick sieht sie eigentlich wie ein ganz normales 2-Franken-Stück aus dem Jahr 1989 aus. Wenn man sich die Sache dann aber etwas genauer beschaut, zeigt sich die Sache in einem anderen Licht. Das Stück hat ein Gewicht von 8,7 Gramm. Eigentlich sollte es 8.8 Gramm schwer sein. Da wird man sagen, das kann ja durch die Abnützung geschehen sein, klar. Problematischer wird's dann aber beim Durchmesser. Das abgebildete Stück hat einen solchen von 21 mm. Sollwert wäre hier 21.5 mm. Wenn man sich dann die Oberfläche der Münze genauer betrachtet, sieht das Material etwas "komisch" aus. Irgenwie körnig und unregelmässig. Jedenfalls nicht so, wie es durch normale Abnützung entstehen könnte. Auch die Randperlen sind "bedenklich". Überhaupt wirkt die ganze Prägung "lau" (als Vergleich das Bild des Stückes von 1980) und etwas zu wenig genau. Am gravierendsten war dann aber das gäntliche Fehlen der Randrippung! Das war es dann auch, was meinem Kollegen aufgefallen ist. Als er mich nach meiner Meinung dazu fragte, musste ich ihn leider enttäuschen. Statt einer seltenen, teuren Variante dieser Münze hatte er wohl eine (abgesehen von der fehlenden Rippung) recht gute und nicht auf den ersten Blick erkennbare Fälschung vor sich. Beim Zahlen an einem Kiosk oder in einem Supermarkt fällt das wohl kaum auf. Auf der Homepage der Swissmint konnte ich dann nachlesen, dass bis anhin Fälschungen von 2-Franken-Stücken aus den Jahren 1979, 1988 und 1991 bekannt sind. In dem Sinne ist das Stück mit Jahrgang 1989 (bis jetzt) dann ja doch noch selten :-).
Was mich nun Wunder nimmt, ist, wie so etwas überhaupt gemacht wird. Wie stellt man beispielsweise ein Stempel für so ein Stück her? Und lohnt sich so etwas heute überhaupt noch, bedenkt man den nötigen Aufwand dafür und auch das geringe Nominal. Was für ein Material (im Gegensatz zu Kupfer/Nickel beim Original) wird für so etwas überhaupt verwendet?
Auf eure Ansichten bin ich schon gespannt.

Freundliche Grüsse, Caspar
Dateianhänge
false coin 1.jpg
false coin 2.jpg
false coin 3.jpg
false coin 4.jpg

Chippi
Beiträge: 3937
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 2-Franken-Stück - Eure Ansichten sind gefragt :-)

Beitrag von Chippi » So 01.04.12 14:45

Man erkennt noch die Reste der Randriffelung, das Stück ist einfach nur sichtlich ramponiert, die Oberfläche wirkt durch die ganzen Kratzer und Kerben so komisch.
Daher echt, aber einfach nur mies erhalten.

Gruß Chippi
[quote="Wurzel"]@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)[/quote]
[quote="Münz-Goofy"] Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.[/quote]

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 912
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: 2-Franken-Stück - Eure Ansichten sind gefragt :-)

Beitrag von sigistenz » So 01.04.12 19:01

Caspar, selbst niedrige Nominale werden gefälscht - es gab in der DM-Zeit falsche 50-Pfennig-Stücke und heutzutage gibt es falsche 50-Cent-Stücke. Chippi. ich glaube, soooo kann ein Riffelrand nicht abgenutzt sein!
Sigi

-
Sieh meine Russland-Kupfer-Sammlung
www.sigistenz.com

Jouboarder07
Beiträge: 1
Registriert: Mi 27.06.18 14:31

Re: 2-Franken-Stück - Eure Ansichten sind gefragt :-)

Beitrag von Jouboarder07 » Mi 27.06.18 14:37

Hallo, habe gestern genau die Gleiche bekommen. Gleicher Jahrgang, gänzlich ohne Randrippung! Kann kein Zufall sein. Zusätzlich ist die Jahrzahl dicker (andere Schrift) als bei Originalen! Muss eine Fälschung sein. Jedoch findet man bei Swissmint immer noch nichts über Diese!!
Wissen Sie heute mehr darüber? Gruss Jo

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Echt? Expertenmeinung gefragt
    von kiko217 » Fr 29.11.19 15:54 » in Römer
    8 Antworten
    287 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
    So 01.12.19 10:13
  • wer bestimmt mir diese einseitige Wappenmünze Franken und ...
    von Odrab » Do 12.09.19 18:53 » in Deutsches Mittelalter
    1 Antworten
    238 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Do 12.09.19 18:59
  • Was ist an diesem Stück so selten? Rudolf II Pfalz
    von QVINTVS » Fr 11.01.19 16:36 » in Altdeutschland
    0 Antworten
    333 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Fr 11.01.19 16:36
  • Eure Numismatischen Vorsätze für 2020 sind....
    von shanxi » Mi 01.01.20 10:58 » in Römer
    23 Antworten
    1157 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Laurentius
    Do 16.01.20 16:00

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste