Fehlprägung 2 Pfennig 1924 D

1871-1945/48
Benutzeravatar
TorWil
Beiträge: 496
Registriert: Mo 16.05.16 17:48
Wohnort: Franken

Fehlprägung 2 Pfennig 1924 D

Beitrag von TorWil » Mi 05.06.19 13:11

Hallo,

Ich habe hier eine Fehlprägung eines 2 Pfennigstücks, anscheinend wurde die Münze nicht ausgestossen und hat von der Nachfolgenden Münze was mit bekommen.

Da Fehlprägungen nicht mein Sammelgebiet sind, habe ich da leider keine Ahnung. Gibt es da einen Spezialkatalog mit allen möglichen Varianten von Fehlprägungen?
Wie oft kam es den zu solchen Verprägungen und was ist denn so was heute realistisch Wert (Verkaufswert).
2_Pfennig_AKS_54_Fehl.f.jpg
2_Pfennig_AKS_54_Fehl.r.jpg
Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Grüße

TorWil

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1970
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fehlprägung 2 Pfennig 1924 D

Beitrag von Mynter » Mi 05.06.19 14:48

Spezialkataloge für solchen Produktionsauschuss gibt es meines Wissens nicht. Den Wert würde ich im Liebhabersegment ansetzen. Die Mehrheit der Reichsmünzensammler sucht solch Stücke nicht .
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
TorWil
Beiträge: 496
Registriert: Mo 16.05.16 17:48
Wohnort: Franken

Re: Fehlprägung 2 Pfennig 1924 D

Beitrag von TorWil » Fr 07.06.19 08:33

Vielen Dank Mynter für die Antwort.
Ich bin nur manchmal irritiert was da für Preise von dem ein oder anderen Händler zu finden sind, die müssen ja irgendwie gerechtfertigt sein.

Grüße

TorWil

PS: Auch ich suche solche Stücke nicht, aber wenn mir dann zufällig so was in die Sammlung kommt möchte ich dann doch möglichst viele Infos dazu.

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6542
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fehlprägung 2 Pfennig 1924 D

Beitrag von KarlAntonMartini » Fr 07.06.19 09:55

Was wiegt das Stück denn im Vergleich zu einer normalen Münze? Es könnte ein Materialflußproblem sein, ähnlich dem Shadowing bei englischen Pennies. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1970
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fehlprägung 2 Pfennig 1924 D

Beitrag von Mynter » Fr 07.06.19 10:09

TorWil hat geschrieben:Vielen Dank Mynter für die Antwort.
Ich bin nur manchmal irritiert was da für Preise von dem ein oder anderen Händler zu finden sind, die müssen ja irgendwie gerechtfertigt sein.

Grüße

TorWil

PS: Auch ich suche solche Stücke nicht, aber wenn mir dann zufällig so was in die Sammlung kommt möchte ich dann doch möglichst viele Infos dazu.
Wäre interessant, zu wissen,ob solche Fehlprodukte auch zu den aufgerufenen Preisen verkauft werden. Bedenkt man, dass das Ziel der industriellen Fertigung in der Herstellung eines einwandfreien Produktes liegt, mutet ein Aufpreis für Ausschuss seltsam an. Das Gegenteil ist üblicherweise die Regel.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
TorWil
Beiträge: 496
Registriert: Mo 16.05.16 17:48
Wohnort: Franken

Re: Fehlprägung 2 Pfennig 1924 D

Beitrag von TorWil » Fr 07.06.19 13:39

@KarlAntonMartini: 3.28 Gramm, entspricht in etwa dem Gewicht was die 'normalen' Pfennige haben.

@Mynter: Das Problem ist ja das durch den hohen Industrialisierungsgrad solche Pannenstücke nicht so oft vorkommen sollten, wodurch diese dann auch seltener sind. Interessant ist das mein Stück auch schon einige Umlaufspuren hat und dementsprechend im Zahlungsverkehr anscheinend akzeptiert war.

Grüße

TorWil

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1970
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fehlprägung 2 Pfennig 1924 D

Beitrag von Mynter » Fr 07.06.19 18:32

TorWil hat geschrieben:@KarlAntonMartini: 3.28 Gramm, entspricht in etwa dem Gewicht was die 'normalen' Pfennige haben.

@Mynter: Das Problem ist ja das durch den hohen Industrialisierungsgrad solche Pannenstücke nicht so oft vorkommen sollten, wodurch diese dann auch seltener sind. Interessant ist das mein Stück auch schon einige Umlaufspuren hat und dementsprechend im Zahlungsverkehr anscheinend akzeptiert war.

Grüße

TorWil
Natürlich sind solche Fehler nicht uninteressant, ich finde nur, dass sie preislich oft überschätzt werden.
Grüsse, Mynter

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Fehlprägung Pfennig?
    von sunshine02 » Mi 12.12.18 09:43 » in Mittelalter
    0 Antworten
    296 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sunshine02
    Mi 12.12.18 09:43
  • 5 Pfennig 1950 F Fehlprägung oder was ist das?
    von Esther » Fr 19.10.18 10:22 » in Bundesrepublik Deutschland
    0 Antworten
    379 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Esther
    Fr 19.10.18 10:22
  • 2 Pfennig 1911 Randdelle eine Fehlprägung?
    von ollertaler » So 13.10.19 09:53 » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    61 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ollertaler
    So 13.10.19 20:19
  • 1 Pfennig 1996 - Fehlprägung oder Scherz?
    von Mickey » Mo 23.09.19 13:11 » in Bundesrepublik Deutschland
    6 Antworten
    141 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
    Di 24.09.19 07:34
  • Fehlprägung???
    von Arbor » Di 20.03.18 21:52 » in Deutsches Reich
    1 Antworten
    477 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Di 20.03.18 21:59

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste