Sammeln und Händler

1871-1945/48
KentClark
Beiträge: 4
Registriert: Do 27.08.20 20:11

Sammeln und Händler

Beitrag von KentClark » Do 27.08.20 20:17

Hallo zusammen,

ich interessiere mich für das Münzthema Deutsches Kaiserreich, es soll ein neues Hobby werden.

Ich möchte fragen, welche Literatur Ihr empfehlen könnt und kennt Ihr verlässliche und qualitative sowie sichere Bezugsquellen? Gerne auch renommierte Münzhändler im Großraum Düsseldorf.

Ich danke Euch für Eure Unterstützung und sage nochmals „Hallo“.

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2228
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Sammeln und Händler

Beitrag von Mynter » Do 27.08.20 22:24

Jaeger und Ritter.
Der Jaeger ist der Standardkatalog fuer Reichsmuenzen, Ritter ist ein Haendler in Duesseldorf.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12606
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 534 Mal
Danksagung erhalten: 238 Mal

Re: Sammeln und Händler

Beitrag von Numis-Student » Sa 29.08.20 09:54

Auch von meiner Seite noch ein "Herzlich Willkommen" in unserem Münzenforum :-)

Der Jaeger ist wirklich DAS Standardwerk für die deutschen Münzen seit 1871. Danach wird auch fast ausschließlich zitiert.

Ich würde Dir empfehlen, sobald das wieder möglich ist, Münzbörsen zu besuchen: Dort gibt es zahlreiche Händler und Du kannst direkt Preise und Erhaltungsgrade vergleichen (und auch die "Chemie" zwischen Händler und Käufer spielt ja eine gewisse Rolle...).

Hier im Forum gibt es ein eigenes Unterforum zu Terminen: viewforum.php?f=15

Schöne Grüße
MR

KentClark
Beiträge: 4
Registriert: Do 27.08.20 20:11

Re: Sammeln und Händler

Beitrag von KentClark » Sa 29.08.20 16:47

Wie ist Eure Erfahrung mit Händlern grundsätzlich? Kann man sich darauf verlassen, dass es sich bei den angebotenen Münzen stets um Originale handelt? Erhält man ein Echtheitszertifikat? Ritter in Ddorf macht einen kompetenten Eindruck.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12606
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 534 Mal
Danksagung erhalten: 238 Mal

Re: Sammeln und Händler

Beitrag von Numis-Student » Sa 29.08.20 18:43

Bei "normalen" also gewerblichen Händlern mit seriösem Ruf und mehrjähriger Geschäftstätigkeit kannst Du Dich darauf verlassen, dass die Stücke Originale sind. Im Preisbereich bis 100/150€ gibt es auch relativ wenige gefährliche Fälschungen.
Flohmarktverkäufer und Ebayverkäufer sind natürlich etwas anderes, da gibt es solche und solche ;-)

Ein Zertifikat erhält man nicht, da es bei den allermeisten Münzen nicht nötig ist. Bei riskanten (teuren und oft gefälschten) Münzen kann man von zertifizierten Gutachtern kostenpflichtig Gutachten erstellen lassen (bzw. hat das Händler oder vorherige Sammler schon erstellen lassen - dann liegt es bei, wird aber auch ausdrücklich erwähnt).

Ich empfehle immer, mit einigen häufigen Stücken zu beginnen, um sich mit Gewicht, Haptik, Randschrift, Klangeigenschaften etc. vertraut zu machen. Durch den häufigen Umgang mit echten Münzen spürt man sehr schnell, wenn bei einem Stück etwas nicht stimmt... Meistens ist es ein unbewusstes "Magengrummeln", also ein Bauchgefühl, und dann kann man mit Lupe, Waage und Katalog eingehender prüfen.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6771
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Sammeln und Händler

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 29.08.20 18:52

Ein wichtiges Thema sind die Erhaltungsgrade. Das muß man lernen, sonst kann man auch kein Preisangebot beurteilen. Generell gilt: Finger weg von allem, was geputzt ist, gelocht, mit Randschäden versehen ist u.ä. Bei Münzen, die für den Umlauf bestimmt waren, steigen die Preise mit verbesserter Erhaltung exorbitant an. Bei Gedenkmünzen, von denen es in der späten Kaiserzeit doch etliche gab, sind Erhaltungen wie vz üblich und deshalb auch nicht besonders teuer. Bei manchen Verkäufern gibt es die Tendenz, Erhaltungsgrade zu großzügig zu bewerten. Aus einer Münze, die ein s+ verdient, wird auch mal ein fast vz. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Tolles Buch über das Sammeln von U. E. G. Schrock
    von stampsdealer » So 22.12.19 10:05 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    515 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sigistenz
    Mo 30.12.19 16:11
  • Erfahrungen mit Händler: G. Henzen (NL)
    von stilgard » Mo 05.11.18 16:58 » in Sonstiges
    3 Antworten
    641 Zugriffe
    Letzter Beitrag von stilgard
    Di 06.11.18 20:23
  • Händler Palmyra-Heritage
    von Martinus82 » Mi 17.04.19 12:14 » in Sonstiges
    2 Antworten
    513 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Martinus82
    Mi 17.04.19 18:59
  • Händler: Denarius (Marius Ringsrud) Norwegen
    von stilgard » Mi 05.06.19 18:15 » in Sonstiges
    3 Antworten
    575 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Do 06.06.19 13:20

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast