Euro-Banknoten: 2. Euro-Serie / "Europa-Serie"

Banknoten / Papiergeld

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16768
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5126 Mal
Danksagung erhalten: 1616 Mal

Euro-Banknoten: 2. Euro-Serie / "Europa-Serie"

Beitrag von Numis-Student » Mo 28.12.20 11:59

Hallo,

wie ich heute erfahren habe, sollen ab dem kommenden Jahr nun auch die 20-€-Scheine lackiert werden, um eine bessere Haltbarkeit zu erreichen:

--> https://www.spiegel.de/wirtschaft/servi ... cb7fce48ea

Nachdem die 5er und 10er gleich mit der Umstellung auf die Europaserie mit Schutzlack versehen wurden, fragt man sich, warum beim 20er das erst später als nachträgliche Änderung eingeführt wird.

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Bolleone
Beiträge: 4
Registriert: So 07.11.21 18:11

50 Euro Schein Herkunft!

Beitrag von Bolleone » So 07.11.21 18:19

Hey , ich habe ein 50 Euro Schein vor mir und würde gerne wissen aus welchem Land der stammt.
Im Netz habe ich nichts gefunden ausser das der Buchstabe "W" für Dänemark reserviert ist,aber Dänemark ist doch garnicht in der EU bzw produziert keine Euros.
Vielleicht kann mir hier einer weiterhelfen.
Danke im voraus.

Seriennummer: WB3093321456

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7596
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 203 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal

Re: 50 Euro Schein Herkunft!

Beitrag von KarlAntonMartini » So 07.11.21 18:44

Merkwürdig. Eine Fälschung? Wie wärs mit einem Bild? Grüße, KarlAntonMartini.
Tokens forever!

T........s

Re: 50 Euro Schein Herkunft!

Beitrag von T........s » So 07.11.21 18:57

Sicher das es die Seriennummer und nicht der Plattencode ist? Da wäre das W logisch, da gibt es in Deutschland das W, R und noch ein Buchstabe der mir gerade nicht einfällt - das ist dann der Code für die jeweilige Druckerei.

Wenn es die Seriennummer ist - dann könnte es auch Griechenland sein - also eine sehr frühe Banknote. Die hatten mal W vorgesehen, wurde dann aber auch Y geändert.

Bild kann helfen - hilft aber nicht wirklich oft wenn der Schein gefälscht ist.
Am besten gehst damit zur Bank und lässt den kurz prüfen. Solltest Du den selber in Umlauf bringen, kannst Dich strafbar machen.

Bolleone
Beiträge: 4
Registriert: So 07.11.21 18:11

Re: 50 Euro Schein Herkunft!

Beitrag von Bolleone » So 07.11.21 19:41

KarlAntonMartini hat geschrieben:
So 07.11.21 18:44
Merkwürdig. Eine Fälschung? Wie wärs mit einem Bild? Grüße, KarlAntonMartini.
Wie kann ich denn hier Bilder Hochladen?

Bolleone
Beiträge: 4
Registriert: So 07.11.21 18:11

Re: 50 Euro Schein Herkunft!

Beitrag von Bolleone » So 07.11.21 19:43

Bolleone hat geschrieben:
So 07.11.21 19:41
KarlAntonMartini hat geschrieben:
So 07.11.21 18:44
Merkwürdig. Eine Fälschung? Wie wärs mit einem Bild? Grüße, KarlAntonMartini.
Wie kann ich denn hier Bilder Hochladen?
ich weiss jetzt wie das geht. Meine Bilder sind zu groß. Wie groß darf eine Datei sein?

Benutzeravatar
desammler
Beiträge: 303
Registriert: Mi 20.03.13 18:59
Wohnort: Bayr.Wald
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal

Re: 50 Euro Schein Herkunft!

Beitrag von desammler » So 07.11.21 19:59

150 KB siehe alles zum Forum...

Bolleone
Beiträge: 4
Registriert: So 07.11.21 18:11

Re: 50 Euro Schein Herkunft!

Beitrag von Bolleone » So 07.11.21 21:09

20211107_194501(1).jpg
Bolleone hat geschrieben:
So 07.11.21 19:43
Bolleone hat geschrieben:
So 07.11.21 19:41
KarlAntonMartini hat geschrieben:
So 07.11.21 18:44
Merkwürdig. Eine Fälschung? Wie wärs mit einem Bild? Grüße, KarlAntonMartini.
Wie kann ich denn hier Bilder Hochladen?
ich weiss jetzt wie das geht. Meine Bilder sind zu groß. Wie groß darf eine Datei sein?
20211107_194526.jpg

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7596
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 203 Mal
Danksagung erhalten: 486 Mal

Re: 50 Euro Schein Herkunft!

Beitrag von KarlAntonMartini » So 07.11.21 22:47

Das ist ein neuer Schein, für diese Serie wurden die alten Länderkennungen nicht mehr verwendet. W steht für Giesecke & Devrient in Leipzig. Details hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Eurobanknoten#NZB-Kennung
Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Notaphilist
Beiträge: 22
Registriert: Di 19.10.21 00:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: 50 Euro Schein Herkunft!

Beitrag von Notaphilist » Mi 15.12.21 18:58

KarlAntonMartini hat geschrieben:
So 07.11.21 22:47
Das ist ein neuer Schein, für diese Serie wurden die alten Länderkennungen nicht mehr verwendet. W steht für Giesecke & Devrient in Leipzig. Details hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Eurobanknoten#NZB-Kennung
Grüße, KarlAntonMartini
Genau und dazu noch ein sehr häufiger 50er mit Platte W013.

Früher gab es noch X für Giesecke & Devrient München.
Von der Europaserie ES2 haben die damals 10er XA mit den Platten X001, X002 und X003 gedruckt und als letztes die ersten 20er mit XZ X001 ( Testserie) und dann XA mit Platte X001, X002 und X003. Zu weiteren Platten oder Nominalen kam es leider nicht mehr. Für die es interessiert, die Nummerierung erfolgte Rückwärts mit Beginn bei Platte X003.

Mfg der Notaphilist;

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16768
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5126 Mal
Danksagung erhalten: 1616 Mal

Re: Euro-Banknoten: 2. Euro-Serie / "Europa-Serie"

Beitrag von Numis-Student » Mi 15.12.21 19:41

Hallo Notaphilist,

kann man sagen, wie hoch die Auflage der Testserie mit XZ war ?

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Notaphilist
Beiträge: 22
Registriert: Di 19.10.21 00:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Euro-Banknoten: 2. Euro-Serie / "Europa-Serie"

Beitrag von Notaphilist » Mi 15.12.21 20:27

Hallo MR,

Die Auflage wird aus diversen Quellen mit 20 Millionen Stück angegeben. Die Seriennummern sprechen aber etwas anderes.
Es wurden mit großer Sicherheit mehr als 20 Millionen gedruckt.
Die Höchste KN (Seriennummer) liegt derzeit bei XZ02158***. Damit liegt die Auflage empirisch gesehen bei ca. 21,6 Millionen.

Mfg der Notaphilist;)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16768
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5126 Mal
Danksagung erhalten: 1616 Mal

Re: Euro-Banknoten: 2. Euro-Serie / "Europa-Serie"

Beitrag von Numis-Student » Mi 15.12.21 21:51

Das heisst aber doch, dass diese Testserie mit 20 oder mehr Millionen nicht als selten gelten kann ?
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Notaphilist
Beiträge: 22
Registriert: Di 19.10.21 00:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Euro-Banknoten: 2. Euro-Serie / "Europa-Serie"

Beitrag von Notaphilist » Mi 15.12.21 23:16

Genau, das ist sie auch nicht, 21,6 Millionen sind nicht gerade wenig. Anfangs wurde die Testserie, weil Testserien selten sein müssen von vielen als selten gleich gesetzt bzw. bewertet, doch das stimmt nicht. Anfangs nur sporadisch, konnte man die Noten später auch an einigen Automaten fortlaufend in Masse ziehen. Als sie entdeckt wurden haben Händler und Sammler viel Geld dafür bezahlt. Daher hat sich auch ein wenig höherer Preis als für normale X Noten eingestellt. Die Serie wurde ja als Test geschaffen um Erkenntnisse im Druckprozess zu sammeln und die fertigen Noten als Automatentestnoten oder für andere Zwecke zu verwenden. Der Druckprozess war sehr erfolgreich mit wahrscheinlich wenig Ausschuss, der nicht benötigte Teil wurde dann in Umlauf gesetzt. Kostet ja auch einen Menge Geld die Noten zu drucken und wenn sie ordentlich sind kann man sie ja genauso gut auch als Zahlungsmittel verwenden. Ähnlich ist das mit den Belgischen ZA 20ern zu sehen. Auch hier wurde der brauchbare Teil dieser Testserie in Umlauf gesetzt.
Es ist bei Banknoten üblich für Automatentests entweder eine eigen Serie zu drucken oder eine bestimmte Menge an Scheinen aus dem laufenden Druckprozess einer Serie zu entnehmen. Der nicht benötigte Teil wird dann meist in Umlauf gesetzt.

Die ZA 20er sind natürlich viel seltener als die XZ 20er, weil ein Großteil den Druckprozess nicht verlassen hat. Weitere Testserien sind die NZ aus Österreich, aber auch sehr häufig über 4 Chargen erstrecken sich diese. Nur noch viel seltener und als fast schon als RAR einzustufen sind dann die ersten zwei Platten NA N004 (260.000 Stück und N005 (236.000 Stück).
Ich bemerke gerade beim nachrechnen, dass sowohl die ZA als auch die NZ eine Auflage von jeweils 21,6 Millionen Stück haben. Interessant!

Mfg der Notaphilist;)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Euro-Banknoten: 3. Euro-Serie / "?-Serie" ab 2024/26 ???
    von Numis-Student » » in Banknoten / Papiergeld
    16 Antworten
    1002 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Notaphilist
  • DDR, 10 Mark 1964 Schiller, Serie JU?
    von Firenze » » in Banknoten / Papiergeld
    2 Antworten
    306 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rista
  • Gedenk Serie Constantinopel - RIC Bestimmung
    von T........s » » in Römer
    2 Antworten
    177 Zugriffe
    Letzter Beitrag von T........s
  • Euro-Banknoten: 4. Unterschrift (Lagarde)
    von Numis-Student » » in Banknoten / Papiergeld
    8 Antworten
    2374 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • Literatur zu Euro-Kursmünzen und zu Banknoten
    von Rosi » » in Tauschbörse
    1 Antworten
    81 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rosi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste