Gegenstempel auf einem Stater von Aegina

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

hjk
Beiträge: 1097
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Gegenstempel auf einem Stater von Aegina

Beitrag von hjk » Mo 13.07.20 21:04

Ich habe mich ja schon als "Griechen-Neuling" "geoutet" … und kann deshalb hier hoffentlich ganz unbedarfte Fragen loswerden. Aktuell "quält" mich eine Münze aus Aegina. Ich habe eine (vielleicht nicht ganz so schöne) "Seeschildkröte" mit einigen Gegenstempeln gekauft. Und diese Gegenstempel haben für mich so gar keine Bedeutung (wiewohl der Verkäufer da die ein oder andere Bedeutung hinein interpretiert hat). Hat womöglich hier jemand Ideen, wie diese "Vertiefungen" zu deuten sind?

Wie immer: für jede Info dankbar!
hjk :D
Dateianhänge
Aegina_k-2.jpg
Aegina_k.jpg

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4506
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Gegenstempel auf einem Stater von Aegina

Beitrag von Zwerg » Mo 13.07.20 21:11

hjk hat geschrieben:
Mo 13.07.20 21:04
Hat womöglich hier jemand Ideen, wie diese "Vertiefungen" zu deuten sind?
Ich weiß es nicht, und eine andere Antwort würde mich wundern.
Es wird sich wahrscheinlich im weitesten Sinne um "Bankierstempel" handeln.
Analog findet man heute häufig irgendwelche kleine privaten Stempel auf Euro-Banknoten.
Diese stammen oft aus dem asiatischen Raum - und in den Foren wird dann nach "Fehldrucken" gefragt.

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Altamura2
Beiträge: 3272
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Gegenstempel auf einem Stater von Aegina

Beitrag von Altamura2 » Mo 13.07.20 21:48

Ja, das sind sogenannte "banker's marks", wie man sie auf vielen archaischen Münzen findet. Ideen gibt es schon dazu, aber wer die wann und warum genau angebracht hat, ist nicht eindeutig geklärt, da gibt es allerlei Theorien. Man nimmt an, dass es Privatleute waren, die aus irgendwelchen Gründen "ihre" Münzen markieren wollten.

In S.R. Milbank, "The Coinage of Aegina", ANSNNM 24, 1924 (irgendwie immer noch das Standardwerk zur Münzprägung von Ägina), steht ab Seite 18 unten ein bisschen was dazu, es gibt auf Seite 19 auch eine Tafel mit einigen dieser Gegenstempel:
https://babel.hathitrust.org/cgi/pt?id= ... age&seq=26

In Hélène Nicolet-Pierre und Shpresa Gjongecaj, "Le monnayage d'argent d'Égine et le trésor de Hollm (Albanie) 1991", Bulletin de correspondance hellénique. Volume 119, livraison 1, 1995. pp. 283-338, finden sich ebenfalls einige Absätze dazu (ab Seite 324, das ist aber auf Französisch) und ebenfalls eine Tafel mit solchen Gegenstempeln:
https://www.persee.fr/doc/bch_0007-4217 ... 119_1_1649

Du kannst ja mal schauen, ob Du von den Gegenstempeln auf Deiner Münze welche wiederfindest :D .

Gruß

Altamura

hjk
Beiträge: 1097
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Gegenstempel auf einem Stater von Aegina

Beitrag von hjk » Di 14.07.20 19:00

Danke @Zwerg + Altamura,
dass das Gegenstempel (oder "Bankierstempel" oder "banker's marks") sind war mir ja schon klar - wie eventuell aus dem Betreff und meiner Anfrage erkennbar ist. Ich hatte mehr darauf gehofft, dass hier ein Forumsmitglied eine Idee hätte, was auf den offenbar mehrfachen Stempeln abgebildet ist. Der Verkäufer meint hier einen Eberkopf zu erkennen und ein großes K - und ich sehe davon garnix. Aber das ist ja wohl eher egal: ich verbuche das halt unter "mehrere übereinander geprägte Gegenstempel". Unabhängig davon: der o.a. Milbank-Link gefällt mir gut. Den Text werde ich sicher etwas intensiver betrachten (den Link in französischer Sprache erspare ich mir lieber :roll:

Schönen Gruß aus Frankfurt
hjk :D

Altamura2
Beiträge: 3272
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Gegenstempel auf einem Stater von Aegina

Beitrag von Altamura2 » Di 14.07.20 22:20

hjk hat geschrieben:
Di 14.07.20 19:00
... dass das Gegenstempel (oder "Bankierstempel" oder "banker's marks") sind war mir ja schon klar ...
Du hast oben ausschließlich von Gegenstempeln gesprochen. Um das sicherheitshalber festzuhalten: "banker's marks" sind zwar Gegenstempel, aber nicht alle Gegenstempel sind auch "banker's marks".
hjk hat geschrieben:
Di 14.07.20 19:00
... Der Verkäufer meint hier einen Eberkopf zu erkennen und ein großes K ...
Für den Eberkopf reicht meine Phantasie nicht :? , das große K kann sein, muss aber nicht :D .

Gruß

Altamura

hjk
Beiträge: 1097
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Gegenstempel auf einem Stater von Aegina

Beitrag von hjk » Mi 15.07.20 13:00

Altamura2 hat geschrieben:
Di 14.07.20 22:20
Du hast oben ausschließlich von Gegenstempeln gesprochen. Um das sicherheitshalber festzuhalten: "banker's marks" sind zwar Gegenstempel, aber nicht alle Gegenstempel sind auch "banker's marks".
8O - Ooops - da habe ich bisher mangels Material und Interesse noch nie drüber nachgedacht. Interpretiere ich richtig: Gegenstempel sind "alle (also offizielle und private), banker's marks sind nur die privaten Markierungen. Falls das so ist: woher weiß man, ob der Gegenstempel offiziell ist? Nach der von Dir empfohlenen Lektüre werden (wenn ich's richtig verstanden habe) "offizielle" Gegenstempel (die also eine Münze wieder umlauffähig macht oder diese in einem anderen als der Ursprungsgegend gültig macht) als eher unwahrscheinlich bezeichnet (wobei ich zugeben muss, dass ich natürlich noch nicht das ganze Werk gelesen habe). Bei den Römern scheint mir das einfacher zu sein :wink:

Altamura2
Beiträge: 3272
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Gegenstempel auf einem Stater von Aegina

Beitrag von Altamura2 » Mi 15.07.20 13:54

hjk hat geschrieben:
Mi 15.07.20 13:00
... woher weiß man, ob der Gegenstempel offiziell ist? ...
Die Art Deiner Fragestellung impliziert irgendwie, dass man es immer weiß. Dem ist aber nicht so :D .
Die kleinen, eher unscheinbaren Punzen werden allgemein als banker's marks bezeichnet, auch wenn man nicht weiß, wer genau die warum aufgebracht hat.
Bei anderen Gegenstempeln (z.B. den cistophorischen auf Tetradrachmen aus hellenistischer Zeit, wie dieser hier: https://www.acsearch.info/search.html?id=5292532 ) weiß man mit hoher Sicherheit, dass die im Rahmen einer staatlichen Aktion entstanden sind.
Aber es gibt eine Reihe von Fällen, die irgendwo dazwischen liegen, bei denen man einfach nichts weiß oder allenfalls ein paar Spekulationen anstellen kann :( .
hjk hat geschrieben:
Mi 15.07.20 13:00
... Bei den Römern scheint mir das einfacher zu sein :wink: ...
In der Tat. Das ist vielleicht auch der Grund, warum es ein analoges Buch wie den Howgego (Greek Imperial Countermarks, London 1985) für die griechische Welt (also die "richtige", vor den Römern) bis heute nicht gibt :? .

Gruß

Altamura

hjk
Beiträge: 1097
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Gegenstempel auf einem Stater von Aegina

Beitrag von hjk » Mi 15.07.20 14:33

Danke Altamura - again what learned :wink:

... und ich denke, ich werde nicht umhinkommen, Dich/Euch auch in Zukunft weiter zu belästigen
:mrgreen:

Altamura2
Beiträge: 3272
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Gegenstempel auf einem Stater von Aegina

Beitrag von Altamura2 » Mi 15.07.20 20:24

hjk hat geschrieben:
Mi 15.07.20 14:33
... und ich denke, ich werde nicht umhinkommen, Dich/Euch auch in Zukunft weiter zu belästigen ...
Keine Hemmungen, nur zu :D .

Gruß

Altamura

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Aegina - Gibt's denn so was?
    von antisto » Fr 10.05.19 18:08 » in Griechen
    8 Antworten
    620 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antisto
    Di 14.05.19 14:28
  • Stater aus Aspendos
    von hjk » Mo 19.10.20 19:48 » in Griechen
    20 Antworten
    716 Zugriffe
    Letzter Beitrag von hjk
    Mo 02.11.20 12:08
  • Falscher Stater?
    von JochenJ » Do 18.06.20 20:20 » in Griechen
    4 Antworten
    281 Zugriffe
    Letzter Beitrag von JochenJ
    Do 18.06.20 22:56
  • Stater der Ubier
    von JochenJ » Mi 13.11.19 16:29 » in Kelten
    2 Antworten
    331 Zugriffe
    Letzter Beitrag von JochenJ
    Do 14.11.19 12:53
  • Rotgold Stater
    von Heraklion » Di 08.10.19 15:01 » in Kelten
    4 Antworten
    513 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Heraklion
    So 20.10.19 14:46

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste