Alexander III. der Große

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

hjk
Beiträge: 1110
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Alexander III. der Große

Beitrag von hjk » Do 17.12.20 17:46

Hallo zusammen,

und wieder "quälen" mich ein paar Fragen: zwischen Prägungen unter Alexander und unter den von seinen Nachfolgern in der Anfangszeit nach seinem Tod gefertigte Münzen kann ich (vermutlich mangels Erfahrung / entsprechender Kenntnisse) keine wesentlichen Unterschiede erkennen: alle Prägungen mit dem um 90 gedrehten AΛEΞANΔPOY sehen für mich ziemlich gleich aus (wenn dann ab 305 der Zusatz BAΣIΛEΩΣ "Schlagmichtot" auftaucht ist ja zumindest die Frage nach dem Zeitpunkt der Prägung einigermaßen klar).

Da ich ja noch ein bisschen was lernen will, habe ich deshalb folgende Fragen:

- an welchen Merkmalen kann man erkennen, ob eine Münze zu Lebzeiten Alexanders geprägt wurde? und

- wie kann man erkennen, unter welchem Diadochen und in welcher Prägestätte die Münze geprägt wurde?

Für alle Hinweise - natürlich insbesondere auf im Netz auffindbare Lektüre (leider nur auf Deutsch und Englisch) - wäre ich sehr dankbar.

Beste Grüße aus Frankfurt
hjk :D

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3398
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 467 Mal

Re: Alexander III. der Große

Beitrag von shanxi » Do 17.12.20 18:16

Als Link ist Pella hilfreich: http://numismatics.org/pella/

Ein Anhaltspunkt für die Prägungen zu Lebzeit sind die nicht überkreuzten Beine des Zeus. Das passt, jedenfalls meistens, leider nicht immer.

Die Münzstätte kann man idR an den Beizeichen und Monogrammen im Feld links und unter dem Thron auf der Rückseite ablesen. Die wenigsten davon sind aber selbst erklärlich. Da braucht man die Literatur.

Altamura2
Beiträge: 3737
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 289 Mal

Re: Alexander III. der Große

Beitrag von Altamura2 » Do 17.12.20 18:37

Wie immer war shanxi jetzt schneller, aber nicht so detailliert :D .

Auch wenn Dich das eher frustrieren wird, die Antwort auf beide Fragen ist: Indem man in der einschlägigen Literatur nachschaut :? .

Das Opus Magnum für die Münzen "im Namen Alexanders" ist nach wie vor der Price. Es gibt ein paar Artikel, die das ergänzen oder in Details korrigieren, aber die Zuordnungen zu Zeiträumen, Münzherren und Prägestätten stehen im wesentlichen im Price.

Zu allen drei Kategorien gibt es keine immer gültigen Faustregeln (à la "wenn Zeus die Beine gekreuzt hat, dann ...", das stimmt nämlich auch nicht immer :? ), und zu jeder Kategorie gibt es Münzen, für die das jeweilige Thema gar nicht eindeutig geklärt ist.

Wenn man von einer konkreten Münze ausgeht, dann gibt es schon Eigenschaften, die z.B. auf eine Münzstätte schließen lassen (wenn beispielsweise auf einer Drachme unter dem Zeus ein Mäanderband abgebildet ist, dann stammt die Münze aus Magnesia am Mäander), man hat das aber nicht auf jeder Münze.
Es gibt auch Dinge, die da eher verwirren. Beispielsweise gibt es Drachmen mit einer Biene als Beizeichen auf dem Revers, die aber eben nicht aus Ephesos stammen (von dort gibt es aber auch Dachmen mit Biene), sondern aus Magnesia oder Sardes (oder angeblich auch Babylon).
In PELLA, der Digitalisierung des Price, kann man aber wenigstens nach Beizeichen und Monogrammen suchen, so dass man da meist schnell fündig wird.

Unschön ist aber, dass in PELLA die Informationen zu den Prägeherren nicht mit übernommen wurden. Bei Price 1216 steht da z.B. nichts: http://numismatics.org/pella/id/price.1216 , folgt man dem Link einer der gezeigten Münzen zur Sammlung in Berlin, dann erfährt man dort, dass die Münze unter Lysimachos geprägt wurde: https://ikmk.smb.museum/object?id=18249874

Es bleibt Dir im Zweifelsfall also nichts anderes übrig, als (Literatur)Zitate zu einer Münze zu suchen, goldene Regeln gibt es eben nicht :( .

Gruß

Altamura

hjk
Beiträge: 1110
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Alexander III. der Große

Beitrag von hjk » Fr 18.12.20 10:14

Vielen vielen Dank an Euch Beide,

die Sache mit der Literatur habe ich inzwischen natürlich schon kapiert - und deshalb im Netz (leider erfolglos) entsprechend gesucht. Und da ich griechische Münzen mehr nach Optik (also nicht nach bestimmten Prägestätten) erwerbe ist die Anschaffung von gedruckter Literatur zur Bestimmung einer einzelnen Münze eigentlich ausgeschlossen. Deswegen immer die Suche nach Informationen aus dem Netz - und ihr habt mir mit den Links enorm weitergeholfen. Und jetzt werde ich mich mal etwas mit dieser Datenbank beschäftigen - das wird das Warten aufs Christkind enorm erleichtern :wink: .

Euch schöne Feiertage + bleibt gesund
hjk :D

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Alexander der Große vs. Poros
    von Arybbas » So 18.07.21 09:03 » in Griechen
    3 Antworten
    196 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
    Mo 19.07.21 21:36
  • Große Sammlung 5 + 10 DM Gedenkmünzen ungefährer Wert?
    von Kai! » Mi 20.01.21 13:21 » in Bundesrepublik Deutschland
    7 Antworten
    539 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kai!
    Mo 25.01.21 16:47
  • Grosse Goldmünze Winston Churchill - Bestimmungshilfe bitte!
    von malezu » Fr 20.03.20 18:53 » in Medaillen und Plaketten
    4 Antworten
    299 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    So 22.03.20 16:15
  • Seriennotgeldschein / Bildergeld - 1921 - Friedrich der Große, Schlacht bei Rossbach
    von mimach » Fr 18.06.21 16:55 » in Banknoten / Papiergeld
    2 Antworten
    168 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rista
    So 04.07.21 23:48
  • Alexander III. -echt? (2)
    von ischbierra » Mi 05.05.21 14:01 » in Griechen
    3 Antworten
    161 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Mi 05.05.21 22:37

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste