Kleine Bronze bräuchte Bestimmung

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

ELEKTRON
Beiträge: 254
Registriert: Mi 20.06.07 06:46
Wohnort: 65629 Frankfurt-Höchst
Danksagung erhalten: 3 Mal

Kleine Bronze bräuchte Bestimmung

Beitrag von ELEKTRON » So 29.05.22 19:32

Hallo liebe Münzfreunde

Heute habe ich ein paar Münzen auf einem Flohmarkt erstanden, mit Tanitkopf und Pferdekopf bzw. Pferd vor Palme (Karthago).
Eine Münze mit Zeuskopf (?) konnte ich allerdings nicht bestimmen. Wahrscheinlich stammt sie nicht aus Karthago. Die Münze ist ca. 4,1 g schwer und hat einen Durchmesser von ca. 20 mm. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir bei der Münze weiterhelfen könntet ?

Viele Grüße und ein schönes Restwochenende,
Elektron
Dateianhänge
1 Av.Rv xx.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16302
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4690 Mal
Danksagung erhalten: 1466 Mal

Re: Kleine Bronze bräuchte Bestimmung

Beitrag von Numis-Student » So 29.05.22 21:03

Hallo,

spannend, habe ich noch nie gesehen 8O

Ist 2009 einmal angeboten worden, 250€ Start, nicht verkauft: https://www.coinarchives.com/a/openlink ... 5a0928592d

Gratulation :!:

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

ELEKTRON
Beiträge: 254
Registriert: Mi 20.06.07 06:46
Wohnort: 65629 Frankfurt-Höchst
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Kleine Bronze bräuchte Bestimmung

Beitrag von ELEKTRON » So 29.05.22 21:25

Hallo Numis-Student

Vielen, herzlichen Dank für die schnelle Bestimmung und den sehr nützlichen Link dazu, es hat mir prima weiter geholfen. Über so einen interessanten und dazu noch preiswerten Fund auf einem kleinen Flohmarkt freut man sich dann doppelt.
Viele Grüße
Elektron

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16302
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4690 Mal
Danksagung erhalten: 1466 Mal

Re: Kleine Bronze bräuchte Bestimmung

Beitrag von Numis-Student » So 29.05.22 21:32

Das glaube ich !
Die Münze gefällt mir auch sehr gut :-) Und wenn dann der Preis noch stimmt...

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Altamura2
Beiträge: 4251
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 509 Mal

Re: Kleine Bronze bräuchte Bestimmung

Beitrag von Altamura2 » So 29.05.22 22:46

Numis-Student hat geschrieben:
So 29.05.22 21:03
... spannend, habe ich noch nie gesehen 8O ...
Die scheinen wirklich selten zu sein. Eine weitere aus einer CNG-Auktion von 1990 hab' ich noch gefunden (Los 542):
https://books.google.de/books?id=z3Vw6i ... &q&f=false
aber sonst rein gar nichts :? .

Vielleicht sollte ich auch mal auf Flohmärkte gehen :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16302
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4690 Mal
Danksagung erhalten: 1466 Mal

Re: Kleine Bronze bräuchte Bestimmung

Beitrag von Numis-Student » So 29.05.22 22:53

Ich treibe mich ja auch oft auf Flohmärkten herum, aber numismatisch kaufe ich dort fast ausschließlich "Neuzeit", denn die Antike-Angebote sind fast ausschließlich Fälschungen oder hässliche kaputte Spätrömer.

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

ELEKTRON
Beiträge: 254
Registriert: Mi 20.06.07 06:46
Wohnort: 65629 Frankfurt-Höchst
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Kleine Bronze bräuchte Bestimmung

Beitrag von ELEKTRON » Di 31.05.22 17:12

Hallo Altamura 2

Auch Dir noch herzlichen Dank für den Link.
Man freut sich über jeden Hinweis bei solch' raren Münzen die in der Literatur kaum auftauchen.
Auf den Flohmärkten findet man allerdings wirklich fast nur abgewetzte Spätrömerbronzen, Kopien, oder überteuerte Denare, den Rest kann man vergessen. Es lohnt sich meist nicht den Ramsch zu kaufen. Bei neuzeitliche Münzen entdeckt man auch ab und zu "magnetische" Silbermünzen, oder abgeschliffene Gussnähte usw.
Diesmal waren zwischen den abgewetzten Spätrömern und einem Trajan-Denar aber ein paar Karthager in leidlich guter Erhaltung. Da kann man einfach nicht "nein" sagen, auch wenn es nicht das eigentliche Sammelgebiet ist. Die Nachforschungen bei diesen über 2300 Jahre alten Münzen ist immer sehr spannend und geschichtlich interessant, besonders wenn man so etwas zu Flohmarktpreisen erwerben kann.
Noch einen Tipp für Flohmarktgänger: Die kleinen Amateur-Flohmärkte in den Provinzstädtchen sind immer ergiebiger als die Profi-Flohmärkte der Großstädte und man sollte auch sehr gut die die Verkäufer und deren Verkaufsgebaren beobachten. Nach einigen Jahrzehnten Flohmarktbesuchen kennt man schließlich einige seiner "Pappenheimer".

Viele Grüße
Elektron

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Winzig kleine hohle Kupfermünze- Bestimmung: Leiden
    von Latricia » » in Sonstige
    4 Antworten
    358 Zugriffe
    Letzter Beitrag von pinpoint
  • Kleine Kupfer oder Billon Münze Bitte um Bestimmung
    von Brakti1 » » in Altdeutschland
    2 Antworten
    189 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Moehrchen
  • Bräuchte etwas Hilfestellung
    von RMS » » in Deutsches Mittelalter
    8 Antworten
    220 Zugriffe
    Letzter Beitrag von RMS
  • Mittelalter Bronze?
    von Gorme » » in Mittelalter
    2 Antworten
    191 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gorme
  • Spanien Bronze Kelten?
    von nemus-x » » in Sonstige
    9 Antworten
    558 Zugriffe
    Letzter Beitrag von nemus-x

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast