Fragen zu Aversstempel Commodus Denar

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Hermundure
Beiträge: 95
Registriert: Di 22.05.12 08:54

Fragen zu Aversstempel Commodus Denar

Beitrag von Hermundure » Sa 20.10.18 09:30

Hallo,

bei archäologischen Nachforschungen im Auftrag des LDA Halle habe ich mittels Detektor u.a. einen subaeraten Denar des Commodus (RIC 12) gefunden (2,15 gr.). Allerdings erbrachte der Abgleich mit einschlägigen Datenbänken bezüglich des Aversstempels keinen Erfolg. Könnte es sich hierbei um einen bisher unbekannten Aversstempel handeln? Bisher fand ich nur folgende Legende:

M COMMODVS (links) ANTONINVS AVG (rechts)

Mein Denar zeigt auf dem Avers aber folgendes:

M COMMODVS AN (links) TONINVS AVG (rechts)

Wer kann helfen?

Vielen Dank im voraus.

Grüße
Dateianhänge
20181015_201244-1_3.jpg
20181015_201244-1_3.jpg (32.56 KiB) 543 mal betrachtet
20181015_201134-1_4.jpg
20181015_201134-1_4.jpg (28.2 KiB) 543 mal betrachtet

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 2682
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Fragen zu Aversstempel Commodus Denar

Beitrag von shanxi » Sa 20.10.18 10:19

Die andere Legendentrennung kommt vor, z.B.:

https://www.acsearch.info/search.html?id=3275839

Du kannst allerdings nicht davon ausgehen, dass es sich bei Stempeln von subaeraten Denaren um offizielle Stempel handelt, das wird zwar immer wieder für "offiziell" aussehende Exemplare diskutiert, aber es gibt mehr als genug Gegenbeispiele.

andi89
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Fragen zu Aversstempel Commodus Denar

Beitrag von andi89 » Sa 20.10.18 12:08

Bist du dir ganz sicher, dass der Denar subaerat ist? Anhand der (zugegebenermaßen nicht so tollen) Bilder bezweifle ich das nämlich sehr stark. Gerade an den Ausbrüchen vermag ich keinen Kern zu erkennen.
Ganz allgemein: Für Denare des Commodus Exemplare aus den gleichen Stempeln zu finden scheint mir der Suche nach der Nadel im Heuhaufen gleichzukommen.
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Hermundure
Beiträge: 95
Registriert: Di 22.05.12 08:54

Re: Fragen zu Aversstempel Commodus Denar

Beitrag von Hermundure » Sa 20.10.18 19:44

Hallo shanxi,

danke für den Link und die schnelle Hilfe.

Grüße zurück

Hallo andi89,

das Foto ist zwar nicht sehr gut, jedoch gibt es einige kleinere Risse und Brüche mit Ausblühungen vom Kupfer.

Grüße

Benutzeravatar
rosmoe
Beiträge: 184
Registriert: Fr 11.08.17 18:09
Wohnort: Im Südwesten
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Fragen zu Aversstempel Commodus Denar

Beitrag von rosmoe » Sa 20.10.18 21:41

andi89 hat geschrieben:Bist du dir ganz sicher, dass der Denar subaerat ist? Anhand der (zugegebenermaßen nicht so tollen) Bilder bezweifle ich das nämlich sehr stark. Gerade an den Ausbrüchen vermag ich keinen Kern zu erkennen.
Ich kann Andreas da nur beipflichten. Sowohl die zu kleinen Photos (nur 40 kb) und die fehlende farbliche Tiefe sind zwar auch meiner Ansicht nach nicht aussagekräftig genug, um eine Silberplattierung zu bestätigen. Aber auch mir fehlen die typischen Merkmale „subaerater Denare“ wie z. B. Hohlstellen, Folierungsaufbrüche etc. Stattdessen scheinen die erhabenen Stellen (bes. rv.) nur umlaufbedingte Abriebe ohne entsprechende Hohlstellen aufzuweisen, die nicht gerade für eine Plattierung sprechen.
Hermundure hat geschrieben:das Foto ist zwar nicht sehr gut, jedoch gibt es einige kleinere Risse und Brüche mit Ausblühungen vom Kupfer.
Kleinere Risse und Brüche mit Ausblühungen vom Kupfer? Am Randabbruch auf 7 - 9 Uhr müsste eigentlich eine farblich gut erkennbare und massive Kupferanima zu erkennen sein. Im übrigen sind mir solche Randabbrüche noch so gut wie nie bei Subaeraten untergekommen. Aber ...

Stilistisch scheint mir das vorgestellte Ex. identisch mit Denaren des Commodus, wie sie „massenweise“ in Rumänien und der Westukraine gefunden werden. Daher wohl eher ein Silberdenar mit Randabbruch.

Referenzen
Av. RIC 12 oder RIC 4 (Variante Legendentrennung ?) / M COMMODVS AN – TONINVS AVG
Rv. RIC 4 / TR P V – IMP – COS III P P
Aus so krummem Holze, als woraus der Mensch gemacht ist, kann nichts ganz Gerades gezimmert werden. (Immanuel Kant)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neuer Sesterz des Commodus
    von GiulioGermanico » Mo 24.06.19 15:53 » in Römer
    4 Antworten
    454 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
    Di 25.06.19 12:11
  • Commodus Bronze Medaillon
    von kc » Mo 17.06.19 19:05 » in Römer
    2 Antworten
    383 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kc
    Di 18.06.19 12:25
  • Ein interessanter Legendenfehler bei Commodus in Nikopolis
    von Peter43 » Fr 05.04.19 21:23 » in Römer
    0 Antworten
    656 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
    Fr 05.04.19 21:23
  • Fragen zu Goldmünzen
    von stilgard » Mo 28.05.18 14:41 » in Mittelalter
    10 Antworten
    933 Zugriffe
    Letzter Beitrag von stilgard
    Mi 30.05.18 20:56
  • Fragen zu Elagabalus
    von cmetzner » Fr 15.12.17 22:50 » in Römer
    2 Antworten
    413 Zugriffe
    Letzter Beitrag von cmetzner
    Sa 16.12.17 00:14

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 0 Gäste