Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 954
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 1157 Mal

Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von Timestheus » Mi 05.01.22 22:04

rpc_ae_bronze_marcus_iulius_severus_-philippus_ii_caesar.jpg

Münze:
Marcus Iulius Severus Philippus II Caesar 247/249 n.Chr.
Provinziale Bronze aus der römischen Kaiserzeit
Material: AE
Durchmesser: 27mm
Gewicht: 14,75g
Münzstätte: Cyrrhus, Syrien
Erhaltung: VF+
Provenienz: Nomos Numismatik, Zürich, 02.01.2022
Referenz: RPC VIII 7844

Avers:
Kopf des Philippus II mit der Inschrift AYTOK K M IOYΛI ΦΙΛΙΠΠOC CEB.

Revers:
Statue des Zeus Kataibates sitzt innerhalb eines Hexastiltempels, hält Donnerschlag in der rechten Hand und Zepter in seiner linken. Zu seinen Füßen nach links ein Adler. Über dem Giebel ein Stier(?) nach rechts springend mit der Inschrift ΔIOC KATEBATOY KYPHCTΩN.

https://roma-aeterna.de/roemische-kaise ... sar-m0054/

---

Ich versuche gerade die Münze zu "deuten". Ich fange mal an die Inschrift u entziffern, was Dank der letzten Hilfe inzwischen schon recht gut geht. Was ich noch nicht ganz heraus gefunden habe ist die Rückseiten Darstellung des Zeus Kataibates - da finde ich recht wenig Infos im Web - zumindest bisher.

Was ich "raus gefunden" habe, dass es einige Münzen anderer Kaiser aus Cyrrhus mit der Darstellung des Zeus Kataibates gibt. Das lässt mich vermuten, dass es in der Stadt / Region einen besonderen Bezug zu Zeus Kataibates gab? Gar ein besonderer Tempel stand. Dann habe ich mal nach der antiken Stadt Cyrrhus gegoogelt aber keinen Hinweis zu dem Tempel oder Kult gefunden.

Also wenn da jemand was Genaues wüsste wäre super ein paar Anhaltspunkte zu bekommen.
Ich mache mich mal an die Inschrift ran :)
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3799
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 1033 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von shanxi » Mi 05.01.22 22:09

Timestheus hat geschrieben:
Mi 05.01.22 22:04
Rückseiten Darstellung des Zeus Kataibates
viewtopic.php?f=6&t=11926&start=195

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 954
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 1157 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von Timestheus » Mi 05.01.22 22:13

shanxi hat geschrieben:
Mi 05.01.22 22:09
viewtopic.php?f=6&t=11926&start=195
Super! Danke... und Danke auch an Peter43 (Jochen)!
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 954
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 1157 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von Timestheus » Mi 05.01.22 22:20

Vorderseite AYTOK K M IOYΛI ΦΙΛΙΠΠOC CEB

AYTOK = Avtokrator = Imperator ???
K = Kaisar = Caesar
M = Markos = Marcus
IOYΛI = Iouli ??? = Iulius ???
ΦΙΛΙΠΠOC = Philippos = Philippus
CEB = Cebaste = griech. für Augusta ???

Das CEB kannte ich bisher nur für die weibliche Augusta. Wenn es das CEB auch für den männlichen Augustus gilt - wieso wurde da nicht wie auf anderen griechischen Münzen das "AVG = Avgovstos = Augustus" genommen? Also das CEB am Schluss kapiere ich nicht.

Passt so die erste "Übersetzung"? Korrekturen? Danke :)
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3799
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 1033 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von shanxi » Mi 05.01.22 22:25

Cebastos bzw. Sebastos ist die männliche Form

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 954
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 1157 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von Timestheus » Mi 05.01.22 22:32

shanxi hat geschrieben:
Mi 05.01.22 22:25
Cebastos bzw. Sebastos ist die männliche Form
Aber wieso auf manchen Griechen dann CEB für Sebastos und auf manchen AVG / Avgovstos genommen wurde weißt Du nicht zufällig? Oder was ist der Unterschied zwischen einem Sebastos und einem Augustus?


Ah ok:
Sebastos (Koinē Griechisch: σεβαστός, romanisiert: sebastós, lit. 'ehrwürdig, Augustus', byzantinische griechische Aussprache: [sevasˈtos]; Plural σεβαστοί sebastoí [sevasˈty]) war eine Die weibliche Form des Titels war sebastē (σεβαστή). Ab dem späten 11. Jahrhundert bildeten es während der Komnenzeit und daraus abgeleitete Varianten wie Sebastokrator, Protosebastos, Panhypersebastos und Sebastohypertatos die Grundlage für ein neues System von Gerichtstiteln für das Byzantinische Reich.

Der Begriff erscheint im hellenistischen Osten als Ehre für die römischen Kaiser ab dem 1. Jahrhundert, da er eine Übersetzung des lateinischen Augustus ist. Zum Beispiel ist der Tempel der Sebastoi in Ephesus der flämischen Dynastie gewidmet. Diese Vereinigung wurde auch auf die Benennung von Städten zu Ehren der römischen Kaiser wie Sebaste, Sebasteia und Sebastopolis übertragen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Sebastos
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 954
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 1157 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von Timestheus » Mi 05.01.22 22:34

Rückseite ΔIOC KATEBATOY KYPHCTΩN

ΔIOC = Dios = Gott (Zeus ???)
KATEBATOY = Katebatoy = Kataibates ???
KYPHCTΩN = Kyriston ??? = das ist doch nicht Cyrrhus ???

Hm, also beim letzten Stück komme ich nicht weiter. Da wäre Hilfe lieb. Danke.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5340
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 565 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von Zwerg » Mi 05.01.22 22:47

Freund Wikipedia hilft sogar hier
https://de.wikipedia.org/wiki/Altgriechische_Sprache
Zur o-Deklination (oder zweiten Deklination) gehören Maskulina auf -ος -os (wie φίλος philos „Freund“) und Neutra auf -ον -on (wie τέκνον teknon „Kind“). Die Deklinationsendungen sind dieselben, außer dass Wörter auf -ον -on wie alle Neutra im Nominativ und Akkusativ Plural auf -α -a enden und im Vokativ dieselbe Form wie im Nominativ haben. Ganz vereinzelt kommen auch Feminina auf -ος -os vor (etwa νῆσος nēsos „Insel“), die ebenso dekliniert werden wie die Maskulina. Dazu kommen als Sonderfälle Kontrakta (etwa νοῦς nous „Sinn“), bei denen der vokalische Stamm mit der Deklinationsendung verschmolzen ist, und die sogenannte attische Deklination (wie νεώς neōs „Tempel“).
Beispielwort: φίλος philos „Freund“ (maskulinum) Singular Plural
Nominativ ὁ φίλος ho philos οἱ φίλοι hoi philoi
Genitiv τοῦ φίλου tou philou τῶν φίλων tōn philōn
Dativ τῷ φίλῳ tō philō τοῖς φίλοις tois philois
Akkusativ τὸν φίλον ton philon τοὺς φίλους tous philous
Vokativ ὦ φίλε ō phile ὦ φίλοι ō philoi
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 954
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 1157 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von Timestheus » Mi 05.01.22 22:54

Nutzt nichts, wenn ich da nicht nicht richtig durchsteige. Ich habe hier beide griechisch Seiten offen. Und versuche ja bereits zu übersetzen.

Aber das ist reine Theorie und Buchstabe für Buchstabe 1:1 zu übersetzen - was natürlich nicht bei allem funktioniert. Weil dabe solche Dinge der Grammatik natürlich nicht einfach abgehandelt werden.

Wäre aber auch ein bisschen komisch, wenn jemand der noch niemals Neugriechisch und schon gar kein Altgriechisch hatte mit zwei Wikipedia Seiten auf einmal nur durch Hilfe der Webseiten ein Experte in Altgriechisch werden würde ;) ... oder? Sorry... aber Altgriechische Grammatik und Deutung lernt man nicht einfach mal eben so. Ich versuche schon so viel es geht selber heraus zu finden und will hier sicher nichts auf dem Tablet serviert haben. Aber nochmals - irgendwann erreicht man dann seine Grenze einfach.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5340
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 565 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von Zwerg » Mi 05.01.22 23:03

Denk einmal an den Genitiv - und die Altgriechen waren noch nicht dem Iotazismus verfallen
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 954
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 1157 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von Timestheus » Mi 05.01.22 23:07

Zwerg hat geschrieben:
Mi 05.01.22 23:03
Denk einmal an den Genitiv - und die Altgriechen waren noch nicht dem Iotazismus verfallen
Ah das H = Eta = i ... also kein Neugriechisches i ...! Ich habe die neugriechische Transkription verwendet.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4355
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von antoninus1 » Do 06.01.22 10:08

Timestheus hat geschrieben:
Mi 05.01.22 22:32
...
Aber wieso auf manchen Griechen dann CEB für Sebastos und auf manchen AVG / Avgovstos genommen wurde weißt Du nicht zufällig? Oder was ist der Unterschied zwischen einem Sebastos und einem Augustus?


Ah ok:
....
Der Begriff erscheint im hellenistischen Osten als Ehre für die römischen Kaiser ab dem 1. Jahrhundert, da er eine Übersetzung des lateinischen Augustus ist. Zum Beispiel ist der Tempel der Sebastoi in Ephesus der flämischen Dynastie gewidmet. Diese Vereinigung wurde auch auf die Benennung von Städten zu Ehren der römischen Kaiser wie Sebaste, Sebasteia und Sebastopolis übertragen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Sebastos
[/quote]

Es soll wohl "flavisch", nicht "flämisch" heißen :)
Zuletzt geändert von antoninus1 am Do 06.01.22 10:13, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 954
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 1157 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von Timestheus » Do 06.01.22 10:11

Schätze da hat bei dem Wikipedia Author auch die Rechtschreibkorrektur zugeschlagen :D
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4355
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von antoninus1 » Do 06.01.22 10:12

Timestheus hat geschrieben:
Mi 05.01.22 22:54
...
Wäre aber auch ein bisschen komisch, wenn jemand der noch niemals Neugriechisch und schon gar kein Altgriechisch hatte mit zwei Wikipedia Seiten auf einmal nur durch Hilfe der Webseiten ein Experte in Altgriechisch werden würde ;) ... oder? Sorry... aber Altgriechische Grammatik und Deutung lernt man nicht einfach mal eben so. Ich versuche schon so viel es geht selber heraus zu finden und will hier sicher nichts auf dem Tablet serviert haben. Aber nochmals - irgendwann erreicht man dann seine Grenze einfach.
Du musst Dich nicht entschuldigen. Es ist ja einleuchtend, dass man altgriechisch nicht aus einer Münzeninschrift lernen kann, und es erwartet ja keiner von Dir. :)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 954
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 1157 Mal

Re: Vorder- und Rückseiten Deutung Provinz Bronze Philippus II

Beitrag von Timestheus » Do 06.01.22 13:25

Was macht die offiziellen Seiten eigentlich sicher, dass es sich bei meinem Münztyp um den Sohnemann Philippus II und nicht um den Vater handelt - bei einer Münzvariation?

Vater Philippus I
https://rpc.ashmus.ox.ac.uk/type/7881
https://rpc.ashmus.ox.ac.uk/type/7845

Sohnemann Philippus II
https://rpc.ashmus.ox.ac.uk/type/7844

Oder ist das auf meinem Münztyp (unabhängig RPC) überhaupt der Sohnemann? Immerhin wurde Philippus 237 n.Chr. geboren und 249 n.Chr. erschlagen. Zum Zeitpunkt der Münzprägung aus Chyrrus 247-249 war er zwischen 10 und 12 Jahre jung. Das Porträt erinnert mich an Ales - aber nicht an ein Kleinkind. Dabei existieren von Philippus II ja jede Menge Münzen, die deutlich ein "Kleinkind" zeigen.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Unbekannte Münzen aus (Vorder-)Asien
    von HomoSapiens » Do 09.04.20 08:47 » in Asien / Ozeanien
    6 Antworten
    238 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Do 09.04.20 11:59
  • Leichter Sesterz - Philippus I
    von lasta » So 16.05.21 15:10 » in Römer
    5 Antworten
    449 Zugriffe
    Letzter Beitrag von bajor69
    Mo 17.05.21 14:54
  • Philippus Aug Sesterz/Fälschung?
    von Inko Gnito » Do 11.11.21 19:10 » in Römer
    6 Antworten
    456 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mike h
    Do 11.11.21 20:31
  • Taler Provinz Gelderland / Niederlande 1619
    von Andreas_Timpffe » Mo 27.12.21 09:52 » in Sonstige
    2 Antworten
    146 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Andreas_Timpffe
    Di 28.12.21 10:04
  • Spanien Bronze Kelten?
    von nemus-x » So 15.11.20 20:19 » in Sonstige
    9 Antworten
    511 Zugriffe
    Letzter Beitrag von nemus-x
    Di 17.11.20 21:01

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste