Keltenmünze mit richtiger Bestimmung?

Keltische Münzen

Moderator: Numis-Student

ELEKTRON
Beiträge: 247
Registriert: Mi 20.06.07 06:46
Wohnort: 65629 Frankfurt-Höchst
Danksagung erhalten: 1 Mal

Keltenmünze mit richtiger Bestimmung?

Beitrag von ELEKTRON » Fr 06.03.20 15:23

Hallo liebe Münzfreunde

Bei der neuen anstehenden Auktion des Münzzentrum Rheinland vom 11.-13. März fiel mir im Katalog unter der Nummer 54 eine Ungereimtheit auf.
Ich äußerte zwar meine Zweifel per Mail wegen der Bestimmung dieser Münze beim Auktionshaus, erhielt aber leider auch nach fast 2 Wochen keine Antwort. Jetzt wollte ich euch mal nach eurer Meinung zu der Richtigkeit dieser Keltenmünze Nr. 54 fragen.

Die Nr. 54 zeigt m.E. einen Quinar der Treverer vom Typ " Marberg" mit der Nummer Castelin Nr. 1109 ( ähnlich wie die Nummer 45 im Katalog, nur ohne Kringel unter dem Pferd). Die Münze Nr. 54 zeigt deutlich im rechten, dezentrierten Feld die linke Kringelhälfte unter dem Pferd auf der Reversseite. Das hockende Männchen aus der "Tanzmannserie" zeigt m.W. nie einen Kringel unter dem Pferd, sondern bei Typ II gelegentlich einen Kringel über dem Pferderücken. Das wesentliche Unterscheidungsmerkmal ist allerdings die Aversseite. Dort sieht man eindeutig den "aus dem Bauch wachsenden Baum", sowie nur einen Arm erhoben und der ander Arm ist schräg nach unten abgewinkelt. Bei den hockenden Männchen der späten Ubierprägungen streckt das hockende Männlein seine beiden abgewinkelten Arme nach oben. In der einen Hand hält das hockende Männchen der Ubierprägung einen Torque und in der anderen Hand eine stilisierte Schlange in der Hand. Die meisten hockenden Männlein des späten Typ III sind nach rechts sitzend, wobei es selten auch die wirklich nach links sitzenden hockenden Männlein gibt (Flesche/Ziegaus Nr. 409).
Die Trevererprägungen Castelin 1109 ( und Nr. 1108) zeigt allerdings das Männlein normalerweise immer nach links sitzend.
Was meint ihr dazu?

https://muenz-zentrum.de/auktion/auktion.htm

Liebe Grüße Elektron

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5145
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 437 Mal

Re: Keltenmünze mit richtiger Bestimmung?

Beitrag von Zwerg » Fr 06.03.20 15:53

Ich würde diese Münze noch nicht einmal mit ganz spitzen Fingern anpacken.
Anbei ein sicherlich eches Exemplar
https://www.coinarchives.com/a/openlink ... f01d7df9f2

Der absolute Keltenspezialist bin ich aber nicht!

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

ELEKTRON
Beiträge: 247
Registriert: Mi 20.06.07 06:46
Wohnort: 65629 Frankfurt-Höchst
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Keltenmünze mit richtiger Bestimmung?

Beitrag von ELEKTRON » Fr 06.03.20 16:48

Hallo Zwerg

Genau, bei dieser Münze vom Link handelt es sich um ein wirkliches hockendes Männlein nach links aus der "Tanzmannserie".
Allerdings bezweifle ich nicht unbedingt die Echtheit der Münze Nr. 54, aber absolut deren Bestimmungsnummer und die Zuordnung zu den Ubiern.

Gruß Elektron

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5145
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 437 Mal

Re: Keltenmünze mit richtiger Bestimmung?

Beitrag von Zwerg » Fr 06.03.20 17:52

Wieder etwas dazugelernt
https://www.coinarchives.com/a/openlink ... 10038c73f5

Zur Zuordnung hülle ich mich in Schweigen und Nichtwissen, aber im Rheinland verkaufen sich die Kölner Ubier natürlich besser als irgendwelche Marberger :D

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

ELEKTRON
Beiträge: 247
Registriert: Mi 20.06.07 06:46
Wohnort: 65629 Frankfurt-Höchst
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Keltenmünze mit richtiger Bestimmung?

Beitrag von ELEKTRON » Fr 06.03.20 18:42

Hallo Zwerg

Ja, Dein Link zeigt eine Treverprägung vom Typ Marberg ( richtig ist eigentlich Martberg, der Fehler Marberg, ohne T, wird schon "ewig" in der Literatur weitergegeben). Die Münze aus dem Link kommt der Sache schon sehr nah. Nach Castelin S. 194 handelt es sich bei der Nummer aus dem Link um die Nummer 1108. Der Unterschied ist aber nur gering. Nr. 1109 hat einen Kringel unter dem Pferd auf der Reversseite, Nr. 1108 ist ohne Kringel.
Anbei ein Bild einer vorzüglichen Trevererprägung des Typ Martberg Nr.1109.

Viele Grüße
Elektron
Dateianhänge
Quinar Trever Typ Martberg  Av..jpg
Quinar  Treverer Typ Martberg Rv..jpg

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7263
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 187 Mal

Re: Keltenmünze mit richtiger Bestimmung?

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 03.10.20 10:01

Der falsch beschriebene bzw. vermutlich verwechselte Kelte, den Pottina freundlicherweise im NF bestimmt hat, war in dieser Auktion die Nr. 14. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmung
    von papilion » Sa 19.12.20 06:26 » in Griechen
    15 Antworten
    742 Zugriffe
    Letzter Beitrag von papilion
    Sa 23.01.21 04:54
  • Bestimmung
    von Hansdive » Mi 09.12.20 09:59 » in Sonstige
    2 Antworten
    311 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Hansdive
    Mi 09.12.20 10:50
  • Bestimmung
    von Fortuna » So 16.08.20 12:57 » in Römer
    3 Antworten
    313 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Fortuna
    So 16.08.20 16:39
  • Bestimmung
    von Joa » Fr 12.02.21 10:41 » in Kelten
    7 Antworten
    309 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Joa
    Sa 13.02.21 10:07
  • Bestimmung
    von GrafZahl » Mo 27.07.20 21:13 » in Altdeutschland
    8 Antworten
    488 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GrafZahl
    Mi 29.07.20 17:56

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste