Antoninian reinigen

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

papilion
Beiträge: 130
Registriert: Di 14.03.17 07:59
Danksagung erhalten: 3 Mal

Antoninian reinigen

Beitrag von papilion » Mi 10.06.20 10:35

Liebe Forumskollegen,

ich habe hier aus einem Lot einen Antoninian der aussieht als haette er einen hoeheren Silbergehalt. Ich habe ihn bisher nur unter Wasser mit einer Zahnbuerste grob gebuerstet. Wie wuerdet ihr den reinigen, mechanisch ist bei hoeherem Silbergehalt doch eher schlecht wegen verkratzen oder?

Gruss

Papilion
Dateianhänge
P1140634.JPG
P1140633.JPG

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4882
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Antoninian reinigen

Beitrag von mike h » Mi 10.06.20 11:49

Hallo Papilion,

früher hatte ich auch Angst vor der mechanischen Reinigung von Silbermünzen
Die ist aber relativ unbegründet, wenn man mit Respekt und Geduld an die Sache geht.
Kamp0098.065Avn01.jpg
Dieser Postumus ist ausschließlich mechanisch gereinigt.

Bei Deinem Stück würde ich eine gemischte Behandlung vornehmen:

Als erstes würde ich versuchen, die Verkrustungen mit Wasser einzuweichen und dann abzubürsten.
Ich kann mir nicht vorstellen, das da nicht noch mehr abgeht.

Dann würde ich mit der Nadel unter dem Stereomikroskop mal testen, wie hart die Verkrustung ist, und am Rand einen kleinen Bereich freimachen.

Evtl. danach in ein Gefäß mit einer Salzwasserlösung und einem Stück Aluminium geben. Hierbei muss die blanke Stelle der Münze auf dem Alu aufliegen.
IMG_6495.JPG
Irgendwann sollten sich Bläschen durch die Reduktionsreaktion bilden.

Zwischendurch immer wieder abbürsten, und mit der Nadel nachhelfen.
Und bitte nicht unbeaufsichtigt lassen. Wenn Du abends ins Bett gehst, dann besser rausnehmen und abtrocknen, bevor Du einen Schaden anrichtest.

Mit ein bisschen Glück sieht es anschließend so aus:
IMG_6745VN.JPG
IMG_6747VN.JPG
Und habe Geduld!
Je schneller, desto größer der Schaden.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

papilion
Beiträge: 130
Registriert: Di 14.03.17 07:59
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Antoninian reinigen

Beitrag von papilion » Do 11.06.20 07:59

Hallo Martin,

danke dir fuer deine informative Antwort, auf dich hatte ich da auch gehofft :)

Ich habe die Muenze nun grob gereinigt, mechanisch und mit Salzwasser + Alu aber ob ich da noch mehr raushole, weiss ich noch nicht, die verbliebenen Krusten sind ganz schoen hart. Aber nun weiss ich schonmal das es ein Gordian III mit P M TR P V COS II P P Rueckseite ist.
Momentanes Ergebniss, siehe Bilder.

Gruss

Thomas (Papilion)
Dateianhänge
P1140636.JPG
P1140637.JPG

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 560
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Antoninian reinigen

Beitrag von chevalier » Do 11.06.20 08:12

Nicht Salzwasser - Alu & Salzsäure!
@ mike !
viewtopic.php?f=89&t=52999&p=461709&hil ... re#p461709
mfg Thomas

„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves!"

Altamura2
Beiträge: 3228
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Antoninian reinigen

Beitrag von Altamura2 » Do 11.06.20 09:08

chevalier hat geschrieben:
Do 11.06.20 08:12
... Nicht Salzwasser - Alu & Salzsäure! ...
mike h hat oben explizit Salzwasser geschrieben und wohl auch so gemeint.

Das geht ebenso wie mit Salzsäure, dauert länger, ist dafür aber weit besser kontrollierbar. Bei Münzen mit eher geringem Silberanteil, und Antoniniane gehören da ja wohl dazu, kann das mit Salzsäure auch nach hinten losgehen :? . Aber auch bei Salzwasser muss man ständig nachschauen und rechtzeitig aufhören.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 560
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Antoninian reinigen

Beitrag von chevalier » Do 11.06.20 10:07

Altamura2 hat geschrieben:
Do 11.06.20 09:08
chevalier hat geschrieben:
Do 11.06.20 08:12
... Nicht Salzwasser - Alu & Salzsäure! ...
mike h hat oben explizit Salzwasser geschrieben und wohl auch so gemeint.
Tja, so ändern sich eben die Methoden im Wandel der Zeiten. Was gestern noch oportun war, muss es heute schon lange nicht mehr sein! Wie man sehen kann, handelt es sich hier jedoch um einen AR Antoninian (wenn mich meine Augen nicht trügen). Und da Salzwasser ja nicht zu helfen scheint, ... :wink:
mfg Thomas

„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves!"

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 560
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Antoninian reinigen

Beitrag von chevalier » Do 11.06.20 10:13

chevalier hat geschrieben:
Do 11.06.20 10:07
Altamura2 hat geschrieben:
Do 11.06.20 09:08
chevalier hat geschrieben:
Do 11.06.20 08:12
... Nicht Salzwasser - Alu & Salzsäure! ...
mike h hat oben explizit Salzwasser geschrieben und wohl auch so gemeint.
Tja, so ändern sich eben die Methoden im Wandel der Zeiten. Was gestern noch oportun war, muss es heute schon lange nicht mehr sein! Wie man sehen kann, handelt es sich hier jedoch um einen AR Antoninian (wenn mich meine Augen nicht trügen). Der Feingehalt an Silber lag zu Zeiten von Gordian III noch bei ca. 42 %. Die Reduzierung erfolgte meines Wissens erst ab diesem Zeitpunkt bis auf ca. 1,5 % (= AE Antoninian).
mfg Thomas

„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves!"

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4882
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Antoninian reinigen

Beitrag von mike h » Do 11.06.20 11:40

Natürlich kann man auch Salzsäure oder Essig nehmen.
Geht schneller.
Mit dem Risiko, das die Münze rauh wird.

Das beste Mittel ist Geduld.
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Altamura2
Beiträge: 3228
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Antoninian reinigen

Beitrag von Altamura2 » Do 11.06.20 11:40

chevalier hat geschrieben:
Do 11.06.20 10:07
... Wie man sehen kann, handelt es sich hier jedoch um einen AR Antoninian (wenn mich meine Augen nicht trügen). ...
Ja, kann ich auch sehen :D .
chevalier hat geschrieben:
Do 11.06.20 10:13
... Der Feingehalt an Silber lag zu Zeiten von Gordian III noch bei ca. 42 %. ...
Na ja, bei 42% ist das eigentlich nicht mehr AR sondern BI, für mich ist das für eine vorgebliche Silbermünze schon ein geringer Anteil :D . Und da werden die Methoden zur Reinigung von Silbermünzen dann eben teilweise grenzwertig.
Aber jeder wie er meint, aber eben auf eigenes Risiko :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 560
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Antoninian reinigen

Beitrag von chevalier » Do 11.06.20 13:43

Wenn du das so siehst, dann gilt das auch für den Denar, da dessen Feinsilbergehalt um 200 n. Chr. auch nur noch bei rund 40 bis 50 Prozent lag, somit wäre auch der Denar eine Billonmünze gewesen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Denarius
mfg Thomas

„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves!"

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1719
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Antoninian reinigen

Beitrag von QVINTVS » Mo 15.06.20 12:00

Grüßt Euch,

bezüglich Billon und Silber habe ich aus "mittelalterlicher Sicht" noch eine Anmerkung. Gerade im 14. und 15. Jahrhundert sank der Silbergehalt in Münzen rapide. Meine besten und ungefährlichsten Ergebnisse erziele ich bei diesen Münzen mit Essigessenz. Die ist ungefährlicher wie Ammoniak und bei diesen Münzen ist das Ergebnis meiner Meinung recht gut. Bei reinem Kupfer ist es aber nicht zu empfehlen ... wirkt dann ziemlich blank! Das Beispiel hier wurde vom Verkäufer schon vorgereinigt und ich musste nur noch den Grünspan entfernen. Es klappt aber auch, wenn die Münze deutlicher verschmutzt ist.
Dateianhänge
IMG_7298verkl.jpeg
IMG_7277verkl.jpeg
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1719
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Antoninian reinigen

Beitrag von QVINTVS » Mo 15.06.20 12:02

Hier war keine Nachbearbeitung mehr notwendig. Das kleine Restchen bei 6 Uhr habe ich belassen. Manchmal bleibt eine rostbraune Schicht übrig, die sich leicht mit einer Nadel ablösen lässt.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste