Eine besondere Frau: Julia Domna

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1528 Mal

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von Perinawa » Di 19.04.22 19:29

Mich würde vor allem und vorrangig interessieren, was Curtis dazu sagt. :roll:

Ich bin leider nicht mehr regelmässig im FAC. Hat vielleicht jemand in dieser Richtung etwas mitbekommen, ob Curtis neue Erkenntnisse hat?

Edit: Ich habe nochmals im FAC gewühlt. Es scheint keine neuen Erkenntnisse zu geben. Nach wie vor sind die Münzstätten Laodicea ad mare (und Emesa) nicht gesichert, aber Antiochia ist wohl auch nur eine Vermutung.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

T........s

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von T........s » Di 19.04.22 20:09

Perinawa hat geschrieben:
Di 19.04.22 19:29
aber Antiochia ist wohl auch nur eine Vermutung.
Für das BM aber anscheinend eine ausreichend begründete Vermutung, sonst hätte man nicht von Ladoicea nach Antiochia gewechselt und dies auch noch extra ausdrücklich erwähnt. Aber habe es auch nur bei BM mitbekommen.

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 919
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Wohnort: bei Augsburg
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 487 Mal

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von Lucius Aelius » Mi 20.04.22 05:38

Richard Abdy vom BM brachte es auf den Punkt:
"Off the top of my head I suspect it was a figment of Harold Mattingly’s imagination (I hope I’m not taking his name in vain – could be one of his contemporaries in the early to mid-century, e.g. maybe Mattingly mooted the ideas and R. A. G. Carson ran with them – I think Carson was the one that confidently proclaimed denarius minting returned to Rome from Lyon under Caligula when modern metallurgy now shows the move was part of Nero’s mint reforms of AD 64). The three largest mint centres of silver coinage in the east were Cappadocia in Caesarea, Antioch and Alexandria. Alex is very easy to recognise when they produce Roman format denarii as their style is so distinct (they have protuberant eyes like the Garfield cartoon characters!). The bilingual pieces of Pescennius Niger link Latin-legend obverses of the style Mattingly described under the Severans as ‘Emesa’ with their Greek legend reverses (some with the typical design of their holy mountain Argeus amongst others). As for the bulk of Niger’s denarii – that was agreed as Antioch (his capital). So the denarius mints in the East at the dawn of the Severan period seem quite straightforward now.
See: https://www.forumancientcoins.com/histo ... r14110.htm The problem comes with the Mattingly / Carson mentality to weave coins into history more than the evidence can support it. Thus the Niger-supporting cites (such as Antioch) as we all know were subsequently disgraced and degraded in status – so surely the mints must have been transferred to the new political capitals? Well there isn’t any corroborating evidence so it seems silly to build ‘facts’ on such supposition. It’s a good lesson to learn not to get creative with the evidence – no matter how tempting! (Thus nowadays one might say ‘minted in Syria’ to be on the safe side.) A good place to confirm my unreliable memory is Kevin Butcher’s book: Coinage in Roman Syria". (Cited from: https://www.cointalk.com/threads/domna- ... ry.324625/).
Da ist alles dazu gesagt.

Dass Emesa Mzst. für die Severer gewesen sein soll hatte, glaube ich, auch Mattingly in Die Welt gesetzt. Grund war, dass Julia Domna von dort stammte.
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1528 Mal

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von Perinawa » Mi 20.04.22 09:57

Vielen Dank, Lucius Aelius.

Durch die Verweise habe ich endlich auch die Zusammenfang Curtis wieder gefunden:

https://www.forumancientcoins.com/board ... ic=41113.0

Er gibt, soweit ich das überblicke, auch keine eindeutige Zuweisung einer Münzestätte zu den sog. Laodicea-new-style-Typen ab. Es geht aber ja auch vorrangig um die interessanten IMPII und COSII-Typen der syrischen Münzstätten - eine Wissenschaft für sich. :D

Ich bin gespannt, was im sehnlichst erwarteten neuen RIC für diese Zeit zu lesen ist... :roll:

Grüsse
Rainer
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

T........s

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von T........s » Mi 20.04.22 10:12

Ah Danke Lucius. Das ist der Thread den ich meinte, aber gestern nicht mehr gefunden habe.

https://www.cointalk.com/threads/domna- ... ry.324625/

—-
Ich nehme an im neuen RIC werden dann Prägeorte, Datierungen und RIC Nummern neu vergeben werden?! Das wird ja dann eine Menge Arbeit werden für Sammler/innen die eigenen „Datenbanken“ anzupassen :)

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1528 Mal

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von Perinawa » Mi 20.04.22 10:19

Der alte RIC ist für die östlichen Severer ungeeignet.

Ich habe mich an Barry P. Murphy und Doug Smith orientiert.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 919
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Wohnort: bei Augsburg
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 487 Mal

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von Lucius Aelius » Mi 20.04.22 14:36

Die Frage ist:
Verlor Antiochia mit dem Verlust des Kolonie-Status 194 nur das Recht zur Ausprägung eigener Lokalemissionen oder generell das Emissionsrecht? Wenn nämlich nur ersteres zugetroffen hat, hätten in Antiochia durchaus (und zwar ausschliesslich) reichsrömische Denare geprägt worden sein können.
Gruss
Lucius Aelius

T........s

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von T........s » Mi 20.04.22 15:13

Wenn ich den ersten Thread und den anderen Thread von Curtis richtig gelesen und verstanden habe ist alles mehr oder weniger möglich. Sowohl Antiochia, als auch Ladoicea, als auch eine mobile Münzstätte. Je nach Argumentskette ist das eine oder andere wahrscheinlicher - aber mit Sicherheit kann nichts festgelegt werden.

Oder korrigiert mich.

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1528 Mal

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von Perinawa » Mi 20.04.22 15:32

Timestheus hat geschrieben:
Mi 20.04.22 15:13
Wenn ich den ersten Thread und den anderen Thread von Curtis richtig gelesen und verstanden habe ist alles mehr oder weniger möglich. Sowohl Antiochia, als auch Ladoicea, als auch eine mobile Münzstätte. Je nach Argumentskette ist das eine oder andere wahrscheinlicher - aber mit Sicherheit kann nichts festgelegt werden.
So isses.

Das macht die östlichen Denare ja gerade so interessant. Nach meinem Kenntnisstand ist nur Alexandria gesichert; alles andere ist nach wie vor Spekulation.

Für eine mobile Münzstätte ist mir die Emission der "Laodicea-new-style"-Münzen allerdings zu üppig.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

GiulioGermanico
Beiträge: 365
Registriert: Mo 14.12.15 16:57
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von GiulioGermanico » So 24.04.22 13:42

Bildschirmfoto 2022-04-24 um 13.31.39.png
IVLIA PIA FELIX AVG / SAECVLI FELICITAS
Sesterz, 213 n.Chr.
24,70 gr / 31,27 mm
RIC (Caracalla) 590; Banti 42
Bildschirmfoto 2022-04-24 um 13.31.51.png

T........s

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von T........s » So 24.04.22 15:10

Schönes böses finsteres Porträt :)

T........s

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von T........s » Mo 02.05.22 18:56

Bild

Iulia Domna
Silber Denar Rom 193/196 n.Chr. RIC 536 * Av: IVLIA DOMNA AVG * Rv: VENERI VICTR * Venus


---
Da konnte ich eben nicht widerstehen... auch ein schöner Rücken kann entzücken :)
(oder eben auch der entzückende Popo)

Diesen Denartyp gibt es nicht (kaum) in günstig, sofern man die Venus richtig "erkennen" kann. Mich würde mal interessieren, wie viel %-Aufpreis man selbst für mäßig erhaltene Stücke hinlegen muss, nur weil der Rücken & Popo auf so erotisch auf der Rückseite abgebildet sind :D

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1528 Mal

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von Perinawa » Mo 02.05.22 19:37

Ich bin ein ausgesprochener Fan der netten Hinterteile...

viewtopic.php?p=414951#p414951

8)
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

T........s

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von T........s » Mo 02.05.22 19:48

Danke! Habe ich Rom mit zwei Zipfel? Ja schon...?

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1528 Mal

Re: Eine besondere Frau: Julia Domna

Beitrag von Perinawa » Mo 02.05.22 19:51

Damit hast du die (seltenere) stadtrömische zweizipfelige Venus... :lol:
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Datierung Denar Julia Domna MAT AVGG ...
    von andi89 » » in Römer
    22 Antworten
    660 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lucius Aelius
  • 20 Euro - Frau Holle
    von desammler » » in Nationale Gedenk- und Sondermünzen
    3 Antworten
    1146 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ThomasM
  • Domna aus Emesa als Gewicht?
    von antoninus1 » » in Römer
    5 Antworten
    468 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
  • Eine Julia ?
    von Pipin » » in Römer
    3 Antworten
    411 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
  • Sesterz der Julia Paula
    von GiulioGermanico » » in Römer
    2 Antworten
    326 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GiulioGermanico

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste