Münze von Constantin?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Constantinus secundus
Beiträge: 7
Registriert: Mo 30.07.07 20:32
Wohnort: Heidelberg

Münze von Constantin?

Beitrag von Constantinus secundus » Di 31.07.07 14:19

Hallo,
ich vermute, dass diese Münze unter Kaiser Constantin dem Großen geprägt wurde, bin mir aber nicht so sicher. Kann mir jemand weiterhelfen? Vielen Dank schon im Voraus!
Dateianhänge
Münze1.jpg
Material: schimmert goldfarben.

andi89
Beiträge: 1094
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Beitrag von andi89 » Di 31.07.07 16:02

Hallo!

Nein, die Münze wurde nicht unter Constantinus I(dem Großen), sondern unter der Herrschaft dessen Sohnes Constantius II geprägt.
AV: DN CONSTANTIVS P F AVG, Drapierte und kürassierte Büste des Kaisers mit Perldiadem n. r.;
RV: GLORIA EXERCITVS, Zwei Soldaten stehen einander gegenüber, beide eine Speer haltend, zwischen ihnen zwei Standarten;
geprägt in Nicomedia, die Offizin kann ich nicht mehr lesen(SMN... im Abschnitt)

andi89
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » Di 31.07.07 16:42

Hallo Andi,
also ich finde, da ist für Constantius ein Buchstabe zu viel in der Legende, ich lese CONSTANTINVS...
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Chippi
Beiträge: 4068
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Beitrag von Chippi » Di 31.07.07 16:46

Die Legende lautet CONSTANTINVS MAX AVG, damit ist es Constantin I.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von quisquam » Di 31.07.07 16:55

Die Münze lässt sich sogar eindeutig bestimmen als RIC VII Nicomedia 188, geprägt 330-335 n. Chr.

Grüße, Stefan
Zuletzt geändert von quisquam am Di 31.07.07 17:04, insgesamt 1-mal geändert.
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

andi89
Beiträge: 1094
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Beitrag von andi89 » Di 31.07.07 17:04

Hallo!

Ja, ihr habt recht, da hab ich wohl ein bisschen zu wenig genau hingeschaut.

andi89
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Constantinus secundus
Beiträge: 7
Registriert: Mo 30.07.07 20:32
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von Constantinus secundus » Di 31.07.07 17:14

Hallo,
da ich Neuling bin, kenne ich mich mit den römischen Münzen nicht so aus.
Was für einen Münzwert hatte diese Münze im römischen Reich?

Grüße
Constantinus secundus

julian81
Beiträge: 15
Registriert: So 09.09.07 09:36
Wohnort: München

Beitrag von julian81 » So 09.09.07 11:10

Hallo.Würd so sagen zwischen 10 und 15 Euro.Eher weniger
Weise ist der Mensch .der Dingen nicht nachtrauert,die er nicht besitzt. sondern sich der Dingen erfreut die er hat(Epiktet 50-138,griechischer Philosoph)

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » So 09.09.07 11:14

@Julian:

Ich glaube, Con II meinte den Wert im Römischen Reich - sprich, was der römische Bürger sich dafür kaufen konnte! :-)

Es handelt sich um einen sogenannten Kleinfollis, also ein kleines Nominal, dessen genaue antike Bezeichnung wir nicht mehr kennen.

Deshalb und weil die Überlieferung aus dieser Zeit spärlich ist, was den Geldverkehr angeht, ist es schwierig zu sagen, wieviel man dafür kaufen konnte. Anhand des Metallwertes und der riesenhaften Menge, die von diesem und anderen Typen geprägt worden sein müssen, lässt sich aber trefflich darüber phantasieren, wie ein müder Legionär oder Händler nach einem langen Tag in ein Taverne gekommen sein muss und ein solches Geldstück auf den Tresen geworfen hat, um einen Becher mit Wasser vermischtem Wein zu bekommen, den er dann hastig und in einem Zug geleert hat.

Aahh, das tut gut! ;-)
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

kollman
Beiträge: 284
Registriert: So 28.08.05 12:25
Wohnort: oberösterreich

Beitrag von kollman » So 09.09.07 12:35

diese kleinfollis sind derartig haeufig, dass es an manchen fundstellen den anschein hat, die wurden ausgestreut wie huehnerfutter, und der name follis (wohl benennung im nachhinein?) deutet auch darauf hin, dass ich mir schon oft ueberlegt habe, ob die nicht al marco gepraegt wurden. weiss da wer genaueres dazu?

julian81
Beiträge: 15
Registriert: So 09.09.07 09:36
Wohnort: München

Beitrag von julian81 » So 09.09.07 12:42

Nun also während der Zeit deiner Münze war der Lohn festgegeben.Im Jahre 301 wurde festgelegt dass der Tageslohn eines normalen Arbeites auf max 25 Denare begrenzt.Ein Pffund Rindfleisch durfte höchstens 8 Denare kosten.Die Follis wurde mit der Münzreform von Diokletian eingeführt und entsprach etwa
20 Rechnungsdenare. Später wurden sie immer kleiner.( in deinem Fall Teil-Follis)
Weise ist der Mensch .der Dingen nicht nachtrauert,die er nicht besitzt. sondern sich der Dingen erfreut die er hat(Epiktet 50-138,griechischer Philosoph)

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » So 09.09.07 13:56

Dazu muss gesagt werden, dass zu der Zeit Denare nicht mehr ausgeprägt wurden, sondern nur noch eine Rechnungseinheit waren, die zudem einer starken Inflation ausgesetzt waren.

Follis bedeutet Beutel und kennzeichnet das Aufbewahrungsbehältnis und war keine antike Bezeichnung. Der "Follis" lebt zum Beispiel in der heutigen Währungbezeichnung "Fils" oder "Fals" in Ungarn und einigen arabischen Ländern noch weiter.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

schulz
Beiträge: 150
Registriert: Di 27.02.07 16:02
Wohnort: Limburgerhof
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von schulz » Sa 18.07.09 14:08

Helcaraxe, danke für die Infos zu meiner erworbenen Münze. Als Nichtlateiner lerne ich hier gern dazu.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Folles des Constantin I. - Gewichtsunterschiede
    von KarlAntonMartini » Fr 10.04.20 18:08 » in Römer
    6 Antworten
    638 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Mo 05.04.21 17:33
  • Constantin II. mit falscher Rückseite
    von ischbierra » Sa 05.10.19 14:21 » in Römer
    6 Antworten
    985 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    So 06.10.19 19:50
  • Constantin I. Sol invicto comiti (2 Gefangene)
    von jorgito » Di 23.02.21 12:43 » in Römer
    7 Antworten
    678 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jorgito
    Fr 26.02.21 17:58
  • Constantin I. IOVI CONSERVATORI AVGG NN
    von richard55-47 » So 04.04.21 19:48 » in Römer
    2 Antworten
    106 Zugriffe
    Letzter Beitrag von richard55-47
    Mo 05.04.21 09:00
  • Münze??
    von Tom.1987 » Mi 19.08.20 07:57 » in Mittelalter
    3 Antworten
    319 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Fr 21.08.20 22:57

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast