Av.:Severus Alexander, Rv.:Caracalla !!

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

imperator44
Beiträge: 474
Registriert: So 08.06.08 20:36
Wohnort: München

Av.:Severus Alexander, Rv.:Caracalla !!

Beitrag von imperator44 » Do 26.03.09 00:12

Es gibt scheinbar Limesfalsa, bei deren Herstellung die Ausführenden offenbar besoffen waren, oder den einen oder anderen Schluck Theriak zu viel intus hatten. Sie haben sicher nicht damit gerechnet, daß sie mir damit rund 1780 Jahre später eine Riesenfreude bereiten würden.
Dateianhänge
DSC01164JPG.jpg
Schöne Grüße vom imperator44

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

Beitrag von payler » Do 26.03.09 07:28

Respekt.

Ein interessantes Stück!

Benutzeravatar
Papinian
Beiträge: 106
Registriert: Mo 23.04.07 18:22
Wohnort: Hessen

Beitrag von Papinian » So 03.05.09 23:52

Die Münze ist numismatisch von zu großem Interesse, als dass sie kaum kommentiert im Forumsnirvana verschwindet.

Kennt jemand von euch weitere Limesfalsa, die nicht nur zwei Vorderseiten aufzeigen (wie z.B. hier :
http://www.numismatikforum.de/ftopic27062.html#212194 ),
sondern auch zusätzlich unterschiedliche Kaiser?

Sind ähnliche Mißgeschicke bei offiziellen Stücken bekannt, oder waren die Kontrollen in den imperialen Münzstätten derart weit gediehen, dass Stücke mit solch auffälligen Prägefehlern, wie zwei Vorderseitenstempel, wieder aus dem Verkehr gezogen wurden noch bevor sie die Werkstätte verlassen hatten?

Imperator44 hat ja bereits angedeutet, wie es möglicherweise zu diesem ungewöhnlich gegossenem Pärchen gekommen ist :). Ich denke nicht, dass die Belegschaft in den kaiserlichen Münzstätten weniger Hochprozentiges konsumierte, als ihre Gussfreunde an den Grenzen des Reichs.

Ich würde mich über jeden Beitrag, jede Meinung zu dem Stück freuen!
Herzlichst,
Papinian

"Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit" - Ralph Waldo Emerson

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5682
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Beitrag von justus » Mo 04.05.09 07:54

Hallo imperator44,

dein Einverständnis vorausgesetzt, habe ich deine Münze in den Thread "Limesfalsa" übertragen, damit er nicht in der Menge der Veröffentlichungen untergeht, denn dazu ist er zu interessant.

mfg Justus
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

imperator44
Beiträge: 474
Registriert: So 08.06.08 20:36
Wohnort: München

Beitrag von imperator44 » Mo 04.05.09 18:54

Vielen Dank, Justus, ich finde auch das Thema zu interessant, als daß es wieder in der Versenkung verschwindet.
Schöne Grüße vom imperator44

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » Mo 04.05.09 19:21

Papinian hat geschrieben:Sind ähnliche Mißgeschicke bei offiziellen Stücken bekannt, oder waren die Kontrollen in den imperialen Münzstätten derart weit gediehen, dass Stücke mit solch auffälligen Prägefehlern, wie zwei Vorderseitenstempel, wieder aus dem Verkehr gezogen wurden noch bevor sie die Werkstätte verlassen hatten?
Es gibt offizielle Münzen, die mit zwei Vorderseitenstempeln geprägt wurden. Allerdings wohl nicht aus Mißgeschick, sondern gewollt (als Neujahrsgeschenke?).

Beispiele:
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 0&Lot=1438

http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 0&Lot=1456

http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 0&Lot=1464

Mit zwei unterschiedlichen Kaisern kenne ich solche Prägungen nicht, und mit zwei nicht zeitgleich regierenden Kaisern halte ich sie praktisch für unmöglich.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
Papinian
Beiträge: 106
Registriert: Mo 23.04.07 18:22
Wohnort: Hessen

Beitrag von Papinian » Mo 04.05.09 22:07

quisquam, wunderschöne Stücke die du uns da zeigst. Waren mir bisher unbekannt.
Denkt ihr die Möglichkeit bestehe, dass es sich bei dem Caracalla Doppelsesterzen
(http://www.numismatikforum.de/ftopic27062.html#212194 )
um einen Guss eines solchen "Neujahrsgeschenks" bzw. einer Sonderprägung handelt?

Die Antwort wird wohl verneinend sein, aber es schadet ja nicht ein wenig zu sinnieren bzw. auch unwahrscheinlich erscheinende Ideen in Erwägung zu ziehen.
Herzlichst,
Papinian

"Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit" - Ralph Waldo Emerson

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Caracalla – LIBERALITAS VI
    von Petronius » Mi 15.07.20 11:05 » in Römer
    8 Antworten
    418 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Petronius
    Mi 15.07.20 22:54
  • Caracalla Circus Maximus
    von kijach » Mo 06.01.20 16:18 » in Römer
    6 Antworten
    562 Zugriffe
    Letzter Beitrag von alex456
    Di 07.01.20 13:01
  • Caracalla oder Elagabalus
    von tscho1 » Mi 25.09.19 16:26 » in Römer
    2 Antworten
    311 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
    Mi 25.09.19 22:26
  • Caracalla: Frage zur VOTA XX-Münze RIC 151
    von Lucius Aelius » Do 16.01.20 11:40 » in Römer
    55 Antworten
    3229 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lucius Aelius
    Di 18.02.20 14:32
  • Tetradrachme Alexander III
    von papilion » Fr 26.06.20 03:57 » in Griechen
    6 Antworten
    428 Zugriffe
    Letzter Beitrag von papilion
    Sa 01.08.20 09:25

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste