vcoins/Sendungsverlust USA-Deutschland?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

octavian
Beiträge: 168
Registriert: So 16.01.05 11:38
Wohnort: Franken

vcoins/Sendungsverlust USA-Deutschland?

Beitrag von octavian » Sa 04.04.09 00:49

Hallo zusammen,
ich möchte bei vcoins kaufen. In der Vergangenheit hatte ich noch nie Probleme, dass etwas auf dem Postweg verschwand. Die letzten Bestellungen aus den USA liegen schon ein Weilchen zurück. Die letzten beiden Male - Sendung aus der Schweiz - ging es leider schief. Die Sendungen verschwanden im Nirvana. Mein Glauben in die dt. Post/Zoll ist erschüttert. Denn die Sendungen kamen jeweils noch in Deutschland an und verschwanden dann.
Vielleicht bin ich jetzt dadurch etwas paranoid geworden. Aber ich wollte mal fragen, ob es z. Zt. bei Sendungen die von den USA geschickt werden, gehäuft Verluste gab? Der Händler bietet normalerweise keine Sendung mit Versicherung an. Ich fragte ihn, ob es auch mit Versicherung geht. Es geht, aber 42 Dollar sind eine Menge Holz. Nur als normale Briefpost oder Einschreiben ist es deutlich weniger. Er empfiehlt mir, die normale Post zu wählen (5 Dollar, auch wegen des Zolls). Er meinte, ich solle mir keine Sorgen machen, die deutsche Post/Zoll sei sehr sicher und zuverlässig (nun, ich erzähle ihm lieber nicht, was mir die letzten beiden Male passiert ist).
Ich weiß, es wurde hier schon hin und wieder darüber diskutiert, ob mit oder lieber ohne Versicherung.
Ich würde mich freune, wenn ich ein paar Meinungen hören könnte. Vielen Dank!

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 04.04.09 01:15

Ich habe in den letzten 10 Jahren hunderte von Münzen bei Vcoins in den USA gekauft und noch niemals ist eine Münze verloren gegangen. Wenn es nicht gerade Münzen über €500 waren, sind alle unversichert gewesen. Leider mußte ich manche vom Zoll abholen (40km entfernt), die manchmal Stichproben machen. Aber in der Regel nur bei Einschreibbriefen.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Sa 04.04.09 08:46

Ich wähle meist normalen Brief, Einschreiben scheinen tatsächlich anfälliger für Verluste zu sein, bzw. werden HIER zu 100% vom Zoll abgefangen.
Ich hatte vor ca. 2 Jahren auch große Probleme, aber es hat sich herausgestellt, daß die Post hier im Haus gestohlen wurde. Trotzdem scheint die Deutsche Post inzwischen eine der unzuverlässigsten überhaupt zu sein.

Andreas

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von Pscipio » Sa 04.04.09 09:55

areich hat geschrieben:Trotzdem scheint die Deutsche Post inzwischen eine der unzuverlässigsten überhaupt zu sein.
Zu der Ansicht bin ich leider auch gekommen. So haben wir z.B. noch nie eine Sendung ins vielgescholtene Russland verloren, aber von unseren insgesamt etwa 6 Verlusten traten 5 in Deutschland auf. Und fast alle bei versichertem Versand.
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » Sa 04.04.09 10:36

Aus den USA hatte ich nie Probleme.

Auch (fast) alle meine Sendungsverluste kamen oder gingen in die Schweiz. Meiner Meinung nach ist die Ursache im Postverteilzentrum München zu suchen, über die alle Sendungen in/aus die Schweiz laufen.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10557
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Beitrag von beachcomber » Sa 04.04.09 10:42

mein tip lautet auch:
die günstigste variante wählen, d.h. einfacher brief! da treten die wenigsten verluste auf, und zoll ist auch kein thema!
aus usa habe ich bisher 2 münzen nicht erhalten. eine davon kam allerdings 6 monate später wieder in usa an, und wurde dann nochmal geschickt.
grüsse
frank

octavian
Beiträge: 168
Registriert: So 16.01.05 11:38
Wohnort: Franken

Beitrag von octavian » Sa 04.04.09 13:33

hallo,

herzlichen Dank für eure Meinungen! Ich habe den unversicherten Versand, sprich die günstigste Variante (normaler Brief) gewählt.

So, jetzt gehts in den Garten. Wetter hier in Franken ist supergut! Heute wird die Grillsaison eröffnet :onfire:

Lg
Octavian

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von nephrurus » Sa 04.04.09 15:59

beachcomber hat geschrieben:mein tip lautet auch:
die günstigste variante wählen, d.h. einfacher brief! da treten die wenigsten verluste auf, und zoll ist auch kein thema!
dort wo es geht , gern!!! leider bieten immer mehr vcoins-Händler aber gar keinen Versand mehr als "normalen" Brief an. Ich kaufe auch gern und oft bei vcoins - normale Briefe sind bisher alle angekommen und keiner von denen hat den Umweg über en Zoll genommen. Auch meine Einschreiben von dort sind alle angekommen - leider dauert das manchmal bis zu 4 Wochen und die Quote der Briefe , die über den Zoll geht, liegt bei 30-40%.

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » Sa 04.04.09 19:12

Ich glaube, es ist nicht gerecht, die Deutsche Post generell zu verurteilen - wie gesagt, ich habe meine Verluste immer nur in die Schweiz gehabt, alle anderen Sendungen, die ich verschickt habe, sind bisher immer angekommen und ich habe immer mit Deutsche Post verschickt. Insgesamt ist die Quote unter einem Prozent, da kann man nicht die Post allgemein verurteilen.

Ich glaube eher, dass es ein spezifisches Problem an einer Stelle ist (um mich mal vorsichtig auszudrücken)...
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4475
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Locnar » Sa 04.04.09 19:17

@helcarace

Schweiz nie ein Problem, aber Italien!

Das die deutsche Post ein Problem mit d..... hat, da hast du sicherlich Recht, dafür gibt es genug Beispiele in der Presse.
Gruß
Locnar

Dietemann
Beiträge: 1107
Registriert: Fr 19.05.06 04:43
Wohnort: Backnang

Beitrag von Dietemann » Sa 04.04.09 22:59

helcaraxe hat geschrieben:Ich glaube, es ist nicht gerecht, die Deutsche Post generell zu verurteilen - Ich glaube eher, dass es ein spezifisches Problem an einer Stelle ist (um mich mal vorsichtig auszudrücken)...
Das kann ich bestätigen, bisher keine Probleme außer bei einer Sendung von Österreich.
Gruß Dietemann

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 04.04.09 23:28

Aber ihr kennt doch bestimmt das Sprichwort 'Der Fisch stinkt vom Kopf her.' Eine alte Volksweisheit!

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Sa 04.04.09 23:38

Wie wahr. ;)

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » So 05.04.09 08:31

Die freundlichen Angestellten in meiner Filiale stinken jedenfalls nicht, die sind sehr reinlich. ;-)
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » So 05.04.09 11:38

Meine letzte negative Erfahrung mit der Post war ein an der Kante aufgeplatzter, luftgepolsterter A4-Umschlag versendet als Paket. Der LKW-Fahrer hat gemerkt, dass er offen war. Die Postbotin hat es gemerkt. Trotzdem wurde er ganz normal zwischen Zeitschriften/Werbung ausgeliefert. Da er angenommen wurde darf die Postbotin ihn nicht mehr zuruecknehmen und auch nicht offiziell bezeugen, dass er offen war. Ich glaube ihr das mal, dass sie ihn erst wieder mitgenommen und dann wieder gebracht hat. D.h. 30 EUR fuer 10% der verbliebenen Waren und eine Dienstanweisung Pakete in Zukunft sorgfaeltig zu pruefen auch wenn es den Postboten nervt.

valete
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste