Hallo, ich habe ein Frage

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Theo
Beiträge: 638
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Hallo, ich habe ein Frage

Beitrag von Theo » Mi 23.09.09 23:01

Hallo an Alle!

Ich war zum ersten Mal in Serbien, genau dort wo ich geboren wurde, zum Besuch. Als Geshenk habe ich ein Duzend Münzen mitgebracht. Es handelt sich um römische Münzen, die dort gefunden wurden. Wie und von wem weiß ich nicht.

Da ich von Münzen KA. habe, habe ich sie zu einem Münz-Händler gebracht. Er meinte, dass die Münzen echt sind, und darauf römische Könige abgebildet sind( ich glaube Konstantin, oder sowas) Es gibt aber Münzen, die richtig schmuzig sind und er konnte nichts dazu sagen.

ich möchte Euch fragen, wie ich sie putzen kann( mit Sandpapier oder wie?)


Übrigens: Mein Arbeitskollege hat gemeint, dass ich ein Verbrechen beganen habe, in dem ich die Münzen ohne Verzollen nach Deutschland brachte.. Stimmt das? Soll ich zur Polizei gehen??

Danke und Entschuldigen für mein Deutsch

Theo

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12394
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 656 Mal

Beitrag von Peter43 » Do 24.09.09 00:08

Also geh bloß nicht zur Polizei! Und Zollgebühren braucht man nur zu bezahlen, wenn die €5.- übersteigen. Da die Gebühr 7% beträgt, wird sie erst fällig, wenn der Wert Deiner Münzen €71.- übersteigt. Das wird nach Deiner Beschreibung nicht der Fall sein. Die Münzen zeigen römische Kaiser. Könige gab es nur in der römischen Vorzeit, als es noch keine Münzen gab.

Es wäre schön, wenn Du einen Scanner hättest und die Münzen einscannen könntest. Das ist am einfachsten. Mit einer Digitalkamera geht das auch, ist aber etwas kniffliger.

Zum Reinigen wirst Du mit Sicherheit noch Ratschläge bekommen!

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Do 24.09.09 07:12

Bitte bitte kein Sandpapier!

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10522
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 392 Mal

Re: Hallo, ich habe ein Frage

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 24.09.09 17:30

Theo hat geschrieben:
ich möchte Euch fragen, wie ich sie putzen kann( mit Sandpapier oder wie?)
1. Hey Du weißt wirklich, wie man Münzensammler zu Tode erschreckt! :D

2. Es ist sicher nicht verboten, Münzen nach Deutschland REINzubringen, höchstens aus Serbien RAUS.

3. Solange wir Dich verstehen und Du uns verstehst, ist Dein Deutsch gar kein Problem.

4. Willkommen im Forum!

Viele Grüße,

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Theo
Beiträge: 638
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Beitrag von Theo » Fr 25.09.09 12:22

Hallo an Alle.

Vielen Dank für Eure Antworten.

Die Münzen haben mir ca. 9€ gekostet. Drüben ist es aber viel Geld!!


Ich habe im Internet bzw. in diesem Forum gefunden, dass man solche Münzen erst in Öl für eine Woche legt. Das habe ich schon getan.

Einen Scanner habe ich noch nicht, aber es ist doch ein Anlass einen zu kaufen. Danach stelle ich die Münzen selbstverständlich online.

Gruss

Theo

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Fr 25.09.09 12:28

Das mit dem Öl ist Unsinn aber jetzt ist es ja zu spät und so schlimm ist
es ja auch nicht, das werden nur gewöhnliche Spätrömer sein.

Wieviele gab's denn für 9€?

Theo
Beiträge: 638
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Beitrag von Theo » Fr 25.09.09 12:52

areich hat geschrieben:Das mit dem Öl ist Unsinn aber jetzt ist es ja zu spät und so schlimm ist
es ja auch nicht, das werden nur gewöhnliche Spätrömer sein.

Wieviele gab's denn für 9€?

Hallo Areich!!!

Bitte sag warum es mit dem Öl Unsinn ist. Können sie dann kaputtgehen?

Mit Spätrömern kenne ich mich nicht aus, aber es sind:

1x Gallineus( silber)
3x Constantin (bronze)
1x Constans ( bronze)
3x Constatinus II ( Bronze)
2x hm..? ( habe vergessen)


und noch 12 (oder 14) Münzen, die schmutzig sind. Der Kerl im Münzgeschäft wollte mir 50€ für alles geben, aber ich werde sie nicht verkaufen, sie sind ja ein Souvenier für mich.


Gruß

Theo

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Fr 25.09.09 13:47

Das klingt gut, bei der Menge und wenn einige schon grob bestimmbar sind
hast Du nicht zuviel bezahlt.

Über das Reinigen gehen die Meinungen auseinander ich habe die Erfahrung gemacht, daß Öl nicht viel bringt und längerfristig kann es den Münzen schaden.
Münzen mit weicher brüchiger Patina können auch kurzfristig darunter leiden,
solche mit fester Patina nicht so sehr.

Theo
Beiträge: 638
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Beitrag von Theo » Fr 25.09.09 13:55

areich hat geschrieben:Das klingt gut, bei der Menge und wenn einige schon grob bestimmbar sind
hast Du nicht zuviel bezahlt.

Über das Reinigen gehen die Meinungen auseinander ich habe die Erfahrung gemacht, daß Öl nicht viel bringt und längerfristig kann es den Münzen schaden.
Münzen mit weicher brüchiger Patina können auch kurzfristig darunter leiden,
solche mit fester Patina nicht so sehr.
Hm. und wie geht es dann sicherer? mit einem Dremel?

wie wichtig ist diese Patina?

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Fr 25.09.09 14:01

Scherzkeks.
Warum nicht gleich die Flex?

Theo
Beiträge: 638
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Beitrag von Theo » Fr 25.09.09 14:17

areich hat geschrieben:Scherzkeks.
Warum nicht gleich die Flex?
Ich glaube Flex ist zu groß dafür.. Es gibt aber von "Proxon" kleinere Winkelschleifer... :wink:

Manche Munzen sind mit Sand überzogen, und man kann nichts erkennen. Villeicht mit einem Skalpel??

Als ich die Münzen gekauft habe, lagen die guten oben und diese schmutzige unten, so habe ich nicht erkannt, dass der Verkäufer mich quasi betrogen hat.

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Fr 25.09.09 14:22

Da hast Du doch schon mal eine wichtige Lektion gelernt, solch
'kreative' Fotografie gibt's bei so gut wie allen Händlern.

Geh' bitte nicht mit Dremel und Co an die Münzen, manche Leute machen das zwar abewr das Ergebnis ist gräßlich. Die Patina ist sehr wichtig, neue Sammler
sagen gern 'ich habe die Münzen gern so, wie sie damals ausgesehen haben' aber das ist einfach Blödsinn und die meisten merken das recht schnell.

Die Erhaltung ist bei antiken Münzen fast alles, eine häufige, 'totgereinigte' Münze will niemand und auch eine sehr seltene Münze verliert durch so eine 'Reinigung' sehr stark an Wert. Und außerdem ist es einfach häßlich.

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1836
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Beitrag von klausklage » Fr 25.09.09 14:28

" Vor allen mechanischen Reinigungsmethoden ist entschieden zu warnen! Schmirgel, Stahlwollen, Feilen und Messerklingen verbannen Sie bitte gleich aus der Nähe Ihrer Münzen! Ich könnte Ihnen viele Beispiele nennen, wo wertvolle alte Münzen durch barbarische "Reinigung" zu fast wertlosem Metall degradiert wurden, so wie jener Goldstater der "Parisii", der mir eines Tages ins Haus gebracht wurde. Das äußerst seltene und ursprünglich hervorragend erhaltene Stück war bei Gartenarbeiten gefunden worden. Der Finder wollte ganz sicher sein, dass die Münze auch wirklich, wie er erklärte, "durch und durch" aus echtem Gold sei, und hatte sie zum Zwecke der Prüfung in den Schraubstock gespannt und mit einer groben Säge bis zur Mitte durchgesägt."

Aus: E. Dehnke, Münzen Sammeln, Ein Brevier für Sammler

Gruß,
Olaf
squid pro quo

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Fr 25.09.09 14:33

Das ist doch aber auch Unsinn.
Wenn man's kann ist die mechanische Reinigung mit Skalpell o.ä. unterm Mikroskop die beste Methode.

Ich kann's nicht aber wir haben hier doch schon schöne Beispiele gesehen.

Um's Reinigen von Gold geht's hier auch eher selten.

Theo
Beiträge: 638
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Beitrag von Theo » Fr 25.09.09 14:59

areich hat geschrieben:Da hast Du doch schon mal eine wichtige Lektion gelernt, solch
'kreative' Fotografie gibt's bei so gut wie allen Händlern.

Geh' bitte nicht mit Dremel und Co an die Münzen, manche Leute machen das zwar abewr das Ergebnis ist gräßlich. Die Patina ist sehr wichtig, neue Sammler
sagen gern 'ich habe die Münzen gern so, wie sie damals ausgesehen haben' aber das ist einfach Blödsinn und die meisten merken das recht schnell.

Die Erhaltung ist bei antiken Münzen fast alles, eine häufige, 'totgereinigte' Münze will niemand und auch eine sehr seltene Münze verliert durch so eine 'Reinigung' sehr stark an Wert. Und außerdem ist es einfach häßlich.

Ich habe die Münzen auf einem serbischen "Flohmarkt" gekauft... Nicht irgendwie per Internet. Es gibt viele die Münzen verkaufen.

Ich bin kein Sammler und für mich wäre wichtig die Münze zu erkennen, aber wenn Du sagst, dass die Patina sehr wichtig ist( obwohl es schlechter aussieht) dann lasse ich sie drauf.
Ich dachte es mir, dass ich aus diesen Münzen einen Armband mache, aber jetzt habe ich anders überlegt.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Frage
    von Axel58 » Fr 27.11.20 17:19 » in Griechen
    3 Antworten
    240 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Axel58
    Fr 27.11.20 19:34
  • Schweiz und Frage zum HMZ
    von Basti aus Berlin » Mi 06.01.21 08:18 » in Österreich / Schweiz
    7 Antworten
    544 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Mi 06.01.21 21:43
  • Frage zu Saloninus
    von Lucius Aelius » Do 05.03.20 12:47 » in Römer
    6 Antworten
    580 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Julianus v. Pannonien
    Fr 06.03.20 11:10
  • Präsentation und Frage
    von Jorgev » Mi 08.01.20 11:33 » in Off-Topic
    3 Antworten
    966 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Jorgev
    Mo 13.01.20 16:51
  • Frage zu Hannover
    von KarlAntonMartini » Sa 21.03.20 11:34 » in Altdeutschland
    1 Antworten
    387 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gerhard Schön
    Sa 21.03.20 20:18

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: quisquam und 4 Gäste