Primitivgeld - Teeziegel

Alles vom Asiatischen Kontinent bis nach Australien
Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 581
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Primitivgeld - Teeziegel

Beitrag von pingu » Sa 26.09.09 00:02

Edit by Locnar

Abgetrennt von http://www.numismatikforum.de/ftopic33064.html


Hallo,

etwas neben dem Thema:

@Diwidat:
auf dem 2. Bild der Teeziegel :o am unteren Bildrand - hast du evtl. ein größeres Bild und zeigst es uns? Ich suche schon lange nach einem alten Original (5Sterne) und habe noch nicht mal einen mit 3 Sternen gefunden.
Seit ich weis das die Zahlungsmittel waren bin ich regelrecht verliebt in diese Stücke.

Grüße
pingu
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Sa 26.09.09 00:24

Hallo pingu,

kein Problem, nur mit dem kochenden Wasser habe ich etwas Schwierigkeiten.

Den Teeziegel habe ich mal vor über 30 Jahren bei einem Teehändler in Basel gekauft. Er hat damals 25 Franken gekostet, nachdem deutsche Münzenhändler schon über 100 DM dafür haben wollten.
Er gehört zu einer Serie, die es seit 1949 geben soll.

Gruß diwidat

PS die andere Seite des Teeziegels ist langweilig, nur ein Gittermuster.
Dateianhänge
China-Teeziegel.jpg

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 581
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von pingu » Sa 26.09.09 13:51

Hallo Diwidat,

vielen Dank für dieses schöne Bild. (Der Wert hat sich ja in den letzten 30 Jahren vervielfacht). Die später nachgemachten Stücke hatten nur noch 3 Sterne, sind aber auch so gut wie nicht mehr zu bekommen. Ein schönes und interessantes Ausstellungsstück zur Geldgeschichte.

Grüße
pingu
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14698
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3157 Mal
Danksagung erhalten: 777 Mal

Beitrag von Numis-Student » So 11.10.09 10:37

Dann zeig ich meins auch mal ;-)
Schöne Grüße,
MR
Dateianhänge
China Teeziegelgeld 20. Jhdt..jpgzuge 729x900.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14698
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3157 Mal
Danksagung erhalten: 777 Mal

Beitrag von Numis-Student » So 11.10.09 10:55

pingu hat geschrieben:Hallo,

Ich suche schon lange nach einem alten Original (5Sterne) und habe noch nicht mal einen mit 3 Sternen gefunden.
Seit ich weis das die Zahlungsmittel waren bin ich regelrecht verliebt in diese Stücke.

Grüße
pingu
Einfach mal Tante Googel fragen ;-)

http://www.naturideen.de/teeziegel-natu ... 03-00.html

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14698
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3157 Mal
Danksagung erhalten: 777 Mal

Beitrag von Numis-Student » So 11.10.09 10:57

Und hier noch billiger:
http://www.teagschwendner.com/DE/de/Sho ... parent_id=
Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14698
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3157 Mal
Danksagung erhalten: 777 Mal

Beitrag von Numis-Student » So 11.10.09 11:00

Und sogar noch ein anderes Motiv: http://www.gruener-drache.com/tee.php/s ... 2.65834123
Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 581
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von pingu » Do 15.10.09 19:21

Hallo,

habe soeben erst die Antworten entdeckt.

Zunächst vielen Dank an Numis-Student für die Sucharbeit.

Leider - wie auch in dem einen Angebot zu lesen - sind diese Ziegel moderne Nachpressungen bzw. Nachahmungen der originalen Stücke für Dekozwecke.
Der entscheidende Unterschied liegt im unteren drittel der Ziegel, wo bei modernen Nachahmungen keine Schriftzeichen zu sehen sind.
Die ältesten Stücke um 1930 und davor hatten in der untersten Zeile (von 2 Zeilen) 7 Schriftzeichen. Diese dürften jetzt einen sehr guten 3-Stelligen Betrag wert sein.

Die "2. Edition" wurde nach allem was ich bis jetzt gefunden habe ab etwa 1965-1980 hergestellt und zeigt wie die 2 hier vorgestellten in der unteren Zeile 8 Schriftzeichen.
Gelesen habe ich von Fälschungen bzw. modernen Nachahmungen die nur 3 Sterne haben.

Just Heute habe ich auch ein Exemplar aus den Staaten "eingeflogen bekommen" :P , es ist vom gleichen Typ wie die bereits vorgestellten.

Generell kann gesagt werden, je älter die Ziegel sind desto weniger haben sie den typischen Teegeruch. Meinem Exemplar haftet noch ein deutlicher Geruch an, mal sehen wie das in 2 Tagen ist, da er für den Transport in einem Druckverschlußbeutel war und da der Geruch aufkonzentriert wurde.
Für mich geht die Suche jetzt nach einem Stück mit nur 7 Schriftzeichen weiter, ein Beleg der Nachahmungsstücke fehlt auch noch - das sollte aber dank der Link's zu beschaffen sein.

viele Grüße
pingu
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14698
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3157 Mal
Danksagung erhalten: 777 Mal

Beitrag von Numis-Student » Do 15.10.09 19:28

Hallo Pingu,
ich muss gestehen, ich habe es nur mal kurz mit google probiert und die Treffer nur überflogen, da mir die Feinheiten der Tee-Numismatik fehlen, obwohl ich gerade jetzt sogar welchen trinke ;)
Mein Stück habe ich übrigens von einem holländischen Flohmarkt, es hat mich umgerechnet 5 DM uder so gekostet, ist aber schon vermutlich 10 Jahre her.
Bezüglich des Geuchs: Meins liegt in einem Pappkarton und riecht auch deutlich nach Tee.
Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 581
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von pingu » Do 15.10.09 21:30

Hallo,

für 5 Euro ein echtes Schnäppchen, zumal du das Stück wahrscheinlich vor dem (er) trinken gerettet hast. :lol:

Viel Wissen über die Stücke steht mir leider auch nicht zur Verfügung, nur google und co....
Je älter die Stücke werden, desto weniger ist darüber bekannt.

Kurioser Weise wurden die Teeziegel zu tausenden nach Europa importiert, jedoch machte sich keiner die Mühe hinter dieses doch relativ einfache Produkt zu sehen. So wurden fast alle Stücke "verkonsumiert".
In Gebiet um Darjeling zum Beispiel werden noch heute Teeziegel gepresst, vornehmlich für den asiatischen Markt. Diese haben jedoch runde Form und erinnern stark an Fladenbrote mit einem Durchmesser von weniger als 20cm. Diese Ziegel haben weder Bilder noch Schriftzeichen. Auch fehlt auf der Unterseite die Einteilung in Stücke für ein besseres Zerteilen. Die Traditionelle Herstellung scheint langsam verloren zu gehen. Dies ist auch an dem Hinweis in den "ergoogleten" (kurioses Wort) Angeboten ersichtlich, steht da doch: "Gepreßter schwarzer Tee - nur zu Dekozwecken". Ich vermute mal das diese Ziegel Zusätze enthalten die nicht unbedingt in Tee gehören (eventuell einen Leim für die Festigkeit).
Die Teeziegel sind für mich eines der am längsten genutzeten Formen von "Primitivgeld", reicht doch die Umlaufzeit bis weit ins 20. Jahrhundert.
(Auch wenn kaum Stücke bekannt sind die älter als 150 Jahre sind - die Tradition dieser Ziegel ist es mit Sicherheit)


Grüße
pingu
Dateianhänge
Teeziegel.jpg
Teeziegel 1136g Vorder- und Rückseite
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 581
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von pingu » Fr 16.10.09 16:25

Hallo,

da das hier jetzt sehr stark am eigentlichen Thema vorbei geht, meine Frage an die Moderatoren:
kann der Teil ab meiner Frage zu den den Teeziegeln evtl. abgetrennt und unter der Überschrift "Primitivgeld - Teeziegel" in den Bereich Asien verschoben werden?

Grüße
pingu
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4482
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von Locnar » Sa 17.10.09 18:10

hy,

so Beitrag abgetrennt und Links gesetzt.

Ich hoffe das ihr nicht noch auf die Idee kommt Stockfische zu sammeln, war auch eine "gültige Währung" * miffff* :-(
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1848
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Beitrag von Pflock » Sa 17.10.09 18:43

Locnar hat geschrieben:... Ich hoffe das ihr nicht noch auf die Idee kommt Stockfische zu sammeln, war auch eine "gültige Währung" * miffff* :-(
Ich bin jedes Jahr in Skandinavien unterwegs. Wem ich welche für´s Münzalbum mitbringen soll ...
:wink:
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Beitrag von Susat » Mo 19.10.09 09:01

Pflock, stockfische vieleicht nicht, aber soester münzen die dort gefunden werden immer wieder gern :-)
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

Benutzeravatar
rati
Beiträge: 706
Registriert: Sa 03.07.04 23:26
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Beitrag von rati » Mi 28.10.09 23:29

Der Text auf diesen Teeziegeln lautet wie folg,gelesen von rechts nach links:
Zhong guo cha ye gong si/zhao lee chao chuan cha chang chih zhao.Was übersetzt bedeutet :China Tea Company/ Hergestellt in der Zhao Li Qiao Teeziegel Fabrik.
Es ist noch einen Typ bekannt,wo in der unteren Reihe drei unterschiedliche Schriftzeichen vorkommen(H'ao-Li-Ch'iao),welche nur den Namen einer anderen Teefabrik bedeuten und wahrscheinlich älteren Datums ist
Die fünf Sterne bedeuten evt.die 5 Elemente oder die 4 Richtungen und die eigene Position.
Auf der Rückseite ist der Endlosknoten.

So ein Teeziegel wurde noch letztes Jahr für
15 Euro auf dem Flohmarkt angeboten

Gruß
rati

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast