Begriff "Tuschziffer"?

Alles über Varianten, Fehlprägungen und Fälschungen
Carolus
Beiträge: 48
Registriert: So 27.05.07 16:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Begriff "Tuschziffer"?

Beitrag von Carolus » So 01.09.13 14:40

Guten Tag,

ich habe bitte mal folgende Frage:

Was bedeutet bei einer mittelalterlichen Münze die Beschreibung: "Tuschziffer"?

Gruß
Carolus

Benutzeravatar
platinrubel
Beiträge: 1018
Registriert: Sa 06.09.08 10:40
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Begriff "Tuschziffer"?

Beitrag von platinrubel » So 01.09.13 14:45

das bedeutet, dass mittel Tusche auf der Münze eine Zahl aufgebracht wurde.
das geschah einerseits in museen oder münzkabinetten, andererseits auch durch private sammler.
die gekennzeichnete münze konnte so im register oder in den aufzeichnungen zugeordnet werden.
gruss platinrubel

Carolus
Beiträge: 48
Registriert: So 27.05.07 16:24
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Begriff "Tuschziffer"?

Beitrag von Carolus » So 01.09.13 15:08

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Bitte eine Zusatzfrage:
Kann man / Sollte man dies wegmachen. Irgendwie stört´s halt schon!
Oder kann man da mehr "kaputt" machen, als es der "Ästhetik" nützt?

Gruß
Carolus

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 1020
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Begriff "Tuschziffer"?

Beitrag von sigistenz » So 01.09.13 15:23

Kriegt man nicht spurlos weg. Die Tusche ist in die Unebenheiten der Oberfläche gedrungen. Die Markierung kann sogar mit einer Metallfeder aufgebracht (=eingeritzt) worden sein . Beim Versuch, sie zu entfernen, wird die Patina der Umgebung zumindest aufgehellt und man sieht die Tuschziffer immer noch. Nimm sie als eine Art Ritterschlag, immerhin war sie mal irgendwo was ganz besonderes. :wink: Und die Tuschziffer kann als Merkmal für die Echtheit angesehen werden.
Sigi

-

fareast_de
Beiträge: 1077
Registriert: Mo 27.06.11 21:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Begriff "Tuschziffer"?

Beitrag von fareast_de » So 01.09.13 19:33

Ganz richtig, diese Ziffern dienten früher oft als Inventarnummern oder Katalognummern in öfftl. oder privaten Sammlungen, als man es mit den Qualitätsmerkmalen noch nicht so genau nahm wie heute.
Oft habe ich diese Markierungen in Exponaten von Heimatmuseen angetroffen.
Ob die Ziffern wieder entfernt werden können/ sollten, hängt vom Münzmetall, der Erhaltung und der Art der verwendeten Flüssigkeit ab. Bei Kupfermünzen konnte ich durch einfaches Wegbürsten die Tusche schon soweit reduzieren, daß es nicht weiter auffiel.
Zuletzt geändert von fareast_de am Mo 02.09.13 17:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21314
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 10049 Mal
Danksagung erhalten: 4431 Mal

Re: Begriff "Tuschziffer"?

Beitrag von Numis-Student » Mo 02.09.13 11:27

Hallo,
man sollte die Nummer nach Möglichkeit belassen, da es zur Geschichte des Stückes gehört, und wenn man es einer alten, "prominenten" Sammlung zuordnen kann, ist es ausserdem wertsteigernd. Drittens spricht es dafür, das das Stück schon längere Zeit in Sammlungen lag (also in den Augen einiger "Kulturschützer" nicht aus frischen Raubgrabungen stammen kann.).

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
platinrubel
Beiträge: 1018
Registriert: Sa 06.09.08 10:40
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Begriff "Tuschziffer"?

Beitrag von platinrubel » Mo 02.09.13 11:52

na wenn jetzt einer geschickt ist, diese tuscheziffern auf frisch ausgebudelten münzen aufbringt und sie etwas patiniert/verblassen lässt, dann ist auch diese wirkung perdu. schwer zu sagen ob sich die südosteuropäischen experten nicht auch schon damit befassen....
grüsse

Chippi
Beiträge: 6174
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 6023 Mal
Danksagung erhalten: 2801 Mal

Re: Begriff "Tuschziffer"?

Beitrag von Chippi » Mo 02.09.13 22:50

Dauert trotzdem ewig (für Fälscher):
http://de.wikipedia.org/wiki/Eisengallustinte.
Darüber hinaus muss man mit der Feder schreiben und den (Feder)Schwung der Zeit inne haben und dann ist es lohnender Dokumente zu fälschen... :wink:

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Begriff schneller Stempelglanz
    von Spatenpaulus » » in Auktionen
    4 Antworten
    607 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Spatenpaulus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste