1912 Frankreich?

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
Reußen-Jung'
Beiträge: 19
Registriert: So 18.03.18 20:13
Wohnort: Ostthüringen

1912 Frankreich?

Beitrag von Reußen-Jung' » So 18.03.18 22:41

Keine Ahnung ob auch hier die max.Bildgröße von 85 KB gilt...habs einfach mal so gemacht. 85kb und kein Tageslicht - keine einfache Aufgabe, bei Bedarf mache ich morgen bei Tageslicht weitere Bilder...
2.jpg
3.jpg
1.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11555
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: 1912 Frankreich?

Beitrag von Numis-Student » So 18.03.18 22:45

Bis 150 KB ;-)

Getreidekaffee
Beiträge: 10
Registriert: So 18.03.18 16:47
Wohnort: Berlin

Re: 1912 Frankreich?

Beitrag von Getreidekaffee » So 18.03.18 22:46


Reußen-Jung'
Beiträge: 19
Registriert: So 18.03.18 20:13
Wohnort: Ostthüringen

Re: 1912 Frankreich?

Beitrag von Reußen-Jung' » So 18.03.18 22:48

Vielen Dank.
Gibt es für überhaupt noch eine Kategorie für diesen schlechten Erhaltungszustand?

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6546
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 1912 Frankreich?

Beitrag von KarlAntonMartini » Mo 19.03.18 14:10

Reußen-Jung' hat geschrieben:Vielen Dank.
Gibt es für überhaupt noch eine Kategorie für diesen schlechten Erhaltungszustand?
Kategorien gibt es, hier im Detail: http://www.numispedia.de/Erhaltungsgrad
Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Radealex
Beiträge: 149
Registriert: Mi 30.09.09 11:40
Wohnort: Gadebusch
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 1912 Frankreich?

Beitrag von Radealex » Di 20.03.18 11:25

Hallo,

Ich würde diese 5 Centime 1912 "Dupuis" immer noch als "g" (gut) einstufen.
Begründung! Sie ist eindeutig und leicht bestimmbar, es fehlen keine Teile noch hat sie Löcher.
wahrscheinlich hat sie längere zeit im Boden oder Wasser gelegen.

Französische Bronzemünzen des 19.-frühen 20. Jahrhunderts sind sehr lange im Umlauf gewesen und
daher oft bis zur Unkenntlichkeit abgenutzt.

Ich habe schon oft 5 Centime Stücke gefunden die noch schlechter erhalten waren.
Um für meine Sammlung noch sammel würdig zu sein muss aber vor allem Datum und Prägestätte sowie die beiden "Privy Marks" (Münzmeisterzeichen) zu identifizieren sein.

Die vorliegende Münze würde ich aber in dieser Erhaltung nicht mehr behalten.
Sie lässt sich leicht in "ss" - "vz" Erhaltung für 2,- bis 5,- Euro beschaffen.

Gruß,
Alex.

Reußen-Jung'
Beiträge: 19
Registriert: So 18.03.18 20:13
Wohnort: Ostthüringen

Re: 1912 Frankreich?

Beitrag von Reußen-Jung' » Di 20.03.18 17:48

Vielen Dank für die Einschätzung, Radealex
Als "ss" hätte ich sie auch eingeschätzt, ist aber völlig egal - ohne mich genauer kundig gemacht zu haben, gehe ich davon aus, das diese Münze in entsprechend hoher Stückzahl produziert wurde, und es somit kein Problem für Sammler ist, bessere Exemplare zu bekommen. Ob sie allerdings länger in der Erde lag? Ich vermute, das mein Großvater - oder dessen Vater, diese Münze vom Frankreichfeldzug mitgebracht hat. Anders kann ich es mir nicht erklären, wie diese Münze sonst in unseren Haushalt gelangen konnte. Metalldetektor habe ich (leider) (noch!) nicht(kommt aber definitiv noch!) - Thüringen ist dahingehend ziemlich verbohrt.

vieillepile
Beiträge: 2
Registriert: So 17.06.18 18:10

Re: 1912 Frankreich?

Beitrag von vieillepile » So 17.06.18 18:34

Hallo

Zum Thema Erhaltungsgrad Dupuis, laut den "Franc 10" (franz. Katalog):

5 centimes:
tb (schön): Beide Seiten der Brustplatte sind noch sichtbar
ttb (ss): Die Blattaderungen den Blätter über den Haarband sind völlig sichtbar
sup (vz): Blattaderungen über die Schläfe noch sichtbar; Reste der rote Farbe

10 centimes:
tb: rechten Fuss der republik noch sichtbar
ttb: Ägide der Brustplatte noch sichtbar
sup: Die rechte Olive der Mütze ist scharf

schönen Abend

villa66
Beiträge: 971
Registriert: Do 15.10.09 14:13
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: 1912 Frankreich?

Beitrag von villa66 » Mo 18.06.18 06:19

When American soldiers began arriving in France in 1917, these big coppers made a real impression on them. The copper 10-centime coins they often called "clackers," and the 5-centime coins like yours were called "little clackers."

:) v.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • fehlprägung 10 cent frankreich
    von beachcomber » Do 31.05.18 17:20 » in Euro-Münzen
    5 Antworten
    948 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Fr 01.06.18 19:27
  • Rechenpfennige Frankreich und Nürnberg (?)
    von Wawolnix » Fr 24.11.17 14:42 » in Rechenpfennige und Jetons
    1 Antworten
    391 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Fr 24.11.17 17:13
  • 2 Silbermünzen Frankreich oder BENELUX ?
    von cox » Fr 02.11.18 21:28 » in Mittelalter
    2 Antworten
    369 Zugriffe
    Letzter Beitrag von cox
    Sa 03.11.18 00:09
  • Goldmünzen aus Frankreich, aus meiner privaten Sammlung
    von stampsdealer » Fr 15.02.19 02:01 » in Sonstige
    0 Antworten
    259 Zugriffe
    Letzter Beitrag von stampsdealer
    Fr 15.02.19 02:01

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast