Unbekannt

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4083
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 410 Mal

Unbekannt

Beitrag von ischbierra » Do 10.06.21 11:05

Liebe Forumulaner,
ich bräuchte mal die Hilfe der Griechenfraktion. Das heißt, genaugenommen weiß ich nicht mal sicher, ob das ein Grieche ist. Die Kopfseite ist leicht konvex, die andere Seite plan bis leicht konkav. Das Stück wirkt fast wie Potin. Auf der Vorderseite sehe ich einen Frauenkopf mit Knoten nach rechts; auf der Rückseite sieht es aus wie ein Stier nach rechts. Das Stück wiegt 3,52 gr. und hat einen Durchmesser von 18mm.
Gruß ischbierra
Dateianhänge
Unbekannt (1).JPG
Unbekannt (2).JPG

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 336
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Unbekannt

Beitrag von Atalaya » Do 10.06.21 11:15

Das dürften Apollon und ein Löwe sein. Aus Milet. BMC 127 oder so :D

Grüße,
Atalaya

PS:
Γιατί τα σπάσαμε τ’ αγάλματά των,
γιατί τους διώξαμεν απ’ τους ναούς των,
διόλου δεν πέθαναν γι’ αυτό οι θεοί.
Ω γη της Ιωνίας, σένα αγαπούν ακόμη,
σένα η ψυχές των ενθυμούνται ακόμη.

That we’ve broken their statues,
that we’ve driven them out of their temples,
doesn’t mean at all that the gods are dead.
O land of Ionia, they’re still in love with you,
their souls still keep your memory.
...
Konstantinos Kavafis, Ionic.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4083
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 410 Mal

Re: Unbekannt

Beitrag von ischbierra » Do 10.06.21 11:56

Da habe ich aus Apollon glatt eine Apollonia gemacht. Vielen Dank, Atalaya, für den link; das dürfte passen.
Gruß ischbierra

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 336
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Unbekannt

Beitrag von Atalaya » Do 10.06.21 12:07

Gerne :)

Herodot 1.142:
These Ionians to whom belongs the Panionion had the fortune to build their cities in the most favourable position for climate and seasons of any men whom we know: for neither the regions above Ionia nor those below, neither those towards the East nor those towards the West, produce the same results as Ionia itself, the regions in the one direction being oppressed by cold and moisture, and those in the other by heat and drought. And these do not use all the same speech, but have four different variations of language. First of their cities on the side of the South lies Miletos, and next to it Myus and Priene.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Altamura2
Beiträge: 3646
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Unbekannt

Beitrag von Altamura2 » Do 10.06.21 17:37

Atalaya hat geschrieben:
Do 10.06.21 11:15
... Das dürften Apollon und ein Löwe sein. Aus Milet. BMC 127 oder so :D ...
Ein bisschen lässt sich das noch weiter eingrenzen :D .

Die Standardliteratur zu den hellenistischen Münzen aus Milet ist nach wie vor Barbara Deppert-Lippitz, "Die Münzprägung Milets vom Vierten bis Ersten Jahrhundert V. Chr.", Aarau 1984.
Den Perlkreis um den Apollokopf gibt es dort nur in einer Zeit, die Deppert-Lippitz Periode VI nennt und mit "ca. 175 - 86/5 v.Chr." datiert. Sie führt 17 Magistratennamen (die unter dem Löwen stehen), teilweise ohne und teilweise mit Monogrammen neben dem Löwen auf.

Den Magistratennamen kann man auf der Münze hier nicht mehr vollständig lesen, aber der erste Buchstabe sieht wie ein Sigma aus. Falls das richtig ist (Du kannst ja mal ganz genau hinschauen :D ), dann gäbe es bei D-L dazu nur ΣΙΜΟΣ:
https://www.acsearch.info/search.html?id=7137269
https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b10329887p
Vom Kranz, der um den Löwen herum laufen müsste, sieht man auf der Münze hier zwar nichts, der Rand ist aber schon ziemlich wegkorrodiert, ein Kranz könnte da schon noch hin passen :D .

Um die Sache zu verkomplizieren, gibt es noch eine Besprechung des Buchs von D-L durch Philip Kinns, "The Coinage of Miletus", NC Vol. 146, 1986, S. 233-260. Kinns liefert noch ein paar Magistratennamen nach, ein weiterer aus der Periode VI mit Sigma am Anfang ist aber nicht dabei.
Allerdings datiert Kinns diese Periode VI mit "The Apollo/ lion bronzes with wreathed reverse (D-L 766-924) are mostly securely dated within the second and third quarters of the second century ...".

Atalaya hat geschrieben:
Do 10.06.21 12:07
... Herodot 1.142: ...
Das gäbe es übrigens auch auf Deutsch :D : https://www.digitale-sammlungen.de/de/v ... 6?page=6,7


Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 336
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Unbekannt

Beitrag von Atalaya » Do 10.06.21 18:15

Genau so muss das laufen. Hatte ich gerade nicht zu Hand :).
Altamura2 hat geschrieben:
Do 10.06.21 17:37

Atalaya hat geschrieben:
Do 10.06.21 12:07
... Herodot 1.142: ...
Das gäbe es übrigens auch auf Deutsch :D : https://www.digitale-sammlungen.de/de/v ... 6?page=6,7


Danke, hatte ich vergeblich gesucht.
Warum es keine deutsche Herodot-Übersetzung in einer vernünftigen Online-Version gibt, ist mir ein Rätsel. Die Bibel gibts in zig Versionen, aber nada beim Vater der Geschichtsschreibung :(. Dabei ist er so unterhaltsam. ;)

Schönen Abend in die Runde,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4083
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 410 Mal

Re: Unbekannt

Beitrag von ischbierra » Do 10.06.21 18:16

Hallo Altamura,
auch Dir herzlichen Dank für Deine Erläuterungen. Ja, mit viel Phantasie könnte der erste Buchstabe ein Sigma sein und einen Kranz könnte es auch gegeben haben. Nehmen wir es mal so.

Altamura2
Beiträge: 3646
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Unbekannt

Beitrag von Altamura2 » Do 10.06.21 19:04

Atalaya hat geschrieben:
Do 10.06.21 18:15
... Hatte ich gerade nicht zu Hand :). ...
Kann jeder sagen :wink: .
Atalaya hat geschrieben:
Do 10.06.21 18:15
... Warum es keine deutsche Herodot-Übersetzung in einer vernünftigen Online-Version gibt, ist mir ein Rätsel. Die Bibel gibts in zig Versionen, aber nada beim Vater der Geschichtsschreibung :(. ...
Vielleicht weil einfach mehr Leute an die Bibel glauben als an Herodot :D .

Gruß

Altamura

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Unbekannt 3
    von ischbierra » Fr 20.03.20 18:22 » in Griechen
    4 Antworten
    277 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Sa 21.03.20 09:59
  • UNBEKANNT
    von MMUMM59 » So 13.09.20 16:16 » in Österreich / Schweiz
    4 Antworten
    323 Zugriffe
    Letzter Beitrag von MMUMM59
    So 13.09.20 22:24
  • Unbekannt 1
    von ischbierra » Fr 20.03.20 18:09 » in Griechen
    2 Antworten
    259 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Fr 20.03.20 19:06
  • Unbekannt 2
    von ischbierra » Fr 20.03.20 18:18 » in Griechen
    0 Antworten
    442 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Fr 20.03.20 18:18
  • Licinius I. unbekannt?
    von ischbierra » Di 15.06.21 15:49 » in Kaiser, Dynastien und Münzstätten
    4 Antworten
    148 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Di 15.06.21 17:30

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste