geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Altamura2 » Di 29.11.22 12:00

cmetzner hat geschrieben:
Mo 28.11.22 23:16
... Bei Savoca sehe ich nicht sechs sondern vier Spitzen (Speichen oder was immer das sein soll) 8O ...
Die Winkel zwischen den sichtbaren Speichen (so heißen die: https://de.wikipedia.org/wiki/Speiche_(Rad) ) deuten aber darauf hin, dass es insgesamt sechs waren :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
cmetzner
Beiträge: 511
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Oak Park, IL, USA
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von cmetzner » Mi 14.12.22 05:11

Hab mal wieder einen Winzling der in einem Lot von 8 Münzen war.

Es hat ziemlich lange gedauert bis ich endlich die Bestimmung gefunden habe. Ob sie stimmt, da bin ich mir nicht sicher, denn ich sehe am Revers rechts auch ein Monogram.

Bithynien, Kalchedon
AR-Hemidrachme ca. 340 – 320 v. Chr.
Av.: KAΛX, Stier auf einer Ähre nach links stehend, Kopf gewendet; ΔA Monogram links
Rv.: Viergeteiltes Quadratum incusum mit granulierten Feldern. Monogram rechts

12 x 13 mm, 2,16 g
Sear SG 3739; HGC 7, 518; SNG BM Black Sea 118-23; AMNG III/2, p. 139, 32 (obol); SNG Copenhagen 348

Bild vom Auktionshaus - es ist sehr klein. Hab selber noch kein Bild gemacht.
Bithynien-Av.jpg
Bithynien-Av.jpg (7.11 KiB) 290 mal betrachtet
Bithynien-Rv.jpg
Bithynien-Rv.jpg (6.75 KiB) 290 mal betrachtet
Hier das ganze Lot vom Auktionshaus:
Lot of Greek coins.jpeg
Lot of Greek Coins-Rv.jpeg
Grüße
Christiane

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Altamura2 » Mi 14.12.22 09:24

cmetzner hat geschrieben:
Mi 14.12.22 05:11
... Es hat ziemlich lange gedauert bis ich endlich die Bestimmung gefunden habe. Ob sie stimmt, da bin ich mir nicht sicher ...
Ja, die ist aus Kalchedon in Bithynien :D .

In Inci Türkoglu, "The Civic Coinage of Calchedon", in "Proceedings of First International Congress Of The Anatolian Monetary History And Numismatics, 25-28 February 2013", Antalya 2014, wird eine Zusammenstellung der städtischen Münzen von Kalchedon präsentiert:
https://www.academia.edu/18385218/Civic ... _Calchedon

Das Stück hier ist auf Seite 592 unter Nummer S02b oder S02c beschrieben (die werden hier nach der Art des Incusums unterschieden, das erkennt man auf den Bildern nicht so richtig :? ), in beiden Fällen wäre es ein Triobol (=Hemidrachme) nach persischem Standard.

Das Monogramm auf dem Avers kann ich hier nicht kennen, auf dem Revers haben die keines, das sind vermutlich nur Kratzer :| .
cmetzner hat geschrieben:
Mi 14.12.22 05:11
... Hier das ganze Lot vom Auktionshaus ...
Das sieht ja insgesamt recht interessant aus :D . Insbesondere die Drachme aus Side finde ich gut, die gibt es nicht so häufig, die sind weit seltener als die Tetradrachmen.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
cmetzner
Beiträge: 511
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Oak Park, IL, USA
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von cmetzner » Mi 14.12.22 20:07

Altamura2 hat geschrieben:
Mi 14.12.22 09:24
[
Ja, die ist aus Kalchedon in Bithynien :D .

In Inci Türkoglu, "The Civic Coinage of Calchedon", in "Proceedings of First International Congress Of The Anatolian Monetary History And Numismatics, 25-28 February 2013", Antalya 2014, wird eine Zusammenstellung der städtischen Münzen von Kalchedon präsentiert:
https://www.academia.edu/18385218/Civic ... _Calchedon

Das Stück hier ist auf Seite 592 unter Nummer S02b oder S02c beschrieben (die werden hier nach der Art des Incusums unterschieden, das erkennt man auf den Bildern nicht so richtig :? ), in beiden Fällen wäre es ein Triobol (=Hemidrachme) nach persischem Standard.


Das Monogramm auf dem Avers kann ich hier nicht kennen, auf dem Revers haben die keines, das sind vermutlich nur Kratzer :| .

cmetzner hat geschrieben:
Mi 14.12.22 05:11
... Hier das ganze Lot vom Auktionshaus ...
Das sieht ja insgesamt recht interessant aus :D . Insbesondere die Drachme aus Side finde ich gut, die gibt es nicht so häufig, die sind weit seltener als die Tetradrachmen.

Gruß

Altamura
Vielen Dank, es freut mich, dass ich sie doch richtig bestimmt habe :D
Schon seltsam - ich sehe ganz klar ein Λ zwischen 3 und 4 Uhr

Welche ist die Drachme aus Side? etwa die kleine oben links? Das ist die einzige die ich noch nicht bestimmt habe - der Revers ist mir ein Rätsel.

Bestimmt habe ich bis jetzt folgende:

erste Reihe von rechts nach links:
AR Tetrobol, Trbbänimi
Lycien, Münzstätte ungewiß, ca. 390 – 385 v. Chr.
17 x 13 mm, 2,48 g
Six, "Monnaies Lyciennes", 259 var. (T below); Fellows III, 4; SNG von Aulock 4215; SNG Fitzwilliam 502; BMC Coinage of Lycia, Pamphilia and Pisidia, Lycia, Pl. VIII, Trbbänimi, No. 13; Müseler VIII, 27;

Karien, Maussollos, 377-353 v. Chr.
AR Drachme
Sear 4956; BMC 9 ff; SNG von Aulock 2361-2362; SNG Copenhagen 591; SNG Helsinki 276; SNG Kayhan 874;

und schließlich
Bithynien, Kalchedon, AR Tetrobol

zweite Reihe von rechts nach links:
AR Stater,
Pamphylien, Aspendos, 465-430 v. Chr.
17 x 20 mm, 10,78 g
SNG von Aulock 4477; 4483; 4482–3; SNG Copenhagen 175 oder 153; SNG France 3,1; Sear 5381;

Æ Double, Alexander I Balas
Antiochia on the Orontes, ca. 149 – 147 v. Chr.
SNG Israel (Spaer) 1475; SNG Copenhagen 263; SC 1790; Hoover 899; CSE 201, Sear 4070; Seleucid Coins (part 2) 1790.4a;

AR Drachme, Ariobarzanes I Philorhomaios
Kappadokien, Münzstätte A=Eusebia, Jahr Λ (31) = 65 / 64 v. Chr.
17 x 18 mm, 4.09 g
HGC 7, 846; BMC 22; Simonetta 45a Pl. VI, 7; Sear type 7300ff-7303; Mionnet IV, 53

AR Drachme, Alexander I Balas
Antiochia on the Orontes oder Ecbatana (?) ca. 150 – 148/147 v. Chr
17 mm, 3,64 g
entweder http://numismatics.org/sco/id/sc.1.1871 oder http://numismatics.org/sco/id/sc.1.1785.1

Viele Grüße
Christiane

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5932
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 990 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Zwerg » Mi 14.12.22 20:33

cmetzner hat geschrieben:
Mi 14.12.22 20:07
Æ Double, Alexander I Balas
Antiochia on the Orontes, ca. 149 – 147 v. Chr.
SNG Israel (Spaer) 1475; SNG Copenhagen 263; SC 1790; Hoover 899; CSE 201, Sear 4070; Seleucid Coins (part 2) 1790.4a;
Da wirst Du Dich verguckt haben. Dies ist Altamuras Drachme aus Side.
Auch den Granatapfel auf der Rückseite kann man noch erkennen. (Der Granatapfelsaft dort schmeckt hervorragend!)

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Chippi
Beiträge: 4689
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 2062 Mal
Danksagung erhalten: 785 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Chippi » Mi 14.12.22 20:40

Apropo Kalchedon.

Ich hätte da auch eine Hemidrachme, allerdings etwas älter, genauer der Vorgängertyp.

11-11,5mm; 1,89g - 1€ als Größenvergleich

Gruß Chippi
Dateianhänge
kal1.jpg
kal2.jpg
kal3.jpg
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Altamura2 » Mi 14.12.22 22:24

cmetzner hat geschrieben:
Mi 14.12.22 20:07
... Schon seltsam - ich sehe ganz klar ein Λ zwischen 3 und 4 Uhr ...
Die hatten aber keine Buchstaben auf den Rückseiten. Du kannst ja mal suchen, ob Du noch andere Exemplare mit Buchstaben findest :D .
cmetzner hat geschrieben:
Mi 14.12.22 20:07
... Six, "Monnaies Lyciennes", 259 var. (T below); Fellows III, 4; SNG von Aulock 4215; SNG Fitzwilliam 502; BMC Coinage of Lycia, Pamphilia and Pisidia, Lycia, Pl. VIII, Trbbänimi, No. 13; Müseler VIII, 27; ...
Hast Du das immer alles in diesen Büchern nachgeschaut 8O ? Ich vermute mal, eher nicht. Dann kannst Du Dir aber auch nicht sicher sein, dass das alles stimmt :? .
cmetzner hat geschrieben:
Mi 14.12.22 20:07
... Karien, Maussollos, 377-353 v. Chr. ...
Kannst Du da auf dem Revers die Legende ΜΑΥΣΣΩΛΛO eindeutig identifizieren? Auf dem Bild kann ich das nicht recht erkennen :? .
Diesen Typ gibt es nämlich auch von Pixodaros: https://www.acsearch.info/search.html?id=8070341
und von Hidrieos: https://www.acsearch.info/search.html?id=7396487
cmetzner hat geschrieben:
Mi 14.12.22 20:07
... Æ Double, Alexander I Balas ...
Wie von Zwerg schon angemerkt, ist das die Drachme aus Side: https://www.acsearch.info/search.html?id=8533473
Die gibt es mit verschiedenen Magistratennamen auf dem Revers, den kann ich hier aber nicht erkennen.
(Und nach "Æ Double" sieht die nun wirklich nicht aus, oder :D ?)
cmetzner hat geschrieben:
Mi 14.12.22 20:07
... etwa die kleine oben links? Das ist die einzige die ich noch nicht bestimmt habe - der Revers ist mir ein Rätsel. ...
Das scheint eine Münze aus Xanthos in Lykien zu sein:
https://www.acsearch.info/search.html?id=8671376 (die BMC-Referenz ist aber wohl falsch :? )
https://www.acsearch.info/search.html?id=3482818

Gruß

Altamura

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Altamura2 » Mi 14.12.22 22:44

Altamura2 hat geschrieben:
Mi 14.12.22 22:24
... Das scheint eine Münze aus Xanthos in Lykien zu sein ...
Zu dieser findet man auch etwas in Wilhelm Müseler, "Opponents and successors of the Xanthian dynasty in Western Lycia: The Weχssere questions reconsidered", GEPHYRA 17, 2019, S. 29-81: https://dergipark.org.tr/en/download/ar ... ile/725662
Auf Seite 52 wird dieser Typ unter Nummer X.1.1.c beschrieben und auf Seite 78 als Fig. 77 abgebildet :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
cmetzner
Beiträge: 511
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Oak Park, IL, USA
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von cmetzner » Mi 14.12.22 23:03

Altamura2 hat geschrieben:
Mi 14.12.22 22:24
Die hatten aber keine Buchstaben auf den Rückseiten. Du kannst ja mal suchen, ob Du noch andere Exemplare mit Buchstaben findest .
Bis jetzt habe ich keine gefunden, sicherlich hast du recht - wahrscheinlich nur Kratzer 8O
Altamura2 hat geschrieben:
Mi 14.12.22 22:24
Hast Du das immer alles in diesen Büchern nachgeschaut ? Ich vermute mal, eher nicht. Dann kannst Du Dir aber auch nicht sicher sein, dass das alles stimmt .
Nee, ich habe keine Bücher; ich suche die Bestimmungen im Internet. Sicher bin ich mich nie :?
Altamura2 hat geschrieben:
Mi 14.12.22 22:24
Kannst Du da auf dem Revers die Legende ΜΑΥΣΣΩΛΛO eindeutig identifizieren? Auf dem Bild kann ich das nicht recht erkennen .
Diesen Typ gibt es nämlich auch von Pixodaros: https://www.acsearch.info/search.html?id=8070341
und von Hidrieos: https://www.acsearch.info/search.html?id=7396487
Das Bild vom Auktionshaus ist sehr schlecht, ich würde sogar sagen schlechter als meine, und das will was sagen.
In der Hand sind die letzten drei Buchstaben sichtbar: ΛΛO. Eine Didrachme von Pixodaros habe ich, aber keine von Hidreios.
Altamura2 hat geschrieben:
Mi 14.12.22 22:24
Wie von Zwerg schon angemerkt, ist das die Drachme aus Side: https://www.acsearch.info/search.html?id=8533473
Die gibt es mit verschiedenen Magistratennamen auf dem Revers, den kann ich hier aber nicht erkennen.

(Und nach "Æ Double" sieht die nun wirklich nicht aus, oder ?)
Danke dir sehr für den Link - habe Alexander Balas + Pomegranate gesucht (auf Englisch) und habe nichts gefunden.
Auf dem Revers sind links im Feld: ? und Λ; rechts im Feld EY ligiert

ich dachte es wäre diese AE Münze http://numismatics.org/sco/id/sc.1.1790.4a daher habe ich AE double. War aber total falsch

Hatte vergessen 17,4 x 17,5 mm; 3,64 g anzugeben
Altamura2 hat geschrieben:
Mi 14.12.22 22:44

Zu dieser findet man auch etwas in Wilhelm Müseler, "Opponents and successors of the Xanthian dynasty in Western Lycia: The Weχssere questions reconsidered", GEPHYRA 17, 2019, S. 29-81: https://dergipark.org.tr/en/download/ar ... ile/725662
Auf Seite 52 wird dieser Typ unter Nummer X.1.1.c beschrieben und auf Seite 78 als Fig. 77 abgebildet :D .

Gruß

Altamura
Nochmals ein riesiges Dankeschön Altamura.
Grüße
Christiane

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Altamura2 » Do 15.12.22 08:35

cmetzner hat geschrieben:
Mi 14.12.22 23:03
... Auf dem Revers sind links im Feld: ? und Λ; rechts im Feld EY ligiert ...
Das könnte vielleicht passen, dann wäre es eine Münze des Magistraten Kleuchares, wie die aus meinem Link oben auch.

In diesem Link wird als Referenz SNG Paris 729 angegeben, das ist diese Münze: https://catalogue.bnf.fr/ark:/12148/cb41781454r
Wie man sieht, lautet die Legende aber leicht anders (von Kleuchares gibt es verschiedene Legendenvarianten). So viel zur Genauigkeit von Händlerbestimmungen :? .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1308
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von quinctilius » Mo 16.01.23 09:45

Hallo

diese Münze aus Kolophon (11 mm) habe ich grad auf Vcoins entdeckt - leider schon verkauft für EUR 40,- ein kleines Meisterwerk finde ich.

VG
Quinctilius
Dateianhänge
E7EADA77-D8CE-476E-8D89-001A69D00A02.jpeg
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Kleiner Skandinavier (aus Frankreich)
    von Jemand Anders » » in Mittelalter
    5 Antworten
    360 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Jemand Anders
  • Bestimmungshilfe kleiner Pfennig
    von Brakti1 » » in Mittelalter
    1 Antworten
    403 Zugriffe
    Letzter Beitrag von TorWil
  • Bestimmungshilfe kleiner Pfennig
    von Brakti1 » » in Mittelalter
    3 Antworten
    454 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
  • kleiner Silberling zum bestimmen
    von kremmen2 » » in Mittelalter
    2 Antworten
    281 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kremmen2
  • Bestimmungshilfe kleiner Pfennig
    von Brakti1 » » in Mittelalter
    1 Antworten
    214 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste