Ausbeutedukat 1760 Deutscher Orden

Deutschland vor 1871
heiheg
Beiträge: 270
Registriert: Fr 29.03.13 09:33
Danksagung erhalten: 9 Mal

Ausbeutedukat 1760 Deutscher Orden

Beitrag von heiheg » So 31.01.21 16:26

Ich brauche mal wieder Eure Hilfe.
In einem interessanten Artikel des Westfälischen Landesmuseums von Stefan Kötz über die Ausbeuteserie des Kölner Erzbischofs Clemens August von 1759 habe ich gelesen, dass es auch einen Ausbeutedukat von 1760 gibt. Clemens August hat den offensichtlich in seiner Eigenschaft als Hochmeister des Deutschen Ordens prägen lassen. Die Ausbeutegrube war Engelsberg in Schlesien.
Leider kann ich zu der Münze aber keine Zitierquelle finden. Wer kann helfen?
Das Foto habe ich aus dem obigen Aufsatz kopiert.
dukat-1760.jpg
Dukat 1760 Deutscher Orden Clemens August
Ich konnte die Münze sonst nirgends finden (auch bei keinem Auktionshaus).
Bin auf Eure Antworten gespannt.
Gruß
heiheg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13506
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1425 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: Ausbeutedukat 1760 Deutscher Orden

Beitrag von Numis-Student » So 31.01.21 16:42

Hallo HeiHeg,

hast Du im Müseler nachgesehen ?
Den habe ich leider nicht.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13506
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1425 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: Ausbeutedukat 1760 Deutscher Orden

Beitrag von Numis-Student » So 31.01.21 16:47

Hallo HeiHeg,

ein Literaturnachweis: Friedensburg/Seger 4436 (leider ohne Abbildung).

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13506
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1425 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: Ausbeutedukat 1760 Deutscher Orden

Beitrag von Numis-Student » So 31.01.21 16:56

Und noch ein Literatrnachweis: B. Prokisch, Deutscher Orden, Nr. 236 (mit Abbildung).

Den Stempel zu dieser ungemein seltenen und wohl nur in geringer Auflage hergestellten Prägung (...) schuf der Medailleur und Stempelschneider Elias Gervais, der zwischen 1750 und 1775 faßbar ist, in Neuwied und Koblenz ansässig war und als kurtrierischer Stempelschneider arbeitete.

Schöne Grüße
MR

heiheg
Beiträge: 270
Registriert: Fr 29.03.13 09:33
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Ausbeutedukat 1760 Deutscher Orden

Beitrag von heiheg » So 31.01.21 17:54

Vielen Dank für Eure kompetenten Antworten. Den Müseler suche ich schon seit langem. Er ist total vergriffen und auch antiquarisch nicht aufzutreiben. Schade!
Gruß
heiheg

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 244 Mal

Re: Ausbeutedukat 1760 Deutscher Orden

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 05.02.21 14:49

Solche Hoffnungslos-Bücher habe ich mir immer in der Uni-Bibliothek über Fernleihe bestellt und mich dann damit eine Stunde in den Kopierladen gestellt. Vielleicht funktioniert das?

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 43
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Ausbeutedukat 1760 Deutscher Orden

Beitrag von Atalaya » Fr 05.02.21 20:01

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Fr 05.02.21 14:49
Uni-Bibliothek über Fernleihe bestellt
Fernleihe funktioniert mittlerweile auch gut in normalen Stadtbibliotheken. Die hiesige kleine Kreisbibliothek besorgt alles, was fern-ausleihbar ist. Man braucht nur den Titel und zahlt eine kleine Gebühr. Sie ordern über die großen Bibliotheksverbünde, so dass alles erreichbar ist.

Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

heiheg
Beiträge: 270
Registriert: Fr 29.03.13 09:33
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Ausbeutedukat 1760 Deutscher Orden

Beitrag von heiheg » So 07.02.21 08:02

Danke an Atalaya und Homer J. Simpson für die Idee mit der Fernleihe.

Ich hatte die Idee zwar auch schon einmal, es war mir aber irgendwie dann zu kompliziert. Auch habe ich einmal ein Email an eine Bibliothek, die den Müseler im Bestand hat, geschrieben, aber keine Antwort erhalten.

Aufgrund eurer Anregung habe ich nochmal recherchiert. Und plötzlich scheint alles easy. Die Bayerische Staatsbibliothek gewährt in diesen Coronazeiten eine vereinfachte Zulassung. Man muss eine Anmeldung (kann auf der Website heruntergeladen werden) und eine Kopie des Personalausweises an die BSB senden und erhält dann per Email die Zugangsdaten befristet für 4 Wochen. Von Kosten habe ich nichts gelesen, es scheint kostenlos zu sein. Und das Tollste, die BSB hat den Müseler natürlich im Bestand.

Falls es jemanden interessiert hier der entsprechende Link:
https://www.bsb-muenchen.de/recherche-u ... zulassung/

Danke nochmal und Gruß
Heiheg

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 43
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Ausbeutedukat 1760 Deutscher Orden

Beitrag von Atalaya » So 07.02.21 14:45

Fernleihe ist meist kostenpflichtig. An der Uni waren es damals 1, 50 EUR und jetzt sind es 2 EUR pro Buch. Als regulärer Benutzer kann man natürlich auch ohne weiteres einen Benutzerausweis von einer Unibibliothek bekommen. Man muss nicht eingeschrieben sein oder so.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

heiheg
Beiträge: 270
Registriert: Fr 29.03.13 09:33
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Ausbeutedukat 1760 Deutscher Orden

Beitrag von heiheg » Mi 10.02.21 07:35

Nur kurz zur Information:
Die Bayerische Staatsbibliothek hat mir per Email die befristeten Zugangsdaten geschickt. Ich habe mich angemeldet und die drei Bände von Müseler gesucht und gefunden. Die Fernleihe ist möglich und wurde von mir angestoßen. Die Gebühren betragen 3 x 1,50 €. Die Bezahlung erfolgt ganz bequem per Kreditkarte oder Paypal. Hat bislang alles ganz problemlos funktioniert. Jetzt bin ich gespannt, wann die Bücher ankommen. Ich werde jede Seite mit Microsoft Office Lens fotografieren. Das ist eine App fürs Smartphone. Die Schrägaufnahmen werden dabei in die Horizontale transformiert und weiter verbessert. Eine Speicherung als PDF ist möglich. Ich habe die App schon ausprobiert. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.
Gruß
heiheg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Deutscher Orden
    von Dude_199 » Fr 09.08.19 15:38 » in Mittelalter
    8 Antworten
    875 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Dude_199
    Mi 01.01.20 21:45
  • Literatur: Deutscher Orden
    von Orielensis » Mi 01.07.20 10:46 » in Mittelalter
    30 Antworten
    995 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Comthur
    Mo 15.02.21 01:01
  • WAG 41, 2007, Deutscher Orden
    von QVINTVS » Mi 27.01.21 21:14 » in Mittelalter
    0 Antworten
    261 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Mi 27.01.21 21:14
  • 5 Pfennig von 1949 Bank deutscher Länder
    von Elias14 » Mi 20.03.19 12:30 » in Bundesrepublik Deutschland
    8 Antworten
    1177 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Elias14
    Sa 23.03.19 08:07

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste