Traum oder Albtraum?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1752
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Danksagung erhalten: 17 Mal

Traum oder Albtraum?

Beitrag von klausklage » Fr 25.05.07 11:33

Jetzt möchte ich mich auch einmal mit einer Echtheitsfrage an das Forum wenden. Gehört dieses Stück in die Kategorie Traummünzen oder ist das ein schlechter Scherz?
Die Rückseite sieht sehr nach Andenken aus dem Museumsshop aus, außerdem ist die Legende ungeschickt unterbrochen. Der Rand ist offenbar abgenutzt, während die Darstellungen wie frisch geprägt aussehen. Aber immerhin liegen die Gebote schon bei über 1.000 €. Bei coinarchives gibt es ein ähnlich gut erhaltenes Exemplar, das für 16.500 $ weggegangen ist.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... &rd=1&rd=1

[/url]
squid pro quo

McBrumm
Beiträge: 673
Registriert: Di 10.10.06 18:02

Beitrag von McBrumm » Fr 25.05.07 11:41

schön nachgeschnitzt ist die Münze schon, das muß man ihr lassen.
Ist aber nur meine private Meinung.....
Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen

antoninus1
Beiträge: 3749
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Beitrag von antoninus1 » Fr 25.05.07 12:37

Das Ding ist übelst geschnitzt.
Ich meine zu erkennen, dass der Schnitzkünstler dem Traian sogar einen Bart verpasst hat (damit nicht nur die Flussgötter einen haben).
Auf der Vorderseite hat er die Legende nur verkürzt untergebracht.

Unglaublich, dass wieder so viele Ahnungslose so viel Geld für Schrott ausgeben wollen.

Im amerikanischen Forum sagt man übrigens, dass der Verkäufer für Fälschungen und geschnitzte Münzen berüchtigt sei.
Gruß,
antoninus1

kollboy
Beiträge: 372
Registriert: Do 14.09.06 17:32

mr bean laesst gruessen!

Beitrag von kollboy » Fr 25.05.07 13:26

diesen scherzartikel hat der verkäufer wohl aus dem kaugummiautomaten gedreht!

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10423
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von beachcomber » Fr 25.05.07 15:00

'didacticus' ist wahrlich bekannt für das anbieten übelster schnitzprodukte, und solche stücke kann man wirklich nur noch als fälschungen bezeichnen!
grüsse
frank

genion
Beiträge: 44
Registriert: Do 26.04.07 22:38

Beitrag von genion » Fr 25.05.07 15:18

hi,

ich bin zwar ein neuling in sachen münzsammlung und römer aber bei diesem stück habe einmal ohne erst hier die antworten zu lesen mir ein bild gemacht 8O

mein ergebnis:

an der münze wurde mächtig geschnitten :P

ich lese jeden tag mehr und es ist echt spannend!

gibt es im www nicht sowas wie eine PDF als buch über fälschungen und wie man sie erkennen kann? wobei natürlich der kontakt mit der münze das wichtigste ist.

lieben gruß

genion 8O

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Fr 25.05.07 15:46

Solch ein Buch über die erkannten Fälschungen hätte ich auch gerne mal.
Dann kann man endlich die Fehler beim Fälschen ausmerzen und am Ende sieht keiner mehr was.
Das kann nur dem Geschäft förderlich sein.

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

Beitrag von payler » Fr 25.05.07 16:26

Ein Buch über Fälschungen bei römischen Münzen wird meines Wissen bald auf den Markt kommen.
Dr. Kovac - Präsident der Kroatischen Numismatischen Gesellschaft - ist gerade dabei das Buch fertig zu stellen.
Wenn ich mehr darüber weis, werde ich hier berichten.

genion
Beiträge: 44
Registriert: Do 26.04.07 22:38

Beitrag von genion » Fr 25.05.07 17:41

eine traurige wahrheit diwidat :cry:

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1752
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von klausklage » Fr 25.05.07 22:42

Danke für Eure Meinung. Jedenfalls ist er handwerklich geschickter als unser Lockenschneider.
Sammeln würde ich die Münze übrigens nicht einmal, wenn sie unbearbeitet wäre. Wenn man schon antike Münzen sammelt, dann darf man diesen auch gerne ansehen, dass sie schon fast 2000 Jahre alt sind. Sonst könnte ich ja gleich Euronen sammeln.
squid pro quo

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9675
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 25.05.07 23:00

Eben. Das ist genauso, wie wenn man 60er Jahre Matchboxautos sammelt, aber bitte nur in "mint boxed". Dann hat man eine, wie ich finde, seltsame Vorstellung, worum es dabei geht.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

Beitrag von payler » Sa 26.05.07 09:41

???

Mindestpreis nicht erreicht !!!!!

Was will er?????

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von chinamul » Sa 26.05.07 09:55

Homer J. Simpson hat geschrieben:Das ist genauso, wie wenn man 60er Jahre Matchboxautos sammelt, aber bitte nur in "mint boxed". Dann hat man eine, wie ich finde, seltsame Vorstellung, worum es dabei geht.
Das ist auch meine Meinung, und die habe ich schon mehrfach hier im Forum kundgetan. Es scheint aber etliche Sammlerfreunde zu geben, die da ganz andere Ansichten vertreten, so daß ich entschiedenen Widerspruch gegen meine diesbezüglichen Ausführungen geerntet habe.
Jedenfalls finde ich meinen schon einmal unter "Historisch interessante Münzen" gezeigten Sesterz trotz dessen Abnutzung tausendmal authentischer und damit sammelnswerter als das Schnitzwerk.

Gruß

chinamul
Dateianhänge
traianus victor b.jpg
traianus victor a.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10423
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von beachcomber » Sa 26.05.07 10:56

tausendmal authentischer und damit sammelnswerter als das Schnitzwerk.

allerdings!
die fotos dieser beiden stücke sollte man direkt nebeneinander kopieren.
dann könnte man sehen, das chinamul's schöner sesterz,obwohl schon ein bisschen abgegriffen, die kunst römischer stempelschneider wiedergibt, während das schnitzwerk, trotz der 'details' , nur der erbärmliche versuch eines narren ist, einer (vielleicht) authentischen münze, einen höheren marktwert zu verpassen.
grüsse
frank
Zuletzt geändert von beachcomber am Sa 26.05.07 13:42, insgesamt 1-mal geändert.

octavian
Beiträge: 168
Registriert: So 16.01.05 11:38
Wohnort: Franken

Beitrag von octavian » Sa 26.05.07 11:21

In der Tat übelste Verunstaltung einer eigentlich prächtigen und historisch wertvollen Münze! Man kann nur immer wieder den Kopf ungläubig schütteln ob solcher Idiotie.

Chinamul:
Absolut Superstück!!! Solltest du jemals an eine Veräußerung denken (wovon ich ehrlich gesagt nicht ausgehe :-)) dann bitte Info an mich :-)

Man sollte solche Exzesse bei Ebay oder anderen Auktion eigentlich positiv sehen, sollen sich ruhig viele andere (von der Gier getriebene) um solche Stücke schlagen, dabei bleiben dann wenigstens Stücke wie das von Chinamul den wirklich ernsthaften Sammlern erhalten.

Ein schönes Pfingstwochenende!!

Gruß
Octavian

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Yandex [Bot] und 1 Gast