Östliche Denare (Laodicea ad Mare?)

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 2 Mal

Östliche Denare (Laodicea ad Mare?)

Beitrag von emieg1 » Di 30.11.10 20:54

Neben den Denaren aus Alexandria und Emesa(?) prägte eine weitere östliche Münzstätte (Laodicea ad Mare?) Denare für Septimius Severus und seine Familie. Dieser Typ wird auch "neuer Stil" bzw. "IMP Gruppe" genannt.

Der Beginn der Ausmünzung beginnt wohl im Jahre 195 n.Chr. mit Prägungen für Septimus Severus und Julia Domna, später folgten dann solche für Caracalla, Plautilla und Geta, bis schliesslich im Jahre 202 n.Chr. die Denarprägung in Laodicea endete. Wenn auch die Münzen von dort ungleich häufiger als beispielsweise die Denarprägungen aus Alexandria anzutreffen sind, lohnt sich ein näherer Blick, zumal diese Stücke von einem eigenwilligen, "strengen" Stil zeugen, der wiederum seinen ganz besonderen Reiz ausübt. Zudem fallen mir viele Denare durch eine ausserordentlich gute, sorgfältige Prägetechnik auf; die Schrötlinge scheinen mir auch besonders sorgfältig gearbeitet zu sein, was sich dann oft auch an den schön zentrierten Stücken mit ebenen Feldern zeigt.

Links zum Thema:
http://dougsmith.ancients.info/severus.html
http://bpmurphy.ancients.info/severan/severanhome.htm

Wirkliche Raritäten hat Laodicea ad Mare nicht hervorgebracht (jedenfalls meines Wissens nicht), aber wie wohl in den östlichen Münzsstätten häufiger anzutreffen gibt's auch hier so manche "Abart" mit interessanten Schreibfehlern.

Vorstellen möchte ich als erstes eine häufige, aber sehr hübsche Julia Domna (wie immer: Ladys first), die für die Qualität dieser Münzstätte spricht:

Julia Domna (gest. 217 n. Chr.)
Denar
198 - 202 n. Chr.
Laodicea ad Mare(?)
Av.: IVLIA AVGVSTA - Drapierte Büste nach rechts
Rev.: PVDI CITIA - Pudicitia sitzt nach links
3,09 Gr., 18 mm
RIC 644, Coh. 168
vgl. SEV-450,451,452 Barry P. Murphy Collection
Anm.: Dieser Typ ist auch mit nicht unterbrochener Vs-Legende bekannt.

PS. Diese Münze wollte ich eigentlich im thread "Günstige Schönheiten" vorstellen... http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... K:MEWNX:IT
Doch andererseits schwebten mir sowieso noch spezielle threads für die östlichen Münzstätten durch den Kopf, so dass ich jetzt diesen spontan eröffne. Ich bitte um Nachricht, wenn sich der Fehlerteufel hier irgendwo eingeschlichen hat. Und ich hoffe, dass sich dieser thread mit Münzen und vor allem interessanten Infos rund um diese Münzstätte füllen wird...

thanks a lot :)
Dateianhänge
P1050320.jpg
P1050321.jpg
Zuletzt geändert von emieg1 am Di 22.02.11 16:24, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von Peter43 » Di 30.11.10 21:24

Typisch für die AVGVSTA-Typen aus Laodicea ist die kleine Schlaufe, die am Hals aus der Draperie hervorsteht. Hier ein Geta:

AR - Denar, 19.6mm, 3.2g, 0°
Laodicea ad Mare, 200-202
Av.: P SEPT GETA CAES PONT
Büste, drapiert, barhäuptig, r.
Rv.: VICT AE - T - E - R - N
Victoria n.l. fliegend, hält mit beiden Händen einen Kranz über ein Schild, der auf niedriger Basis steht
Ref.: RIC IV, 101; C. 206; BMCR 723
S!, VZ

Die Vs.-Legende ist hier im Gegensatz zu Rom wie fast immer ohne Unterbrechung. Dieser Typ feiert anscheinend die Verleihung eines Ehrenschilds an den Kaiser durch den Senat; Victoria legt einen Kranz auf den Schild.

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
geta_(laodicea)101.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von emieg1 » Di 30.11.10 21:38

Peter43 hat geschrieben:Typisch für die AVGVSTA-Typen aus Laodicea ist die kleine Schlaufe, die am Hals aus der Draperie hervorsteht. Hier ein Geta:
hmmm, das gilt aber dann wohl für die Damenwelt. Diese kleine "Schlaufe" bei der Drapierung von Geta und den anderen Herren werte ich als Fibel, die gleichwohl bei den stadtrömischen Prägungen auftaucht :roll:
Ob man diese Schlaufe bei den Damen ähnlich werten darf, weiss ich nicht, aber imho ist die Möglichkeit sehr hoch. Tatsächlich taucht sie insbesondere bei Laodicea-Prägungen auf.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von Peter43 » Di 30.11.10 21:56

Ist AVGVSTA denn keine weibliche Bezeichnung mehr? Oder verstehe ich hier etwas nicht richtig? Zur Verdeutlichung habe ich die "Laodicea-Schlaufe" hier gelb markiert. Es ist wohl kaum möglich, sie mit einer Fibel bzw. Agraffe zu verwechseln.

Jochen
Dateianhänge
P1050320.jpg
Zuletzt geändert von Peter43 am Di 30.11.10 22:01, insgesamt 1-mal geändert.
Omnes vulnerant, ultima necat.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von emieg1 » Di 30.11.10 22:01

Sorry... ok, das war ein Mißverständnis meinerseits. Ich hatte die Schlaufe mit deinem vorgestellten Geta verbunden.

PS. Ist diese Schlaufe auf den Denaren der Damen denn schon erschöpfend interpretiert?

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von Peter43 » Di 30.11.10 22:21

Nicht, daß ich wüßte! Hier ein Septimius Severus:

AR - Denar, 19mm, 3.10g
Laodicea ad Mare, 198-202
Av.: L SEPT SEV AVG IM - P XI PART MAX
belorbeerter Kopf n.r.
Rv.: VIC[T] P - AR - T - HICAE
Victoria n.l. fliegend, hält Tropaeum über der li Schulter und Kranz in der ausgestreckten Rechten; li vor ihr ein sitzender Gefangener mit phrygischer
Mütze, der zu ihr aufblickt.
Ref.: RIC IV/, 514 corr. (falsch beschrieben mit Palmzweig); C. 741 (hier korrekt!); BMCR 672
VZ

Den Titel PARTHICVS MAXIMVS erhielt Severus im Januar 198 nach dem 2. Parthischen Krieg, dessen Sieg (VICTORIA PARTHICA) am 28. Jan. 198 in Rom gefeiert wurde. Das T von VICT auf der Rs. ist defektiv, d.h. es kann auch einem Stempel hinzugefügt worden sein, auf dem es ursprünglich vergessen worden war. Victoria dargestellt im Zehenspitzengang, der eine Art von Fliegen beschreibt.

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
sept_severus_(laodicea)514.jpg
Zuletzt geändert von Peter43 am Di 30.11.10 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Omnes vulnerant, ultima necat.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von emieg1 » Di 30.11.10 22:33

(gelöscht) Es ist sicher RIC 514 gemeint...

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von Peter43 » Di 30.11.10 22:53

Natürlich! Diese Taste ist manchmal blockiert.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2937
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von drakenumi1 » Di 30.11.10 22:58

Hier mal ein Caracalla in jungen Jahren (198 n.), als Augustus, gemeinsam mit Sept. Sev.

Besonders das Portrait fällt völlig aus dem Rahmen der stadtrömischen Prägungen heraus. Das mag an der Entfernung zwischen Rom und Laodicea liegen, die dortigen Graveure, sicherlich auch Meister ihres Faches, mögen ihn nicht ausreichend gekannt haben .... Aber schließlich doch ein sehr ansprechendes und altersgerechtes Bildnis:

gepr. in Laodicea ad Mare

Caracalla, RIC 336 (b); C. (Seaby) 159a
Vs. IMP CAE M AVR ANT AVG P TR P. Older boy's belorb. u. drap/kürass. Büste r.

Rs. MINER VICTRIX. Minerva halblinks stehd.m. Viktoria u. Speer, zu Fuß Schild, hinter ihr Trophäe.

Grüße von

drake
Dateianhänge
Denar Caracalla C. 159 (a). Av. IMP CAE M AVR ANT AVG  PTR P..jpg
Denar Caracalla C. 159 (a). Rv. MINER VICTRIX. Minerva neben Trophäe li. stehd..jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2937
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von drakenumi1 » Di 30.11.10 23:24

Und hier ein Geta, noch als Caesar, im Alter von etwa 10-13 Jahren, RIC 101; C. 206

geprägt in Laodicea ad Mare,

Vs. P SEPT GETA CAES PONT. Boy's bare-head bust, drap. u. kürassiert r.

Rs. VICT AETERN. Viktoria fliegt li., hält in beiden Händen Kranz über einen runden Schild, der auf niedriger Basis steht.

Auch hier gilt das Gleiche, wie vorher für Caracalla gesagt.

drake
Dateianhänge
Denar Geta C. 206 Av. P SEPT GETA CAES PONT..jpg
Denar Geta C. 206 Rv. VICT AETERN. Viktoria li. laufd., davor Schild..jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von Peter43 » Di 30.11.10 23:32

Ist das nicht der Typ, den ich gerade oben gezeigt habe?
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2937
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von drakenumi1 » Mi 01.12.10 10:30

Sorry, Peter,

so geschieht es, wenn man zwischen 2 Bildschirmen hin und her pendelt: Die Aufmerksamkeit leidet: Ich hatte gleich zu Beginn dieses Threads meine zu postenden Objekte herausgesucht, und sie dann auch eingestellt, ohne nochmal das zwischenzeitliche Geschehen zu kontrollieren. Tut mir leid, war nicht bös gemeint.

Wenn ich aus meiner Not eine Tugend machen wollte, könnte ich das Interesse auf die Variationsbreite in der Darstellung eines gleichen Münztyps lenken: Sie ist tatsächlich nicht sehr groß, ziemlich konstant. Auffällig allerdings die geringe Authentizität gegenüber den in Rom geschlagenen Münzen oder auch den gehauenen Büsten.

Besonders stark kommt mir dieser Unterschied bei Juia Domna vor: Der in Laodicea geborene Portrait-Stil erscheint mir sehr unrealistisch und tot, nicht in der Lage, Stimmungen auszudrücken ....

Ich zeige mal noch einen weiteren Typ von Julchen, um das Gesagte auch bildlich zu stützen:

Julia Domna, RIC S 637; C. 21; BMC S 593-7

Vs. JVLIA AVGVSTA
Rs. CONCORDIA li. sitzd. m. patera und Doppel-Füllhorn
Dateianhänge
Denar Julia Domna C. 21 Av. IVLIA AVGVSTA..jpg
Denar Julia Domna C. 21 Rv. CONCORDIA. Concordia li. sitzd..jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von Pscipio » Mi 01.12.10 10:33

Es spricht doch nichts dagegen, zweimal den gleichen Typ zu zeigen :)
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12399
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 660 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von Peter43 » Mi 01.12.10 13:34

Ganz und gar nicht! Hier ein weiterer Denar:

Septimius Severus, 193-211
AR - Denar, 3.06g, 20mm, 345°
Laodicea ad Mare, 98-202
Av.: L SEPT SEV AVG IMP XI PART MAX
belorbeerter Kopf n.r.
Rv.: MARTI VI - CTORI
Mars, in Toga, nackt bis zur Hüfte, frontal stehend, Kopf mit Helm n.r., hält in der erhobenen Linken umgekehrten Speer und stützt die Rechte auf einen
ovalen Schild, der auf einem Gefangenen steht, der mit auf dem Rücken gebundenen Armen auf dem Boden n.l. sitzt.
Ref.: RIC IV/1, 509; C. 321; BMCR 666
SS+

Jochen
Dateianhänge
sept_severus_(laodicea)509.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2937
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Römische Denare aus Laodicea ad Mare

Beitrag von drakenumi1 » Mi 01.12.10 16:36

Hallo, nummis durensis,

Beim Vergleich meines Exemplars der Julia mit PVDICITIA komme ich auf eine evtl. Unstimmigkeit bei der Zuordnung Deiner Julia zu Laodicea:
Unter Zuhilfenahme des Seaby komme ich auf das Vorliegen folgender Merkmale der PVDICITIA:
- verschleiert,
- Kopf li.,
- re. Hand an der Brust,
- li. Hand nicht dargestellt.
Da müßte es doch RIC S 576 bzw. C. 168 oder BMC S 613 sein? Und RIC S 576 ist doch in Rom geprägt worden?

Insofern unterscheidet sich die in Laodicea geprägte Variante durch die zusätzlich sichtbare li. Hand (Arm) an der Seite, gelistet unter RIC S 644 bzw. C. (Seaby) 168(a), diese allerdings aus Laodicea:

Sei bitte so lieb, und überprüfe nochmals, so sicher will ich mir nicht sein. Im Übrigen hat eigentlich Dein Julchen auch so gar keine auffälligen Merkmale einer Prägung aus Laodicea aufzuweisen :wink: .

Grüße von

drake
Dateianhänge
Denar Julia Domna C. 168 (a) Av. IVLIA AVGVSTA..jpg
Denar Julia Domna C. 168 (a) Rv. PVDICITIA. Pudicitia li  sitzd..jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Brandenburger Denare?
    von Slawe » Sa 25.01.20 17:43 » in Deutsches Mittelalter
    11 Antworten
    784 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jot-ka
    Di 28.01.20 17:52
  • BAYERISCHE DENARE
    von bernima » Do 14.10.21 09:28 » in Deutsches Mittelalter
    7 Antworten
    571 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Fr 05.11.21 15:43
  • Republik Denare
    von Gorme » Mo 21.12.20 10:30 » in Römer
    6 Antworten
    473 Zugriffe
    Letzter Beitrag von andi89
    Mo 21.12.20 14:26
  • Bestimmung Denare/Pfennige
    von Michaelnight1981 » Mi 19.05.21 07:56 » in Mittelalter
    1 Antworten
    175 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Brakti1
    Fr 21.05.21 15:07
  • Bestimmung Denare/Pfennige
    von Michaelnight1981 » Mi 19.05.21 08:00 » in Mittelalter
    4 Antworten
    238 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Michaelnight1981
    Do 20.05.21 11:24

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: harald, stmst und 0 Gäste