Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1321
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von klunch » Mo 29.07.13 12:16

Hallo zusammen,

augenscheinlich sieht dieser Victoriatus für mich nach einem ehemaligen Denar aus, der überprägt wurde? Oder welche Erklärung gibt es für den noch recht gut sichtbaren Perlkreis größeren Durchmessers sowie das recht üppige Gewicht von 3,2g ?

Der mittlerweile stolze Preis von 82€ wird wahrscheinlich noch die 100€-Marke durchbrechen :wink:

Da die Auktion (http://www.ebay.de/itm/LANZ-Rom-Silber- ... 4997541765) heute ausläuft, stelle ich mal das Bild direkt ein, dann bleibt es auch zukünftig sichtbar.
av.JPG
rv.JPG
Bin auf Eure Meinungen gespannt!

Gruß klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3295
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 393 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von shanxi » Mo 29.07.13 12:36

Sieht so aus, da der Durchmesser des äußeren Rings größer ist als der innere, insofern kann es keine Doppelprägung sein.
Nur was wurde überprägt?
Der Victoriatus war ja wohl zeitgleich mit den ersten Denarii, alte Denarii gab es insofern noch nicht, und für ein
frühen Denar ist das Gewicht auch etwas niedrig.
Vielleicht ein neuer Denar der durch die Qualitätskontrolle gefallen ist, weil zu leicht ??

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4552
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von quisquam » Mo 29.07.13 13:15

Ich denke, dass es sich doch um eine Doppelprägung handelt, bei der der alte Perlkreis durch die zweite Prägung auseinandergedrückt wurde. Das Gewicht stimmt für einen Victoriat und ich meine auch rechts auf der Rückseite die kopfstehenden Flügel der Victoria der ersten Prägung zu sehen.

Grüße, Stefan
Zuletzt geändert von quisquam am Mo 29.07.13 13:19, insgesamt 1-mal geändert.
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3295
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 393 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von shanxi » Mo 29.07.13 13:17

Dann müsste beim auseinanderdrücken auch der Durchmesser der Perlen im Perlkreis zugenommen haben. Das glaube ich nicht.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10672
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von beachcomber » Mo 29.07.13 13:23

shanxi hat geschrieben:Dann müsste beim auseinanderdrücken auch der Durchmesser der Perlen im Perlkreis zugenommen haben. Das glaube ich nicht.
das der durchmesser der perlen zunimmt, ist doch logisch, wenn das ganze durch den zweiten schlag breit geklopft wird!
ich denke stefan hat recht! :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1321
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von klunch » Mo 29.07.13 13:30

shanxi hat geschrieben:...
Vielleicht ein neuer Denar der durch die Qualitätskontrolle gefallen ist, weil zu leicht ??
In die Richtung habe ich auch schon gedacht. Falls es eine Qualitätskontrolle für das Gewicht gab, wäre jedoch vor der Prägung der bessere Zeitpunkt dafür(?), da spart man sich das manuelle Prägen. Und selbst wenn man erst nach dem Prägen das zu geringe Gewicht bemerkt, wäre ein erneutes Einschmelzen sinnvoller als ein Überprägen, da der neue Schrötling ein geringeres Gewicht hätte als dieser. Dennoch ist diese Erklärung möglich.

So richtig wissen wird man es wohl kaum, aber es ist auf jeden Fall ein außergewöhnliches Exemplar. Der Stil erscheint mir recht früh, zumindest sind mir die runden Punkte an den Ende der Buchstaben (den typographischen Fachbegriff dafür kenne ich nicht) aus der späteren Zeit weniger geläufig, auch daß sie in bzw. auf der Begrenzung enden. Was ich auch noch wundert, ist der scheinbar leicht nach außen geöffnete Stempel des RV, so auf 2 bis 3 Uhr. Das könnten - wie Stefan vermutet - die auf dem Kopf stehenden Flügelenden sein. Dann wären auch noch ein paar der Punkte erkennbar. Allerdings wäre die Streckung durch den Prägeschlag schon enorm, und das bei einer bereits geprägten Münze? Hmm... immerhin möglich...aber so richtig überzeugt bin ich davon noch nicht.


Gruß klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10672
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von beachcomber » Mo 29.07.13 14:13

dann leg doch mal zum spass einen pfennig auf 'ne strassenbahnschiene, und lass' die bahn drüberhämmern (haben wir als kinder immer gemacht :) ). du wirst sehen wie gross die prägung plötzlich ist! :wink:
grüsse
frank

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3295
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 393 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von shanxi » Mo 29.07.13 14:20

Groß wird er schon werden, das Münzbild aber auch verzogen,
Hier aber ist der äußere Ring ist nach wie vor rund, obwohl der Victoriatus Abdruck nicht mittig sitzt
und die Perlen sind ebenfalls nicht irgendwie länglich deformiert sondern ebenfalls schön ordentlich rund.
Ich finde auch der äußere Perkreis ist deutlich gleichmäßiger als der innere.

d.h. ich glaube immer noch nicht an einen Doppelschlag

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10672
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von beachcomber » Mo 29.07.13 14:44

na klar verzieht 'ne strassenbahn die prägung, da ist ja auch noch die seitliche rollkraft dabei! Aber ein schlag mit dem ÄUSSEREN teil des stempels (der ja glatt wie ein hammer ist) auf den perlkranz des 1. schlages, wird genau den zu beobachtenden effekt haben! :)
grüsse
frank

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von emieg1 » Mo 29.07.13 15:41

Also hier sieht man doch den kopfständigen Flügel rechts neben der Minerva deutlichst. Das ist doch ganz klar ein Doppelschlag.

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1321
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von klunch » Mo 29.07.13 16:13

So, hab das Bild um 180° gedreht und darübergehalten - es ist eindeutig. Sogar rechts oben über dem Schild sieht man dann auf einmal deckungsgleiche Spuren.

Daß die Proportionen beim Prägeschlag auf dem RV halbwegs gleich bleiben und auf dem AV deutlich gestreckt werden will mir materialtechnisch zwar nicht in den Kopf - aber die RV Stempelreste sind eindeutig und damit ist es (nur) ein interessanter Doppelschlag.

Danke an alle für die zeitnahen Beiträge!

Gruß
klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3295
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 393 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von shanxi » Mo 29.07.13 16:16

Doppelschlag auf einem überprägten Denar :) :twisted:

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1321
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Victoriatus als überprägter Denar? Oder was ist/war das?

Beitrag von klunch » Mo 29.07.13 16:48

...nach den Ausführungen ist der Titel nun nicht mehr ganz korrekt, aber das stört uns ja nicht wirklich :wink: oder?

Update nach Auktionsende: Für 152,63 € hat er schließlich den Besitzer gewechselt.
Lernen, lernen und nochmals lernen.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Denar
    von Kuredo » Do 03.09.20 04:06 » in Römer
    3 Antworten
    333 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kuredo
    Do 03.09.20 09:33
  • Denar und Antoninian
    von Mynter » Do 12.12.19 10:39 » in Römer
    8 Antworten
    681 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    So 22.12.19 14:06
  • Ein unbekannter mir Denar
    von moneta argentea » Di 22.10.19 18:04 » in Römer
    3 Antworten
    378 Zugriffe
    Letzter Beitrag von moneta argentea
    Di 22.10.19 18:37
  • Umknown MA Denar
    von pinpoint » Sa 02.11.19 10:24 » in Mittelalter
    4 Antworten
    425 Zugriffe
    Letzter Beitrag von pinpoint
    Sa 09.11.19 21:56
  • Augustus Denar
    von wotan » Sa 30.11.19 19:00 » in Römer
    2 Antworten
    286 Zugriffe
    Letzter Beitrag von wotan
    Sa 30.11.19 19:34

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste