Dilemma

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

kiko217
Beiträge: 574
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Ruhrgebiet
Danksagung erhalten: 36 Mal

Dilemma

Beitrag von kiko217 » Fr 13.11.20 20:01

Hallo,

vor einigen Jahren habe ich mal ein aes-grave-As von Bertolami ersteigert, von dem die Münzhandlung Ritter meinte, er wäre eher eine Fälschung. Ich konnte das Stück dann zurückgeben und habe mir vorgenommen, keine gegossenen Stücke mehr von Bertolami zu kaufen.
Jetzt haben sie im Dezember eine Auktion mit über 100 aes-grave-Stücken, und ich stecke im Zwiespalt. Vermutlich sind ja die allermeisten echt, aber die eine Enttäuschung hat mich vorsichtig gemacht. Vielleicht mache ich es so, dass ich nur auf Stücke biete, bei denen sie eine Provenienz aus anderen Auktionen (viele sind 1986 bei Sternberg versteigert worden) angegeben haben.

Schönes Wochenende

Kiko

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1285
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Dilemma

Beitrag von Erdnussbier » Fr 13.11.20 20:25

Etwas Offtopic mit auch einem Dilemma:
Außer, dass da ab und zu mal ein paar geschnitzte Stücke angeboten werden habe ich nich nichts negativs von denen gehört.
Wollte heute auf ein paar Sachen in der neuen Auktion bieten (zum aller ersten mal dort) und da wird man nach "redpoint live bidding" weitergeleitet.
Ergeben sich dadurch irgendwelche Nachteile oder Probleme? Vielleicht bin ich einfach auch nur zu argwöhnlich gegenüber externen Bieteseiten.
Ich würde ja eigentlich schon ganz gerne versuchen da was zu Schießen.

Grüße Erdnussbier
Täglich grüßt das Erdnussbier...

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4509
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Dilemma

Beitrag von Zwerg » Fr 13.11.20 20:48

@Erdnussbier
Weiterleitung an einen externen Dienstleister ist völlig in Ordnung.
Das machen fast alle Auktionshäuser, manchmal ist es nur gut versteckt.
Interessant für den Bieter ist nur das endgültige Aufgeld. Manchmal kommen noch 2-3 % Gebühren bei Onlinegeboten hinzu.

@kiko
Ich hätte bei Bertolami auch keine Bedenken, denen ist seinerzeit einfach ein Fehler unterlaufen.
Wenn Du Dir einmal gedruckte Ergebnislisten von erstklassigen Auktionshäusern ansiehst (sowas gibt es!) findest Du auf der letzten Seite immer eine längere Liste von "Errata". Dabei sind regelmäßig Fälschungen; Münzen, die zur weitern Prüfung gehen; Fehlbeschreibungen etc.
Auch Sternberg hatte sicherlich ab und eine eine problematische Münzen im Angebot.
Wir sehen uns sicher Deine ersteigerten Münzen gerne an und geben unseren "Senf" dazu

Grüße
Klaus
Liste von Sincona, unten die Fälschungen
Ohne Titel-1 Kopie.jpg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12963
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 802 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Dilemma

Beitrag von Numis-Student » Fr 13.11.20 21:45

Die Errata-Liste geben wir in der Regel ab Beginn der Schaustellung als Din-A4-Blatt aus, um möglichst viele potentielle Käufer noch darauf hinzuweisen, wo Fehler im Katalog sind...
Die Zurückziehungen (bei uns leider meist andere Gründe, weniger Fälschungen) werden ebenfalls vor der Auktion vom Auktionator vorgelesen...
Bei den zum Download angebotenen Ergebnislisten sind die Rückziehungen auf der letzten Seite ebenfalls aufgelistet.

Schöne Grüße
MR

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste