Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 640
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Comthur » Sa 01.08.20 17:05

Habe mal eine Frage nebenher : In Bayern gibt es die Möglichkeit zu sondeln - könntest Du hier kurz eine Information einstellen, wie man ohne großes Aufsehen an eine Genehmigung kommt und welche Bedingungen in Bayern gelten ?

Vielen Dank schon jetzt !
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

Marcel. W
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31.07.20 18:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Marcel. W » Sa 01.08.20 17:18

Also Bayern ist das Paradies zum Sondeln.
Ich fasse mich mal kurz. Es gibt einen Bayrischen Denkmal atlas. Der ist aufgebaut wie Google Maps, nur sind noch Bodendenkmäler eingezeichnet. Auf diesen ist es verboten zu Sondeln, man sollte auch ungefähr 200 Meter Abstand zu diesen nehmen, dann kann dir wirklich niemand etwas vorwerfen. Ansonsten brauchst du nur die Erlaubnis des Grundstückseigentümer (z. B. Der Bauer) und dann kannst du schon lossuchen.

Wenn du dann etwas eventuell Archäologisch interressantes findest, z. B. Viel Bronzezeitliches, oder einige Mittelaltermünzen oder Ähnliches, dann solltest oder besser musst du die Archäologie einschalten. Die Funde kriegst du dann in den meisten Fällen zurück.

Die Erlaubnis beim Bauern bekommt man eigentlich fast immer, wenn ich einen Bauern auf dem Feld sehe Frage ich ihn immer ob ihn das stören würde.

Bei weiteren Fragen einfach melden :D

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 640
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Comthur » Sa 01.08.20 17:47

Also keine offizielle Genehmigung ... :-)) Nur bei Funden muß man sich korrekt gegenüber der Unteren Denkmalschutzbehörde verhalten, ansonsten alles gut ! Wahrhaft ein Paradies. Da kann ich hier als Mittelalterfreund (u.a. auch Sachsenpfennige) / militärgeschichtlich Interessierter Mensch mit Verbindung nach Sachsen nur neidisch mitlesen ... .

Vielleicht noch ein Tipp zum Gerät. Die meißten kommen doch eh nur ca. 25 cm tief in den Boden ?? ;-)
Naja, vielleicht kann man ja mal an der Isar nach Goldnuggets suchen :-))

https://geoportal.bayern.de/denkmalatlas/

Da sollte man allerdings sehr genau seine Sammlungen verzeichnet haben, um so älter die Sammlungsstücke, um so gründlicher. Nicht, daß man später einmal bzgl. der Herkunft in Erklärungsnot gerät (Z.B. Erben).
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

Marcel. W
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31.07.20 18:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Marcel. W » Sa 01.08.20 18:18

Ja es ist das Paradies....
Ich sondel mit dem Garrett At Pro, kleine Sachen spürt der so bis 20/25 cm auf. Große Teile, wie zum Beispiel Hufeisen oder auch dicke Sachen wie zum Beispiel eine Medaille oder so bis ca. 40 cm.

Wenn man nach kleinen Gold nuggets suchen will brauch man eine sehr hohe Frequenz beim Detektor. Mein At Pro hat 15khz, Professionelle Gold Detektoren haben eine viel höhere Frequenz (ca. 100 kHz).

Wenn man jetzt keine Sammlung an Bronzezeitliches Waffen besitzt muss man sich eigentlich auch keine Sorgen machen. Ich glaube niemand wird dich "bedrängen" wenn du da 2 Pfeilspitzen oder so hast aber wenn du so viel hast, wie zum Beispiel bei einer Schlacht verwendet werden würde, werden die Archivs bestimmt misstrauisch

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 640
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Comthur » So 02.08.20 08:17

...Ja, Stichwort Schlacht am Lechfeld oder doch - wie ein Hobbyarchäologe wohl besser belegen konnte (?) - auf dem Lachfeld ... :-)

Aber um bei den Münzen zu bleiben, ist es natürlich leicht möglich, im Laufe on mehreren Jahrzehnten größere Sammlungen von diversen Münzen anzusammenln. Seinen es Römer oder auch mittalterliche Denare. Die müssen nicht viel "wert" sein aber so manch gutes Stück bekommt man eben auch ohne Rechnung und so könnte u.U. das Kulturgüterschutzgesetz zuschlagen ... . Lobby-Politik für den Handel (?) - Aber da ließe sich sicher interessant philosophieren. Vor der Hand scheint der Handel der Böse zu sein aber tatsählich zwingt man jeden Interessenten an alten Dingen ... an den Handel um dort (+Steuersäckel) seinen "Obolus" zu lassen (...).
Auch hier im Forum wurde schon sehr umfangreich darüber diskutiert aber das nur kurz nebenher.

Vielen Dank für Deine Informationen ! Da Du hier neu bist : Hier im Forum wirst Du nicht "nur" auf Münzsammler / Numismatiker treffen sondern ggf. auch Archäologen, Auktionatoren und Mitarbeiter von Museen ...
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

Marcel. W
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31.07.20 18:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Marcel. W » So 02.08.20 10:09

Also mit dem Kulturgüterschutzgesetz hatte ich mich noch nie beschäftigt.
Wenn du durch das Sondeln eine richtige Sammlung an alten Münzen finden möchtest, muss auch deine Region stimmen. Ich habe jetzt in ungefähr 3 Jahren Sondeln 1 Münze aus dem Mittelalter (1 Pfennig Bamberg 1203-1230 oder so) und eben eine Römische Münze gefunden.
In Anderen Regionen findest du das in 1 Woche. Man findet meistens Münzen aus dem Kaiserreich, Weimar oder Drittes Reich. Wenn man ein gutes Feld hat dann auch Münzen aus Altdeutschland. Meistens 18.und 19. Jahrhundert.

Marcel. W
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31.07.20 18:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Marcel. W » So 02.08.20 17:36

Ich wollte nochmal Fragen wie ich die am Besten Saubermache. Ist ja aus Bronze.
Auf der Münze ist eine Dreckschicht, die bildet einen Schönen Kontrast zur hell und dunkelgrünen Patina, sowie zu leider rausgebrochenen Stellen am Rand sowie direkt auf der Münze. Wenn die Münze trocken ist, erkennt man nicht sehr viel aber wenn sie angefeuchtet ist sieht die echt super aus. Die hat auch noch ein Super Profil :).

Meine Sorge ist, dass wenn die Dreckschicht weg ist, kein Kontrast mehr besteht, bzw. dass die ausgebrochenen kleinen Stellen mehr auffallen....

Nur zur Info, die Patina muss nicht unbedingt Drauf bleiben und ich besitze ein Set aus Reinigungsstiften.
Die Bilder sind von der Münze in trockenem Zustand...
Dateianhänge
IMG_20200802_171931.jpg
IMG_20200802_171917.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12431
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 417 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Numis-Student » So 02.08.20 17:58

Wichtigster Tip:

Nichts überstürzen !! Die erste selbstgefundene Römermünze zu ruinieren, wäre schade. Warte mehrere Ratschläge ab, übe erstmal an einigen billigen Spätrömern.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10519
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von beachcomber » So 02.08.20 18:30

da gibt es leider nichts zu reinigen! die patina ist das einzige was noch das münzbild darstellt, wird die mechanisch oder chemisch entfernt, bleibt nur noch ein metallscheibchen! wenn du sagst nass sieht sie super aus, dann besorg dir Benzotriazol, und streich sie damit ein! das konserviert die patina und sie wirkt wie nass!
grüsse
frank

Marcel. W
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31.07.20 18:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Marcel. W » So 02.08.20 19:30

Hmmm....
Kann man das auch mit einem Haushaltsmittel hervorrufen? Oder zumindest mit etwas aus dem Supermarkt??

Ich hatte mal ein Youtube Video gesehen, wo jemand Funde in einem Öl-Licht welches er geschmolzen hatte
"eingekocht" hat. Hat damit jemand schon Erfahrungen gemacht?

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12431
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 417 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Numis-Student » So 02.08.20 19:52

Beachcomber ist langjähriger Sammler, er kennt sich gut in der Reinigung und der Einschätzung von Oberflächen aus.

Sein Rat hat also ein gewisses "Gewicht". Von daher würde ich mich daran orientieren und nicht an irgendwelchen anonymen YouTube-Videos... Erst letztens haben wir hier im Forum Reinigungsvideos von YouTube verlinkt, die die totale Zerstörung des Objekts zeigten.

Schöne Grüße
MR

Marcel. W
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31.07.20 18:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Marcel. W » So 02.08.20 19:58

Ich bezweifle hier ja nicht eure Expertise. Ihr seid hier ja die Profis und nicht ich....

Ich wollte ja nur wissen ob man den Effekt ganz, oder zumindest nur teilweise noch mit etwas anderem hervorrufen kann. Mit dieser Chemikalie sind die Ergebnisse sicherlich am besten, die Handhabung mit Chemikalien ist mir dennoch nicht geheuer.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12431
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 417 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Numis-Student » So 02.08.20 20:10

Benzotriazol ist so bedenklich, dass es fast in allen Geschirrspülertabs enthalten ist und täglichen Kontakt mit Geschirr und Besteck hat.

Ich würde an Deiner Stelle das Mittel besorgen, die Münze vorsichtig einpinseln... Du wirst dabei nicht die Finger ablutschen oder mit dem Pinsel zwischendurch den Kaffee umrühren ;-)

Schöne Grüße
MR

Marcel. W
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31.07.20 18:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Marcel. W » So 02.08.20 20:31

Alles klar....

Peripatos
Beiträge: 43
Registriert: Fr 13.05.11 21:10
Wohnort: Mittelfranken
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Mein Erster Römer... Nur was für einer???

Beitrag von Peripatos » Mo 03.08.20 19:09

Liebe Sondengänger (in Bayern)

anbei ein Link, welcher vielleicht auch etwas zur Aufklärung beiträgt. Die Funde mit dem entsprechenden Formular bitte melden und die Archäologen beim BLfD werden sich sehr darüber freuen.

https://www.blfd.bayern.de/mam/ehrenamt ... r_2020.pdf

Viele Grüße
Peter

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Erster Sesterz
    von Heraklion » So 19.01.20 14:50 » in Römer
    4 Antworten
    346 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Heraklion
    So 19.01.20 20:07
  • Erster Reinigungsversuch - Bestimmung
    von ISCREAM » Di 19.03.19 18:16 » in Römer
    7 Antworten
    656 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Homer J. Simpson
    So 24.03.19 00:37
  • Römer?
    von Zoey » So 01.12.19 11:47 » in Römer
    8 Antworten
    280 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    So 01.12.19 18:25
  • Römer Quiz
    von shanxi » Sa 08.06.19 20:58 » in Römer
    11 Antworten
    1097 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Perinawa
    Mi 19.06.19 08:22
  • Unbestimmter Römer
    von TorWil » Di 26.11.19 19:54 » in Byzanz
    2 Antworten
    373 Zugriffe
    Letzter Beitrag von TorWil
    Di 26.11.19 20:17

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], ischbierra, jschmit und 4 Gäste