Zinnmedaille Meißner Dom

Diskussionen rund um Medaillen, Medailleure, Jetons, Rechenpfennige

Moderator: Lutz12

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 336
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von Atalaya » Mo 01.03.21 13:11

Hallo in die Runde,

nachdem ich mir viele Kirchenbilder, die zu den Textangaben passen konnten, angeschaut hatte, fand sich endlich das Vorbild für diese Medaille. Es handelt sich um den Meißner Dom. Zu dem Stück konnte ich bislang im Internet nichts finden. Von der Art der Ausführung gut vergleichbar sind Medaillen des Strassburger Münsters, die man in den Auktionsarchiven finden kann. 1. Hälfte 19. Jh.? Die Ausbaustufe der Türme könnte dazu passen und wohl auch der Text, der eine ältere, überholte Gründungslegende wiedergibt.
BSDom.jpg
TSText.jpg
Material: Zinn (?)
Gewicht: 58.30 g
Durchmesser: 56.00 mm

Kennt jemand passende Literatur oder kann noch Informationen beisteuern?

Viele Grüße
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4972
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von Zwerg » Mo 01.03.21 13:47

Ich glaube, daß Du mit Meissen ein wenig daneben liegst und schlage den Dom von Havelberg vor

https://de.wikipedia.org/wiki/St._Marien_(Havelberg)

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 336
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von Atalaya » Mo 01.03.21 13:55

So weit war ich auch schon :). Es ist Meißen. Hier gibt es eine sehr ähnliche Ansicht des Domes:
https://www.acsearch.info/search.html?id=4874959

Der entscheidende Hinweis kam aus dieser Fußnote:
https://books.google.de/books?id=hlyyNE ... en&f=false
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4972
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von Zwerg » Mo 01.03.21 13:59

Atalaya hat geschrieben:
Mo 01.03.21 13:55
Der entscheidende Hinweis kam aus dieser Fußnote:
https://books.google.de/books?id=hlyyNE ... en&f=false
Danke!
Aber weiterhelfen kann ich Dir leider auch nicht

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 336
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von Atalaya » Mo 01.03.21 14:03

Ich hab sooo viele Kirchenbilder angeschaut, echt :roll:. Außerdem schreibt man Meißen offenbar mit "ß"... Diese Bildunglücken. Aber vielen Dank! :)

* und Straßburg auch, oh Mann. :-|
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 336
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von Atalaya » Mo 01.03.21 14:59

Die Medaille aus dem acsearch-Link gibt es in verschiedenen Metallen und Ausführungen. Die Bildseite ist von einem C. R. Krueger signiert. Die vorliegende Medaille hat ein Monogramm C. H. auf der Textseite.

Hier mal ein Vergleich vom Straßburger Münster, der Rand hat ein ganz ähnliches Zungenband, oder wie man das numismatisch nennt :). Auch der Text ist ähnlich bewusst altertümlich.
https://www.sixbid-coin-archive.com#/de ... /l29681108
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 336
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von Atalaya » Mo 01.03.21 19:29

Atalaya hat geschrieben:
Mo 01.03.21 14:03
:roll:. Außerdem schreibt man Meißen offenbar mit "ß"... Diese Bildunglücken. Aber vielen Dank! :)

* und Straßburg auch, oh Mann. :-|
Das bezog sich natürlich nur auf mich. Google kommt damit klar, aber andere Suchmaschinen nicht. So ließ sich auch entsprechend weniger finden.

Die Ähnlichkeit mit dem Straßburger Stück lässt mich denken, dass es sich bei beiden vielleicht eher um Produkte des Historismus handelt, die älteres nachahmen. Auch das Z als Zahlzeichen 2 ist irgendwie "over the top" für mein Empfinden.

Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4972
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von Zwerg » Mo 01.03.21 21:11

DIe Medaille gehört sicherlich zu einer Serie.
Diese wurde anscheinend nur in Zinn ausgegeben - ansonsten würde man irgendetwas in den Datenbanken finden.
Man kommt m.E. nur weiter über die Signatur des Stempelschneiders oder der Ausgabefirma: "C:H." oder "G.H." . bin mir da nicht sicher.
Kurzfristig habe ich nichts gefunden - möglicherweise hast Du mehr Erfolg.

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 336
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von Atalaya » Mo 01.03.21 22:31

Lieber Klaus, vielen Dank für die Hilfe! Ich werde weiter suchen und berichten.

Von Straßburg gibts verschiedene Versionen u. a.
- mit französischem Text:
https://www.ma-shops.de/koelnermuenzkab ... p?id=23862
- deutsch:
https://www.ma-shops.de/siee/item.php?id=201111016

-selber Text, anderes Bild, aber *ohne* Zungenband (die Vorlage von 1815?):
https://www.ma-shops.de/poinsignon/item.php?id=57585
- französisch, aber ohne Zungenband (die Vorlage von 1815?):
https://www.ma-shops.de/klein/item.php?id=4235

Für die deutsche gibt es eine Literaturangabe: Wurzbach 8589. Hab ich gerade nicht zur Hand. :)

Viele Grüße,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4972
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von Zwerg » Di 02.03.21 09:29

Eventuell hilft Dir der "Forrer" weiter, das Lexikon der Medailleure

https://sites.google.com/site/digitalli ... ctionaries

Deine angeführten Beispiele sind - soweit ich das sehe - alle unsigniert.

Diese Zinnmedaillen waren nun einmal bloße "Kommerzware", die am Büdchen vor dem Dom oder Münster an Touristen preiswert verkauft wurden.
Ist heute nicht anders, nur meist nicht in Zinn.

Grüße
Klaus

Poinsignung hat bei seiner Medaille auch ein Zitat - allerdings weiß ich nicht, welche Literatur sich unter
H p 87, 116
verbirgt
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7150
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von KarlAntonMartini » Di 02.03.21 13:08

Das C.H. unten auf der Schriftseite hatte ich im Forrer schon überprüft: kein brauchbares Ergebnis. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 336
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Zinnmedaille Meißner Dom

Beitrag von Atalaya » Di 02.03.21 14:08

Vielen Dank für die Bemühungen und Rückmeldungen!
Zwerg hat geschrieben:
Di 02.03.21 09:29

Diese Zinnmedaillen waren nun einmal bloße "Kommerzware"
Ihren Hauptzweck - ein kleines Rätsel aufzugeben, das lösbar war - hat sie zumindest erfüllt :) Auch Produkte des Kunsthandwerks können doch wertgeschätzt werden, wenn man mehr über sie und ihre Zeit erfahren kann.
Zwerg hat geschrieben:
Di 02.03.21 09:29
Poinsignung hat bei seiner Medaille auch ein Zitat - allerdings weiß ich nicht, welche Literatur sich unter
H p 87, 116
verbirgt
Die numismatischen Siglen und Abkürzungen sind ja schon teilweise sehr kurzgefasst, aber das ist schon erstaunlich.

Ich habe noch mal weiter nach Abbildungen gesucht, aber bislang keine weiteren Medaillen auf Kirchen und Dome in dieser Art gefunden, also mit Zungenband, archaisierender Legende und dem sich über den Rand erhebenden Relief auf sechs Uhr. Ich denke wirklich, dass diese Zinnmedaillen der Zeit nach 1871 angehören und ggf. auf ältere Vorbilder zurückgriffen. Straßburg wäre dann auch ein sehr aktuelles Thema, aber warum Meißen? Das Thema "Heinrich" und "Otto" passt natürlich ganz allgemein zur Reichsgründung, scheint mir aber wenig spezifisch.

Viele Grüße,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste