unbekanntes Buch

Alles vom Asiatischen Kontinent bis nach Australien
Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 460
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 394 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: unbekanntes Buch

Beitrag von Atalaya » Fr 10.09.21 00:16

https://pulverer.si.edu/node/449/title/1
Kitao Masayoshi, Shoshoku ekagami 諸職画鑑, 1794.

Mit bibliographischen Angaben, Kommentar und Literatur 8)

https://www.britishmuseum.org/collectio ... -0823-0-77

Gratulation zu dem schönen Fund! Das 'kleinere Geld' scheint gut angelegt worden zu sein. Gibt"s in dem Antiquariat noch andere alte, asiatische Bücher, mit denen man dort nichts anfangen kann? ;)

PS: Was Du als Titelseite abgebildet hast, gibt es bei den Digitalfassungen nicht. Ist das vielleicht eine Original-Kalligraphie?
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 460
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 394 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: unbekanntes Buch

Beitrag von Atalaya » Fr 10.09.21 09:44

Hier sieht man mal, wie die Vorlagen des Buches dann verwendet wurden. Wer findet das Vorbild? :)
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2924
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: unbekanntes Buch

Beitrag von tilos » Di 14.09.21 18:16

Ich war ein paar Tage offline und bin völlig überrascht von dem Rechercherfolg. Dir Atalaya dafür ein herzliches Dankeschön! Jetzt habe ich alle Begleitinformationen, die man sich nur wünschen kann. Der Innentitel ist in der Tat mit Tusche geschrieben.

Beste Grüße
Tilos

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 460
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 394 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: unbekanntes Buch

Beitrag von Atalaya » Mi 15.09.21 14:07

Gerne. Solchen Rechercherätseln kann ich nicht widerstehen. :D
tilos hat geschrieben:
Di 14.09.21 18:16
Der Innentitel ist in der Tat mit Tusche geschrieben.
Wie man oben auf dem Foto sieht, ist das Blatt mit der Kalligraphie ja zwischen Seite 2 und 3. Ist die Seite 3 erhalten oder zugeklebt? Wie ist das Blatt sonst befestigt?
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2924
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: unbekanntes Buch

Beitrag von tilos » Fr 17.09.21 19:54

Es fehlen die Seiten 1 und 2 sowie das inside back cover. Auf dem inside front cover befindet sich die Kalligraphie.

Im unteren Bereich der Seiten 3 bis 54 gibt es leider Papier- und Abbildungsverluste, die aber „von älterer Hand“ recht gut restauriert wurden. Offensichtlich hatte hierfür kein komplettes Exemplar als Vorlage gedient, trotzdem finde ich die Ergänzungen recht gut gelungen. Ich habe mal von drei Seiten Fotos gemacht.

Der Antiquar hatte i.Ü. keine weiteren asiatischen Bücher im Angebot.

Gruß
Tilos
Dateianhänge
IMG_0001 bb.jpg
IMG_0002 bb.jpg
IMG_0003 bb.jpg

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 460
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 394 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: unbekanntes Buch

Beitrag von Atalaya » So 19.09.21 13:45

tilos hat geschrieben:
Fr 17.09.21 19:54

Der Antiquar hatte i.Ü. keine weiteren asiatischen Bücher im Angebot.


Schade. :)

Die restaurierten Stellen sehen doch professionell gemacht aus. Das hat m. E. auch was.
shanxi hat geschrieben:
So 05.09.21 19:30

Den Titel ("畫之種") könnte man übersetzen als "Die Anfänge der Malerei".
Jetzt würde mich interessieren, was die Kalligraphie mit dem Buch zu tun hat. Die Schriftzeichen wiederholen sich ja auf dem Einband. Es scheint ja nicht der originale Titel zu sein.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2924
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: unbekanntes Buch

Beitrag von tilos » So 19.09.21 19:21

Bezüglich der Übersetzung der Kalligraphie muss ich leider passen. :cry:
Mir ist allerdings aufgefallen, dass die mittlere Zeile der Kalligraphie den ersten drei Zeichen des gedruckten Titels auf dem Vorderdeckel entspricht.

Vielleicht ließt ja hier jemand mit, der die Schrift übersetzen kann.

Gruß
Tilos

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neues Buch zu Griechischen Portraits
    von raeticus » Mo 27.01.20 17:16 » in Griechen
    7 Antworten
    907 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    So 10.05.20 11:05
  • Kennt jemand dieses Buch?
    von edsc » So 02.08.20 16:17 » in Altdeutschland
    17 Antworten
    919 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
    Di 11.08.20 21:17
  • Warum nicht ein Buch zum Thema Reinigung?
    3 Antworten
    437 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Fr 06.11.20 10:28
  • Tolles Buch über das Sammeln von U. E. G. Schrock
    von stampsdealer » So 22.12.19 10:05 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    595 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sigistenz
    Mo 30.12.19 16:11
  • Buch über Münzen der Tudor Zeit
    von romulaner » Di 26.11.19 15:29 » in Mittelalter
    7 Antworten
    410 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Mi 27.11.19 09:51

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste