Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Medaillen und Plaketten

Moderator: Lutz12

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 974
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 1792 Mal
Danksagung erhalten: 1150 Mal

Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von mimach » Di 24.01.23 22:25

Ich habe heute eine interessante Information gefunden, die bei der Bestimmung der Qualität von Posch-Medaillons hilft.
Posch fertigte seine Modelle in rosa Wachs auf blauen Glasplatten. Anschließend wurden Gipsabgüsse angefertigt. Aus den Gipsabgüssen wurden wiederum Gussformen aus Zinn oder Messing gefertigt, die dann in Berlin, Gleiwitz oder Seyn für die Fertigung von Eisengussmedaillons benutzt wurden.
Bei jedem Abguss verringerte sich die Reliefgröße um ca. 1,4%.

Bei dem hier gezeigten Bildnis Luise von Preußens handelt es sich somit um den 2. Abguss des Originalgusses aus Gleiwitz.
Das Zinnmodell hatte eine Reliefausdehnung von 7,4 cm.
Das Original aus Gleiwitz von 7,27 cm.
Der nächste Abguss davon muss ca. 7,16 cm Reliefausdehnung gehabt haben.
Dieses Stück hat nur noch 7,05 cm.

Abgesehen von den flauen Details und der schlecht gearbeiteten Oberfläche, ist das ein eindeutiger Beweis für einen viel später gefertigten Abguss.
Das ursprüngliche Modell stammt aus dem Jahr 1805.


Avers:
EDADCEF8-3E6D-4023-A35B-A926015D6702.jpeg
Revers:
1FED38EB-AB34-4F91-87D6-0BB3B79963DF.jpeg


Quelle:
Erwin Hintze, Gleiwitzer Eisenkunstguss, 1928
4F777AA8-DDA9-4E4B-B505-41098A4FBFDF.jpeg
D9916DE0-0CEC-4048-AB9F-6E4A5B4D4454.jpeg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor mimach für den Beitrag (Insgesamt 4):
Numis-Student (Di 24.01.23 22:31) • Atalaya (Mi 25.01.23 00:14) • KaBa (Do 26.01.23 07:55) • Raff-Gier (Di 21.03.23 14:51)
——••——
Mitglied im Verein für Münzkunde Nürnberg
"Wir laden herzlich zu unseren Stammtischen und Vorträgen im Germanischen Nationalmuseum ein!"
https://www.vfm-nbg.de/
——••——

Benutzeravatar
Raff-Gier
Beiträge: 64
Registriert: Mo 12.03.12 14:13
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von Raff-Gier » Di 21.03.23 14:58

Numis-Student hat mir den Tipp gegeben, hier nach Rat und Hilfe zu fragen.

Ich habe 5 ähnliche Stückt vor mir liegen. Wahrscheinlich auch von Posch. Die Nummerierungen am Revers stimmen ziemlich überein.

Mein Problem ist, dass ich nicht weiß, wer die dargestellten Personen sind und mir leider auch die Fachliteratur hier fehlt.
Vielleicht hat hier jemand eine Idee.

Liebe Grüße aus Wien!
E
Dateianhänge
WhatsApp Image 2023-03-21 at 14.23.43 (1).jpeg
Das hier müsste General Henri-Jaques Clarke sein. Am RV: VI - 13
WhatsApp Image 2023-03-21 at 14.23.43.jpeg
Am Rv: VI - 3
WhatsApp Image 2023-03-21 at 14.23.43 (2).jpeg
Am Rv: ? - 24
WhatsApp Image 2023-03-21 at 14.23.43 (3).jpeg
Am Rv: VI - 10
WhatsApp Image 2023-03-21 at 14.23.43 (4).jpeg
Am Rv: VI - 38
In our next lives, we'll be a pair of wild geese,
flying high into the sky. And from that distance, we'll look down on
the world's blinding snows, its oceans, waters, hills, clouds and red dust,
as if we had never fallen.

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 974
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 1792 Mal
Danksagung erhalten: 1150 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von mimach » Di 21.03.23 22:07

1. Bild = RV mit VI13
richtig zugeordnet als Henri Jacues Guillaume Clarke - franz. Divisionsgeneral und Gouverneur von Berlin 1806-1807
im Katalog von Anne Forschler-Tarrasch als Katalognr. 219
und mit Signatur auf RV "VI-15"

Das original Bildnis in Zinn hat eine Brusthöhe von 63,2 mm.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor mimach für den Beitrag (Insgesamt 2):
Numis-Student (Di 21.03.23 22:14) • Raff-Gier (Do 23.03.23 19:15)
——••——
Mitglied im Verein für Münzkunde Nürnberg
"Wir laden herzlich zu unseren Stammtischen und Vorträgen im Germanischen Nationalmuseum ein!"
https://www.vfm-nbg.de/
——••——

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 974
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 1792 Mal
Danksagung erhalten: 1150 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von mimach » Di 21.03.23 22:23

2. Bild = RV mit VI-3
Der pausbackige junge Mann ist wohl
Friedrich Wilhelm Carl, Prinz von Preußen "Wilhelm der Ältere" (1783-1851),
jüngerer Bruder Königs F.W. III.
Forschler-Tarrasch Nr. 143
dort nur mit Inschrift "VI 3" ohne den Bindestrich.
Das original wirkt etwas weniger Pausbackig. Eventuell eine Verzerrung der Kopie.
Brusthöhe 70,8 mm
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor mimach für den Beitrag:
Raff-Gier (Do 23.03.23 19:15)
——••——
Mitglied im Verein für Münzkunde Nürnberg
"Wir laden herzlich zu unseren Stammtischen und Vorträgen im Germanischen Nationalmuseum ein!"
https://www.vfm-nbg.de/
——••——

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 974
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 1792 Mal
Danksagung erhalten: 1150 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von mimach » Di 21.03.23 22:32

3. Bild nicht gefunden
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor mimach für den Beitrag:
Raff-Gier (Do 23.03.23 19:15)
——••——
Mitglied im Verein für Münzkunde Nürnberg
"Wir laden herzlich zu unseren Stammtischen und Vorträgen im Germanischen Nationalmuseum ein!"
https://www.vfm-nbg.de/
——••——

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 974
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 1792 Mal
Danksagung erhalten: 1150 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von mimach » Di 21.03.23 22:41

4. Bild nicht gefunden
scheinbar ein Miltär
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor mimach für den Beitrag:
Raff-Gier (Do 23.03.23 19:15)
——••——
Mitglied im Verein für Münzkunde Nürnberg
"Wir laden herzlich zu unseren Stammtischen und Vorträgen im Germanischen Nationalmuseum ein!"
https://www.vfm-nbg.de/
——••——

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 974
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 1792 Mal
Danksagung erhalten: 1150 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von mimach » Di 21.03.23 22:45

4. "unbekannter Mann, um 1807"
Zivilkleidung mit Ordenskreuz
RV mit "VI 38"
Brusthöhe 72,8 - Zinn
Forschler-Tarrasch Nr. 549
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor mimach für den Beitrag:
Raff-Gier (Do 23.03.23 19:15)
——••——
Mitglied im Verein für Münzkunde Nürnberg
"Wir laden herzlich zu unseren Stammtischen und Vorträgen im Germanischen Nationalmuseum ein!"
https://www.vfm-nbg.de/
——••——

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 974
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 1792 Mal
Danksagung erhalten: 1150 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von mimach » Di 21.03.23 22:48

Lieber E,

vielleicht kommen andere Mitglieder ja weiter. Es gab durchaus auch noch andere Medailleure die ähnliche Arbeiten wie Posch ausgeführt haben.
Bei den gefunden Stücken wäre nun interessant um den wievielten Abguss es sich handelt.
Deswegen habe ich immer die Brusthöhe des Originals hinzugeschrieben.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor mimach für den Beitrag:
Raff-Gier (Do 23.03.23 19:15)
——••——
Mitglied im Verein für Münzkunde Nürnberg
"Wir laden herzlich zu unseren Stammtischen und Vorträgen im Germanischen Nationalmuseum ein!"
https://www.vfm-nbg.de/
——••——

Benutzeravatar
Tannenberg
Beiträge: 330
Registriert: Mi 01.07.09 11:49
Hat sich bedankt: 879 Mal
Danksagung erhalten: 960 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von Tannenberg » Mi 22.03.23 07:23

Nr. 5 erinnert an Ludwig Yorck von Wartenburg, allerdings irritiert der einzelne Bandorden…

https://www.wissen.de/lexikon/yorck-von ... udwig-graf
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tannenberg für den Beitrag:
Raff-Gier (Do 23.03.23 19:15)
Viele Grüße,
Tannenberg

Bitte keine Kaufanfragen zu Münzen über PN

Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, dass Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann (Samuel Butler)

Benutzeravatar
Raff-Gier
Beiträge: 64
Registriert: Mo 12.03.12 14:13
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von Raff-Gier » Mi 22.03.23 11:07

Vielen, vielen Dank!

Ihr habt mir super weitergeholfen!

Liebe Grüße
E.
In our next lives, we'll be a pair of wild geese,
flying high into the sky. And from that distance, we'll look down on
the world's blinding snows, its oceans, waters, hills, clouds and red dust,
as if we had never fallen.

Benutzeravatar
Pfennig 47,5
Beiträge: 1508
Registriert: So 20.11.22 15:37
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 2684 Mal
Danksagung erhalten: 3302 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von Pfennig 47,5 » Mi 22.03.23 22:15

Nr. 4 könnte Herzog Ferdinand von Braunschweig sein, der Sieger von Krefeld und Minden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pfennig 47,5 für den Beitrag:
Raff-Gier (Do 23.03.23 19:15)

Benutzeravatar
Raff-Gier
Beiträge: 64
Registriert: Mo 12.03.12 14:13
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von Raff-Gier » Do 23.03.23 19:08

Danke!

Ich habe jetzt die Brusthöhen nach Anleitung von Mimach gemessen.

Nr. 1 (Clarke): 59,49 mm.
Nr. 2 (Friedrich Wilhelm Carl): 69,18 mm
Nr. 3: 60,24 mm
Nr. 4: 49,07 mm
Nr. 5 (Forschler-Tarrasch Nr. 549): 68,96 mm

Liebe Grüße
E.
In our next lives, we'll be a pair of wild geese,
flying high into the sky. And from that distance, we'll look down on
the world's blinding snows, its oceans, waters, hills, clouds and red dust,
as if we had never fallen.

Benutzeravatar
Raff-Gier
Beiträge: 64
Registriert: Mo 12.03.12 14:13
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Bestimmung des x-fachen Abgusses bei Posch Medaillons

Beitrag von Raff-Gier » Do 30.03.23 12:32

Bild 4 könnte Erzherzog Karl Ludwig von Österreich-Teschen darstellen.
Am Revers trägt die dargestellte Person nämlich den Bruststern des Großkreuzes des Militär-Maria-Theresien-Ordens und das Ordenskreuz des Deutschen Ordens.
Erzherzog Karl Ludwig von Österreich-Teschen war von 1801-1804 Hochmeister des Deutschen Orden und als hochrangiges Mitglied des Hauses Habsburg auch Träger des Militär-Maria-Theresien-Orden.

Hier ein Bild zum Vergleich:
https://commons.wikimedia.org/wiki/File ... eschen.jpg

Liebe Grüße,
E
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Raff-Gier für den Beitrag (Insgesamt 3):
didius (Do 30.03.23 12:53) • Tannenberg (Do 30.03.23 14:43) • mimach (Fr 12.01.24 22:48)
In our next lives, we'll be a pair of wild geese,
flying high into the sky. And from that distance, we'll look down on
the world's blinding snows, its oceans, waters, hills, clouds and red dust,
as if we had never fallen.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Altesbestimmung eines Pb-Abgusses?
    von MartinH » » in Altdeutschland
    4 Antworten
    680 Zugriffe
    Letzter Beitrag von MartinH
  • Bestimmung
    von coin-art » » in Byzanz
    3 Antworten
    1682 Zugriffe
    Letzter Beitrag von minimee
  • Bestimmung
    von coin-art » » in Byzanz
    8 Antworten
    1767 Zugriffe
    Letzter Beitrag von minimee
  • Bitte um Bestimmung
    von Lippius » » in Altdeutschland
    4 Antworten
    472 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lippius
  • Bitte um Bestimmung
    von Hurrz » » in Altdeutschland
    5 Antworten
    556 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste